Neuer PC Zusammenbau -> worauf achten bei Musik- und Videoproduktion?

Member
Vorgaben:
- muss alles in dieses Gehäuse passen, da ich das liebe, es perfekt unter meinen Schreibtisch passt und schon neu bei Amazon wieder-gekauft habe. Lacht jetzt nicht ;o Mainboard jedenfalls mAtx
- Preis in Summe etwa 2-3k Euro
- für Musik und Video vor allem viel Ram, ggf. wegen Video aber auch gute Grafikkarte? Welche würdet ihr da empfehlen?
- sonstige Tipps bei Prozessor oder generell?
Hatte mir was bei ARLT Computer zusammengestellt, da es die hier in Frankfurt gibt. Mal sehen, wie sie mich beraten.
Danke für Tipps:)
maz
 

Anhänge

  • Coolermaster Silencio 352 Gehäuse (Datenblatt).pdf
    317,4 KB · Aufrufe: 378
Das freut mich, dass du das Gehäuse so schön findest. Es gibt nur ein "kleines" Problem.
Die Temperaturen, und die Einschränkung der größe der Hardware durch das kleine Gehäuse.

für 2-3k kannst du wirklich leistungsfähige Hardware verbauen, das Problem dabei ist, dass diese entsprechend Abwärme produziert.
Und entsprechende Grafikkarten auch entsprechend größer sind.
Sicherlich sind 35,5cm Länge für die GPU ausreichend, allerdings reden wir hier meist von mindestens tripple Slot Karten, und ein CPU Kühler mit maximaler Höhe von 15,5 cm ist auch nicht unbdingt optimal.

Muss es wirklich dieses Case sein, du limitierst dich in deinen Möglichkeiten...

Außer dir ist die Lautstäke egal. Dann kann man das da alles reinquetschen.
 
Das freut mich, dass du das Gehäuse so schön findest. Es gibt nur ein "kleines" Problem.
Die Temperaturen, und die Einschränkung der größe der Hardware durch das kleine Gehäuse.

für 2-3k kannst du wirklich leistungsfähige Hardware verbauen, das Problem dabei ist, dass diese entsprechend Abwärme produziert.
Und entsprechende Grafikkarten auch entsprechend größer sind.
Sicherlich sind 35,5cm Länge für die GPU ausreichend, allerdings reden wir hier meist von mindestens tripple Slot Karten, und ein CPU Kühler mit maximaler Höhe von 15,5 cm ist auch nicht unbdingt optimal.

Muss es wirklich dieses Case sein, du limitierst dich in deinen Möglichkeiten...

Außer dir ist die Lautstäke egal. Dann kann man das da alles reinquetschen.
Danke schonmal:)
Also das Gehäuse darf halt maximal 38cm hoch sein und darüber wird dann die Schreibtisch-Schublade sein, d.h. keine USB-Slots oben etc:/
Das jetzige Gehäuse ist ja extra ein Silent Gehäuse und macht kaum Krach, wenn ich Musik produziere, was in der Tat echt wichtig ist.
 
Okay, verstehe...
Das Problem ist nicht direkt das Gehäuse welches Krach macht. Sondern die Lüfter, Silent bedeutet in den allermeisten Fällen:
Dämmung an den Gehäuseinnenseiten, und die entsprechenden Lüfter sind heruntergeregelt, dass man diese nicht hört.

Funktionieren tut dieses Prinzip wunderbar, allerdings sollte bei entsprechend leistungsstarker Hardware diese ausreichend Kühlmöglichkeiten bekommen. Das bedeutet, wenn man ein gewisses Luftvolumen umsetzen möchte mit geringer Rotationsgeschwindigkeit (für wenig bis keine Geräusche) werden meist mehr Lüfter gebraucht, was in den meisten Fällen für ein größeres Gehäuse spricht. Soviel zu meinem eigenen Problem in meinem Kopf.

Jetzt arbeiten wir aber mal mit den Möglichkeiten die uns dein Case bietet:
Dein Case hat vorne zwei Lüfter die kühle Luft einsaugen, und einen Lüfter der hinten erwärmte Luft ausbläst.

