Wie gut ist das MacBook wirklich noch?

Simone26

New member
Hallo zusammen,
ich habe gehört das die neuen MacBooks garnicht mehr so gut sein sollten... Stimmt das. Andere Geräte sollen viel besser sein und vor allem nicht so schnell kaputt gehen. Was sagt ihr dazu? Habt ihr Erfahrungen?

Danke für die Hilfe
 

KeKs

Active member
Was heißt "gut"...
Es ist schon eine völlig andere Welt beim Mac. Jeder Benutzer hat andere Anforderungen an ein Notebook... ich persönlich lege großen Wert auf Mobilität, sprich, wie lange hält der Akku, wie schwer ist das Gerät und praktische Details sind immer gut. Und da habe ich mit dem MacBook Pro genau das richtige gefunden... top Akkulaufzeit, schnelle Aufwachzeit nachdem man es zugeklappt hat, extrem stabilies Aluminiumgehäuse, was die Wärme auch gleich gut abführt und selbst die normalen MacBook Pros sind schon im vergleich zu anderen Rechnern extrem dünn. Dann hat man noch ein riesiges Trackpad mit integriertem Klick, eine beleuchtete Tastatur, einen Batterie-Statusknopf und lauter andere praktische Sachen, die es eben nur beim Mac gibt.

Man muss aber dazu sagen, dass wenn man Windows gewöhnt ist, die Umstellung zu Mac OSX schon mitunter nicht einfach sein kann... das kommt immer auf den jeweiligen Menschen an und wie gut das allgemeine Verständnis der Materie ist.

Rein von den Leistungsdaten her, können MacBooks denke ich auch noch locker mithalten, es werden ja auch zeitgemäße Prozessoren verbaut, einzig anders ist, dass Apple eigene Chipsätze und Platinen verwendet, aber dennoch funktioniert das ganze schon ziemlich gut. Da ich mich beruflich auch viel mit der Technik auseinandersetze weiß ich auch, dass MacBook Pro's sehr gut zu reparieren sind. Ich hab schon Geräte gesehen, die vom Auto überfahren wurden und die Hardware immernoch intakt war. Sowas schafft garantiert kein Plastikgerät.
 

T-Bone

Moderator
Sicherlich gibt es für vergleichbares Geld bei Windoes Notebooks deutlich "mehr" Hardwareleistung wenn man alleine den PReis vergleicht.

Aber wie Keks schon sagte, ein Mac hat schon viele Dinge, die einem erst auffallen wenn man wieder an einem Windows Rechner sitzt.

Von daher kann ich getrost ein Macbook empfehlen. Einziger Nachteil der neueren Macbooks (Retina/Macbook Air) ist, dass alles verlötet ist und kaum zu reparieren ist.
 

tsumi

New member
Einziger Nachteil der neueren Macbooks (Retina/Macbook Air) ist, dass alles verlötet ist und kaum zu reparieren ist.

Ich persönlich finde das zwar auch traurig, aber meiner Meinung nach ist es anders auch schwer umzusetzten. Als ich heute den i7 15' Retina von meinem Kommilitonen gesehen habe habe ich mich gefragt, wo die ganzen Bauteile denn bitteschön verschwunden sind?!
Ich meine der ist zugeklappt nicht dicker als ein Daumen und hat trotzdem mehr Leistung als du gucken kannst.

Ich bin kein Apple Fetischist aber was ich mir da heute hab zeigen lassen. Donnerwetter.

Beides hat so seine vor und Nachteile. Wenn man bloß im Internet Surft, Office nutzt und das wars auch schon, ist ein Apple meiner Meinung nach fehl am Platz. Aber alles was weiter geht. Anwendungen wie Adobe auch mobil nutzen können/müssen/wollen. Da ist das Teil einfach nur hammer, wenn auch teuer!
 

lothar19

New member
Ich mag die Software des Macs lieber. Mit ihr lässt sich besser arbeiten, finde ich . Zudem ist die Perfomanceleistung besser. Und ich finde der Preis ist da gerechfertigt.
 

Kuneyfred

New member
Was zum Teufel ist denn Performanceleistung? Alles hat seine Vor- und Nachteile aber wenn es wirklich darum geht bei Programmen mit hohem Leistungsanspruch möglichst günstig möglichst schnell/gut/günstig was zu reißen, dann lohnt es sich glaube ich eher in bessere Hardware zu investieren.
 

der_eismann

Active member
Och kommt, wollen wir jetzt wieder mit der Diskussion anfangen? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann ich meinen letzten Bluescreen hatte.
 

ClisClis

Active member
Och kommt, wollen wir jetzt wieder mit der Diskussion anfangen? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann ich meinen letzten Bluescreen hatte.

Genau da setz ich auch immer an.
Klar, wenn ich OC mache und Versuch meine CPU über die 4ghz Marke zu heben, dann kanns beim testen auch nen Bluescreen geben.
Ist dann aber nicht die Schuld von Windows.

Mein 24/7 Office PC hier läuft seit 1 oder 2 Jahren hier fast durchgehend und wird ca alle 30 Tage neu gestartet für Updates. Abstürze oder ähnliches hatte ich nie.

Und dass ein Mac besser ist für Designen und Videobearbeiten etc. leuchtet mir auch nicht ein, da man ja am Ende sowieso die selbe Software benutzt (Photoshop etc).

(Nein, ist jetzt kein gehate, ich sehs wirklich nicht)

Dass die Verarbeitung der MacBooks auf nem hohen Niveau liegt, mag ich nicht bestreiten, der Meinung bin ich auch. Aber auch Samsung, Lenovo etc bringen mal ganz sauber verarbeitete Geräte.
 