Das was du jetzt brauchst ist das Innenleben.

Könntest du uns vielleicht grob sagen mit welcher Software du arbeitest, bzw benutzt du noch weitere PCI Slots für zB eine seperate Soundkarte ?
Was hattest du dir denn bei ARLT zusammengestellt, möchtest du in dem Shop auch kaufen ?
Games spielen keine Rolle ?
RGB ist vermutlich ebenfalls kein Thema ?
 
Okay, verstehe...
Das Problem ist nicht direkt das Gehäuse welches Krach macht. Sondern die Lüfter, Silent bedeutet in den allermeisten Fällen:
Dämmung an den Gehäuseinnenseiten, und die entsprechenden Lüfter sind heruntergeregelt, dass man diese nicht hört.

Funktionieren tut dieses Prinzip wunderbar, allerdings sollte bei entsprechend leistungsstarker Hardware diese ausreichend Kühlmöglichkeiten bekommen. Das bedeutet, wenn man ein gewisses Luftvolumen umsetzen möchte mit geringer Rotationsgeschwindigkeit (für wenig bis keine Geräusche) werden meist mehr Lüfter gebraucht, was in den meisten Fällen für ein größeres Gehäuse spricht. Soviel zu meinem eigenen Problem in meinem Kopf.

Jetzt arbeiten wir aber mal mit den Möglichkeiten die uns dein Case bietet:
Dein Case hat vorne zwei Lüfter die kühle Luft einsaugen, und einen Lüfter der hinten erwärmte Luft ausbläst.

Das was du jetzt brauchst ist das Innenleben.

Könntest du uns vielleicht grob sagen mit welcher Software du arbeitest, bzw benutzt du noch weitere PCI Slots für zB eine seperate Soundkarte ?
Was hattest du dir denn bei ARLT zusammengestellt, möchtest du in dem Shop auch kaufen ?
Games spielen keine Rolle ?
RGB ist vermutlich ebenfalls kein Thema ?
Moin :)
Danke schon mal, super Infos.
- Ich werde Windows 11 nutzen, Soundkarte ist extern, spart also schon mal Platz.
- Games? Ab und zu gerne mal, aber maximal 1 geiles Spiel pro Jahr, GTA oder Far Cry, solche Spiele
- 95% Leistung für Cubase 12 (Musiksoftware) und vor allem Videosoftware, in meinem Fall keine Pro-Software, sondern Powerdirector. Angeblich ist bei der Software vor allem die CPU wichtig, fürs Rendern gar nicht mal so die Grafikkarte (bei Adobe Premiere oder anderen Profi Software ist das vermutlich anders)
- ansonsten einfach große und sehr schnelle Festplatten
- DVD Laufwerk kann man sich mittlerweile ja auch sparen?
-> das hatte ich mir im September bei ARLT mal zusammengestellt, nur so als Idee. Bin am Dienstag mal vor Ort und checke, was alles reinpassen könnte.

Ist denn ATX besser (da größer) als mATX oder sonstige?
Hier sind Gehäuse, die evtl. noch passen könnten (35-40cm Höhe):
 

Anhänge

  • ARLT Neuer PC (Alternative Vergleich).pdf
    160 KB · Aufrufe: 167
Ist denn ATX besser (da größer) als mATX oder sonstige?

Besser ist nicht unbedingt der richtige Begriff, am Ende sind es die gleichen Komponenten, aber bei ATX ist der Abstand der einzelnen Komponenten halt größer, dadurch kann man a) mehr Komponenten verbauen, und b) sind dieser nicht unbedingt der Gefahr ausgesetzt, dass sie sich gegenseitig aufheizen. Bei den ATX Boards gibt es schlicht erheblich mehr Auswahl. Es gibt derzeit nur ein einziges Z790 mATX Board auf dem Markt...

Insgesamt ist der PC deutlich zu teuer für das verbaute.

Ich stell dir gleich mal etwas zusammen.

Edit:


Ein interessanter Artikel, scheinbar wird ganz klar auf Intel gesetzt in Bezug auf Cubase.
Das Problem dabei ist, dass die Intel CPU´s extrem viel Strom verbrauchen und viel Strom besonders viel Abwärme bedeutet.
In deinem Budget ist definitiv ein 13900K drin, die 250Watt die dieser in der Spitze verbrauchen kann, wirst du aber mit den Kühlmöglichkeiten des Gehäuses nicht in den Griff bekommen. Da würde ich eher richtung 420er Wasserkühlung gehen (nur als Beispiel in dein Gehäuse geht maximal ein 240er Radiator rein.

Von daher würde ich empfehlen entweder die CPU im BIOS entsprechend zu drosseln, oder aber gar nicht höher als ein 13600k zu gehen.
Ein guter Freund von mir hat einen 13700k und eine 420er AiO von Corsair, das ist trotzdem eine warme Angelegenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich hab mich mal ein bisschen bei Geizhals ausgetobt:

Bild_2023-04-29_171730005.png


Ich bin mir nicht zu 100% sicher, ob das passt, allerdings ist SFX ein kleinerer Formfaktor für Netzteile. Es geht noch kleiner, allerdings haben die nicht die benötigte Leistung für die entsprechende Hardware.

Ebenfalls bin ich nicht wirklich happy mit dem Kühler, der FUMA 2 ist es letztendlich geworden, weil dieser eine Höhe von 155mm hat, und das die maximal mögliche Höhe des Kühlers für das Gehäuse ist. Alles weitere was hineingepasst hätte, hat weniger Kühlleistung.

Alles in allem kann ich eigentlich nur davon abraten entsprechend viel Leistung in so ein kleines Gehäuse zu packen.

Edit:
Wie hast du dir eigentlich die Kühlung in dem ARLT PC vorgestellt ?
Der Boxed-Kühler ist leider nicht viel mehr als ein schlechter Witz.
 
Also ich hab mich mal ein bisschen bei Geizhals ausgetobt:

Anhang anzeigen 20318

Ich bin mir nicht zu 100% sicher, ob das passt, allerdings ist SFX ein kleinerer Formfaktor für Netzteile. Es geht noch kleiner, allerdings haben die nicht die benötigte Leistung für die entsprechende Hardware.

Ebenfalls bin ich nicht wirklich happy mit dem Kühler, der FUMA 2 ist es letztendlich geworden, weil dieser eine Höhe von 155mm hat, und das die maximal mögliche Höhe des Kühlers für das Gehäuse ist. Alles weitere was hineingepasst hätte, hat weniger Kühlleistung.

Alles in allem kann ich eigentlich nur davon abraten entsprechend viel Leistung in so ein kleines Gehäuse zu packen.

Edit:
Wie hast du dir eigentlich die Kühlung in dem ARLT PC vorgestellt ?
Der Boxed-Kühler ist leider nicht viel mehr als ein schlechter Witz.
Danke, das sieht doch schon ganz gut aus:)
Ja, beim CPU Kühler könntest du ja noch sagen, was am besten passt?
Falls Du ein Gehäuse bis 38cm Höhe findest, was vermutlich breiter...oder länger ist, wäre das natürlich noch eine Option?
 
Ja, beim CPU Kühler könntest du ja noch sagen, was am besten passt?

Ebenfalls bin ich nicht wirklich happy mit dem Kühler, der FUMA 2 ist es letztendlich geworden, weil dieser eine Höhe von 155mm hat, und das die maximal mögliche Höhe des Kühlers für das Gehäuse ist. Alles weitere was hineingepasst hätte, hat weniger Kühlleistung.


Falls Du ein Gehäuse bis 38cm Höhe findest, was vermutlich breiter...oder länger ist, wäre das natürlich noch eine Option?

Gehäuse in diesen "Sonderformen" gibt es quasi nicht. Ganz selten, und wenn zu absurden Preisen.

Am Ende musst du entscheiden was dir wichtiger ist, die Optik bei dir im Zimmer, oder halt die Leistung im Rechner.
Dein kleines Projekt ist ein bisschen wie beim Autokauf: der Käufer sucht den Stauraum eines Q7 will aber ein Auto haben welches in Parklücken von der Größe eines Smart passt.