KonZe

Banned
Und dass ein Mac besser ist für Designen und Videobearbeiten etc. leuchtet mir auch nicht ein, da man ja am Ende sowieso die selbe Software benutzt (Photoshop etc).

Genau hier fehlt es mir auch an Verständnis. Nur weil da ein angebissener Apfel drauf ist, rechnet die CPU doch nicht mehr pro Taktzyklus oder schalten sich bei der Grafikkarte mehr Shader frei. :confused:
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das UI eines Programms wie Adobe Photoshop oder Sony Vegas für andere Plattformen geändert wird.
Wieso sind MACs also beliebt bei solchen Anwendungsgebieten?

Für mich gilt ebenfalls:
(Nein, ist jetzt kein gehate, ich sehs wirklich nicht)
:D
 

ClisClis

Active member
Genau, einzig beim RAM wirds Unterschiede geben, da bei Windows wohl mehr im Hintergrund läuft.

GUI ist praktisch gleich bei Adobe.nur halt die Menüleiste hängt beim mac am desktop und nicht wie bei win an jedem Programm.


Mit der PCMasters.de Community App geschrieben
 

Eck

New member
das OS ist einfach ressourcenschonender, da gabs doch bereits tests wo rechner mit ähnlicher hardware und frisch aufgesetzt in ps getestet wurden, mac vs pc und der pc abgehängt wurde. aber ist ja auch egal, im prinzip kann man mit jedem aktuellen Rechner zurecht kommen, es ist halt doch auch eine Sache des Geschmacks und des Geldbeutels
 

KeKs

Active member
Na dann versucht mal, auf nem Windows Rechner aktuelle Versionen von Logic Pro oder Final Cut zum Laufen zu kriegen... :D Die richtig gute Software, mit der die Profis arbeiten findest du eben nur auf dem Mac.

Aber davon ganz abgesehen finde ich die Geräte an sich meistens besser durchdacht als bei der Konkurrenz... es handelt sich dabei zwar meistens um Details, aber wenn man sich wie wir sehr damit beschäftigt, legt man irgendwann großen Wert darauf. Ich habe wie gesagt noch nicht oft Geräte gesehen, die so klein und so flach sind wie ein 13" MacBook Pro und trotzdem noch die volle Ausstattung UND ein optisches Laufwerk intus haben. Das ist schon ne Leistung und ist auch nur realisierbar, weil Apple sein eigenes Platinenlayout entwickelt und der meiste Platz in dem Rechner für Akku, Festplatte und optisches Laufwerk draufgeht. Trotzdem steckt da nen i5 oder i7 drin! Mal vom OS ganz zu schweigen. Die Integration ist halt super. Und ALLE Apple Geräte sind gnadenlos auf Silence getrimmt... das schaffen auch nicht viele Konkurrenten.
 

Eck

New member
Naja keks, dafür gibts im elektronischen bereich fruity loops nur für mac und ableton für mac und pc aber stimmt schon ;-)
 

ClisClis

Active member
Die neuen Pros haben ja auch keine optischen Laufwerke mehr !?

Das Dünn ist so ne Sache. Ja, wirklich beachtlich.
Nur mir persönlich nicht so wichtig ob das jetzt 1.7 cm oder 2cm sind. Ab 10cm Dicke ist es dann natürlich zu viel ;)

Der Punkt "durchdacht" ist halt auch Ansichtssache. Für mich ist etwas durchdacht, wenn ich mit einigen, wenigen Handgriffen die Festplatte oder meinen Arbeitsspeicher wechseln kann. Dass man ne Grafikkarte oder ne CPU nicht wechseln kann, stört mich natürlich weniger, aber so Kleinigkeiten. Wie auch den Akku.

Bezüglich Silent: ja, das schafft man halt auch indem man Spannungen und Takt senkt. Nicht verboten, aber auch kein Meisterwerk. Aber sie machens und dieses Kriterium finde ich auch rel. wichtig. Mein Notebook musste günstig sein und dafür rel. viel Rechenleistung liefern. Dafür ist es eben laut, hat nen schlechten Akku und ist sehr klobig.
Aber auch bei den Ultrabooks findet man durchaus leise, hochwertige und leichte Geräte.

Und gut, mag sein, dass es das ein oder andere Programm für Windows nicht gibt.
Aber wie viele Mac User sind solche, die die Geräte eben genau wegen diesen Programmen haben ?
Und wie viele davon nutzen diese Programme auch und haben sie nicht nur zum protzen ?

Zudem gibt es die Programme nicht, weil die Macbooks so gut sind, die wurden einfach dafür entwickelt und die Leute kaufen die Books.. Man könnte das ganze sicher genauso gut unter Windows realisieren.
 

incredible-olf

Administrator
Wenn die Herrschaften von der Grundsatzdiskussion absehen würden und näher an der Ausgangsfrage des Threads bleiben würden wär das total super :)
 

Eck

New member
Gut um die anfangsfrage und den titel zu beantworten: wenn man sie zum arbeiten im audio/foto/videobereich nutzt einfach verdammt gut
 

Gigelz

Active member
alles geschmackssache. ich persönlich würde mir so ein teil niemals zulegen. dafür gibts genug andere alternativen wie z.b. die asus zenbooks. abgesehen davon hatte ich mit mac osx bis jetzt mehr probleme als mit dem guten alten windows ;)
 
X
Keine passende Antwort gefunden?