Du wirst auch in dem kleinen Case erheblich mehr Leistung haben, und es wird auch funktionieren, aber es ist definitiv nicht der Optimalfall.

Nur als Beispiel, ich nutze ein normales Midi-Tower-Case, welches im Vergleich deutlich größer ist. Mein CPU Kühler ein NH-D15 schließt dennoch mit der Seitenwand ab. Das liegt daran, dass schneller RAM ebenfalls Kühlkörper drauf hat, das hat die Folge, dass der Lüfter des Kühlers höher montiert wird, das dann wiederum die tatsächliche maximale Höhe entsprechend beeinflusst und vergrößert. Das wird bei dir vermutlich auch nochmal etwas sein, was zu berücksichtigen ist. Somit ist vermutlich auch der FUMA keine Option, oder man muss mit einem Lüfter weniger arbeiten. Was in Anbetracht der Tatsache, dass ein 13900K verbaut werden sollte, eine ziemlich blöde Idee ist.

Kleiner Vergleich:
Ich habe einen 5900X der hat eine TDP von 140Watt, der i7 13900K KANN bis zu 250Watt abgeben. Meinem NH-D15 der nochmal ein kleines bisschen größer ist, als der FUMA, würde ich allerdings schon bei dem 5900X nicht den zweiten Lüfter nehmen wollen.
Durch die "mehr-Höhe" hat der NH-D15 mehr Lamellen die zur Wärmeableitung benötigt werden.

In anderen Worten, je mehr Watt die CPU in der Spitze verbraucht, desto größer muss die Möglichkeit sein die entstehende Hitze abzuführen. 120, 240, 360 und auch 420 sind Millimeter-Angaben bei Wasserkühlungen zur Größe der Radiatoren, in anderen Worten, ich würde dem 13900K in dem Arbeitsfeld in dem du diesen einsetzen möchtest nichts kleineres als eine 420er Wasserkühlung zur Seite stellen. Und das bedeutet, das alleine die Kühlfläche 42cm lang ist...

Nur zum Verständnis worauf ich hinaus möchte. Du kannst die CPU auch entsprechend drosseln, dass diese nicht so heiß wird. Ich habe keine Erfahrung mit der Software inwiefern sich die Performance ändert, dennoch lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass du mindestens ein Drittel der Leistung vergessen solltest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gehäuse in diesen "Sonderformen" gibt es quasi nicht. Ganz selten, und wenn zu absurden Preisen.

Am Ende musst du entscheiden was dir wichtiger ist, die Optik bei dir im Zimmer, oder halt die Leistung im Rechner.
Dein kleines Projekt ist ein bisschen wie beim Autokauf: der Käufer sucht den Stauraum eines Q7 will aber ein Auto haben welches in Parklücken von der Größe eines Smart passt.

Du wirst auch in dem kleinen Case erheblich mehr Leistung haben, und es wird auch funktionieren, aber es ist definitiv nicht der Optimalfall.

Nur als Beispiel, ich nutze ein normales Midi-Tower-Case, welches im Vergleich deutlich größer ist. Mein CPU Kühler ein NH-D15 schließt dennoch mit der Seitenwand ab. Das liegt daran, dass schneller RAM ebenfalls Kühlkörper drauf hat, das hat die Folge, dass der Lüfter des Kühlers höher montiert wird, das dann wiederum die tatsächliche maximale Höhe entsprechend beeinflusst und vergrößert. Das wird bei dir vermutlich auch nochmal etwas sein, was zu berücksichtigen ist. Somit ist vermutlich auch der FUMA keine Option, oder man muss mit einem Lüfter weniger arbeiten. Was in Anbetracht der Tatsache, dass ein 13900K verbaut werden sollte, eine ziemlich blöde Idee ist.

Kleiner Vergleich:
Ich habe einen 5900X der hat eine TDP von 140Watt, der i7 13900K KANN bis zu 250Watt abgeben. Meinem NH-D15 der nochmal ein kleines bisschen größer ist, als der FUMA, würde ich allerdings schon bei dem 5900X nicht den zweiten Lüfter nehmen wollen.
Durch die "mehr-Höhe" hat der NH-D15 mehr Lamellen die zur Wärmeableitung benötigt werden.

In anderen Worten, je mehr Watt die CPU in der Spitze verbraucht, desto größer muss die Möglichkeit sein die entstehende Hitze abzuführen. 120, 240, 360 und auch 420 sind Millimeter-Angaben bei Wasserkühlungen zur Größe der Radiatoren, in anderen Worten, ich würde dem 13900K in dem Arbeitsfeld in dem du diesen einsetzen möchtest nichts kleineres als eine 420er Wasserkühlung zur Seite stellen. Und das bedeutet, das alleine die Kühlfläche 42cm lang ist...

Nur zum Verständnis worauf ich hinaus möchte. Du kannst die CPU auch entsprechend drosseln, dass diese nicht so heiß wird. Ich habe keine Erfahrung mit der Software inwiefern sich die Performance ändert, dennoch lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass du mindestens ein Drittel der Leistung vergessen solltest.
Danke schonmal.
Gibt es denn einen Online Vergleich von PC-Leistungen, wo ich die Hardware eingeben könnte?
Damit ich sehe, wieviel Mehrgewinn ich wirklich habe?
danke, maz
 
Einen wirklich guten Vergleich findet man nicht so leicht, erst recht nicht wenn es ich um deine Arbeit handelt.
Das was man gut vergleich kann ist zB die Leistung der CPU´s in Games, da ist allerdings wichtig drauf zu achten, dass die Benchmarks in maximal Full HD gemacht werden, um wirklich die CPU in den Fordergrund zu stellen.

Ansonsten kann man gut die Cinebench Werte vergleichen.

Rein aus dem Bauch heraus würde ich in deinem Fall die 2-2,5 fache Leistung im direkten Vergleich pro Mhz sehen.
Und wenn man die zusätzlichen Kerne mit einbezieht, dann wirst du deinen alten 5820k in Grund und Boden stampfen.

Ich bin von einem 5820k auf einen 59000X umgestiegen, und der Sprung war deutlich spürbar.
Und der 13900k ist nochmal schneller als mein 5900X.
 
Super, gute Infos.
Muss sagen, mein Windows 10 und auch mal eben in Ordner reingehen, Chrome etc., da gibt es nichts, was schneller sein könnte, auch mit meinem 6 Jahre alten PC. Daher fällt es mir echt schwer zu sagen "Do change a running system!";)
es ist halt die musik- und videoproduktion und vllt mal große daten hin- und her schieben. da wäre so eine M2 festplatte sicher viel besser als meine 6 jahre alten samsung SSDs?
aber irgendwann will/muss ich den schritt ja mal gehen. die ganze neu-installation nervt halt tierisch, da ist apple halt schon im vorteil, oder?
sämtliche musik plugins, sample libraries etc...;)
aber ich checke mal deine vergleiche und gehe morgen zu ARLT
 
da wäre so eine M2 festplatte sicher viel besser als meine 6 jahre alten samsung SSDs?

Was genau sind denn deine 6 Jahre alten Samsung SSD´s ?
In der Regel hast du schon einen gewaltigen Geschwindigkeitsvorteil von SATA gegenüber M.2

Im Windows selbst wirst du keinen großen Unterschied merken, erst wenn wirklich Leistung benötigt wird.
ARLT ist eine Option, weil du dort einen Händler vor Ort hast ?
Ich finde die Preise definitiv erheblich zu teuer.

Geizhals.de ist eine sehr gute Vergleichsseite um die Preise zu vergleichen, falls du dir die Mühe machen möchtest.
 
Hier mal die Zusammenstellung von ARLT -> vielleicht nicht wegen Preis, vor allem erst mal wegen Setup checken!
Was meinst Du/Ihr?:

Und hier noch generelle Fragen:
- würde gerne dennoch alles bei einem Store kaufen und Zusammenbau dann zB bei ARLT hier. Geizhals ist ja nur ein Vergleich. Welcher Store hat am meisten und ist am günstigsten? Weil alles bei einem Store bekomme ich vermutlich nicht?
- wegen Wasserkühlung im Angebot meint ARLT, dass das mit 240er (kenne mich nicht aus?) passen sollte, zumal wir das Laufwerks Panel unten weglassen und die oben in das 5,25 Zoll irgendwo rein bauen können, um Platz zu sparen!?
- Lohnt sich ein Mainboard mit WiFi oder gar Bluetooth? Oder stört vllt. sogar eher den Router oder Bluetooth Maus etc? Kann man die Maus dann auch ohne Bluetooth USB Stick nutzen?
- Schnellste, leiseste und vor allem sicherste HDD Datengrab Festplatte? Immer noch die von WD? Wie ist Seagate? Toshiba "sei Mist"?;)
- Brauche ich noch extra Gehäuselüfter? Für Front ja die Wasserkühlung, hinten wäre dann Gehäuse Lüfter? Oben ist keiner, da ohnehin Schreibtisch direkt darüber (1mm Abstand)
 

Anhänge

  • 1.JPG
    1.JPG
    99,2 KB · Aufrufe: 117
Für das was in deinem Case möglich ist, wunderbar.
Preislich auch in Ordnung.

1). Günstige Alternative ist immer Mindfactory.
2). Die 240er sollte reinpassen, ja. Den 13900k würde ich an deiner Stelle trotzdem beobachten, und dir empfehlen dich ein wenig tiefer in die Materie einzulesen und gegebenenfalls diesen ein bisschen drosseln um die Temperaturen im grünen Bereich zu halten.
3). Ich persönlich würde darauf verzichten, bzw keinen Euro extra dafür ausgeben weil:
Wlan ist ganz nett, wenn du aber wirklich die beste "Leistung" haben möchtest, bist du mit einem Kabel besser dran.
Integriertes Bluetooth kann ganz nice sein, ich selbst habe einen seperaten Bluetooth USB Dongle.
4). Datengrab nutze ich selbst eine WD, Seagate ist auch ok, über Toshiba habe ich aber auch nicht viel negatives gelesen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich selten bis nie in den Anforderungsfeldern, wie du sie eigentlich hast, unterwegs bin.
5) wenn du vorne eine AiO dran hast, hinten einen FAN hast der die heiße Luft raussaugt, und oben nur 1mm Platz hast, würde ich vermutlich trotzdem noch einen Lüfter installieren, der die restliche heiße Luft, irgenwie durch diesen 1mm Platz versucht zu zwingen.
 
1) Mindfactory checke ich
2) 13900K drosselt sich angeblich von selbst runter, falls zu heiß?
3) ok, kein WLAN Board
4) Dann nehme ich WD -> geht mir nur um Stabilität und Langlebigkeit, aber auch leise und schnell :)
5) für oben mache ich dir mal ein Foto...Lüfter brauchen ja eher Platz und nehmen noch Luft weg?
 
2) 13900K drosselt sich angeblich von selbst runter, falls zu heiß?

Das ist richtig, in dem Fall ist allerdings von Throtteling die Rede, das ist ein Mechanismus um physischen Schaden bei extremen Temperaturen zu vermeiden und wenn er sich dann runter drosselt, dann ist das auch ordentlich.
Was ich meinte wäre die Leistung vielleicht auf 85-90% zu drosseln. Um gar kein Risiko einzugehen. Beim Throttling geht die Leistung auch gerne mal in den einstelligen Prozentbereich. Mit der 240er AiO wirst du nur ganz ganz ganz selten in diesen Bereich kommen, ich denke trotzdem man sollte sich grob ansehen wie die Temperaturen unter wirklicher Last aussehen. Vielleicht kommst du auch gar nicht in diese Bereiche, ich kann die benötigte Leistung in deinem Anwendungsfall nicht wirklich einschätzen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
65
Besucher gesamt
65

Neueste Themen

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?