eine wirkliche nette Alternative zu Festplatten

richy

New member
hey Leute,

habe heute bei tomshardwareguide mal einen Test von Gigabyte's i-RAM gelesen. hier mal der Link: http://www2.tomshardware.de/storage/20050912/index.html

lest es euch durch, ist wirklich interessant.
kleine Zusammenfassung:

pro:
-praktisch keine Zugriffszeiten
-lautlos, da es keine beweglichen Teile gibt
-extrem schnell (130 mb/s bei s-ata/150)

contra:
-teuer (300 bis 500€)
-geringer Speicherplatz
-Speicherinhalt nur 16 Stunden bei ausgeschaltenem PC sichergestellt

das System gefällt mir richtig gut, denke aber dass es noch einiger Verbesserung bedarf. die Zugriffszeiten und Übertragungsraten gefallen mir richtig gut, genauso wie die Stille =)

hier gibts das ganze etwas anders von HyperOs: http://www2.tomshardware.de/storage/20051223/index.html

was meint ihr dazu?

MfG richy
 

Traxxer

New member
Das ganze müsste per SATA2 angebunden werden.. Dann würd ichs mir überlegen.. Bei HyperOS ist es net mal ber SATA1 angebunden..
 

richy

New member
ja des hat mich auch gewundert.. bei HyperOS isses ja gradmal ultra-ata/100.. sata2/300 wäre wirklich der hammer =) leider is der Preis wirklich hoch -.-
 

Semmel

New member
Also das mit den 16 Stunden gefällt mit überhauptnicht.
Das ganze ist mir zu unsicher.


Das mit der kleinen Kapaizität und dem dafür gewaltigen Preis würde sich noch verschmerzen lassen, wenn der Speed stimmt. :D

MRAM könnte in Zukunft dafür interessant werden. (behält die Daten auch ohne Strom)
 

Bitnik

New member
Hallo,

Ich finde dan ansatz auch sehr genial, Sollte vor allem bei Videoschnitt spannend sein. Aber während das alle überlangsames SATA2 anschließen wollen ;) will ich es lieber über ein PCIe Port mit 16 netten Lanes und dann habt ihr auch eure geschwindigkeit !! und zu speichern 16h reichen nicht :D ? wie währe es mit nem dicken litium ionen akku? oder evtl gleich ne externe versorgung.

Aber dann habe ich noch mal nachgedacht :D würde man es nur für Anwendungsdaten nutzen könnte man auch den Ram aufstocken den wir leben im 64bit Zeitalter in dem es keine 4 GB Ramgerenzen gibt. Also macht das ding für mich garkeinen sinn denn ich denke das system würde nicht viel schneller dadurch werden :D. Außerdem kann man kein OS drauf installieren es sei den es gibt nette Treiberlein :)
Sonst ist es eine Klasse Idee.

Greetz BitNik
 

Semmel

New member
BitNik hat gesagt.:
Hallo,

Ich finde dan ansatz auch sehr genial, Sollte vor allem bei Videoschnitt spannend sein.
???

Gerade da ist es doch am meisten für die Katz.
Beim Videoschnitt hat man große DAteien vor sich, was will man da mit einem 4 GB Laufwerk mit einer abartig guten Zugriffszeit?
Da braucht man doch nur hohe Transferraten und die schafft man mit einem Raid0 genauso und viel billiger.



BitNik hat gesagt.:
Aber während das alle überlangsames SATA2 anschließen wollen ;) will ich es lieber über ein PCIe Port mit 16 netten Lanes und dann habt ihr auch eure geschwindigkeit !!

Würde nix bringen, wird doch alles durch SATA2 ausgebremst. Es soll ja eine simulierte Festplatte sein und luft daher auch über SATA.


BitNik hat gesagt.:
Aber dann habe ich noch mal nachgedacht :D würde man es nur für Anwendungsdaten nutzen könnte man auch den Ram aufstocken den wir leben im 64bit Zeitalter in dem es keine 4 GB Ramgerenzen gibt.
Das ist wirklich besse, vor allem weil man wirklich die volle Ram-Bandbreite nutzen kann und diese nicht durch SATA limitiert wird, allerdings ist das nur eine virtuelle Lösung, wo man wiegesagt nicht booten kann und die Dateien beim Neustart oder Stromausfall auch nicht behalten werden.
 

Compiler

Administrator
Ich weiß nicht, also die Idee ist ja gut, aber die Nachteile sind aber doch schon gravierend, kein booten, Daten gehen schnell verloren, wenn PC aus ist. Ich mein, es gibt eh nur wenige Bereiche (mir fallen nur 2 ein !?) wo sowas Sinn machen würde. Und dort wären die 500 Euro für den Einkauf nicht sonderlich tragisch.

Ich habe von iRAM aber noch nie gehört, danke für den Artikel.

"Würden" die sich ganz durchsetzten, dann müsste man das Betriebssyste quasi ins ROM hineinspeichern oder eine kleine HDD immer dabei haben :roll:

MfG
Compiler
 

Bitnik

New member
Semmel hat gesagt.:
BitNik hat gesagt.:
Hallo,

Ich finde dan ansatz auch sehr genial, Sollte vor allem bei Videoschnitt spannend sein.
???

Gerade da ist es doch am meisten für die Katz.
Beim Videoschnitt hat man große DAteien vor sich, was will man da mit einem 4 GB Laufwerk mit einer abartig guten Zugriffszeit?
Da braucht man doch nur hohe Transferraten und die schafft man mit einem Raid0 genauso und viel billiger.
Ja wo sollte es den dann vorteile bringen ? wenn nicht da ? Ich hätte dann keinen Verwendungszweck. Evtl Audioediting aber das bringt es auch nicht mehr . Dann hätte ich keine ahnung was man damit anfangen sollte.


Semmel hat gesagt.:
BitNik hat gesagt.:
Aber während das alle überlangsames SATA2 anschließen wollen ;) will ich es lieber über ein PCIe Port mit 16 netten Lanes und dann habt ihr auch eure geschwindigkeit !!

Würde nix bringen, wird doch alles durch SATA2 ausgebremst. Es soll ja eine simulierte Festplatte sein und luft daher auch über SATA.
Naja nur wenn man in interaktion mit anderen Festplatten geht.

Semmel hat gesagt.:
BitNik hat gesagt.:
Aber dann habe ich noch mal nachgedacht :D würde man es nur für Anwendungsdaten nutzen könnte man auch den Ram aufstocken den wir leben im 64bit Zeitalter in dem es keine 4 GB Ramgerenzen gibt.
Das ist wirklich besse, vor allem weil man wirklich die volle Ram-Bandbreite nutzen kann und diese nicht durch SATA limitiert wird, allerdings ist das nur eine virtuelle Lösung, wo man wiegesagt nicht booten kann und die Dateien beim Neustart oder Stromausfall auch nicht behalten werden.
Also alles in allem währe MRAM die beste Lösung. Doch sind die Fertigungskosten noch zu hoch und die Technik noch nicht weit genug entwickelt. Doch würde das ein 0 Sekunden boot ermöglichen weil man dan rechner nur einmal Booten müste und danach nicht mehr.

Greetz BitNik
 

richy

New member
hey,

hab mir grad den Artikel bei wikipedia durchgelesen. klingt wirklich nach einer genialen Kombination von Festplatte und RAM. nur derzeit 16MB is wirklich wenig. denke und hoffe dass die Technik weiterentwickelt wird. mal sehen was die Zukunft bring =)

MfG richy
 

fr34k

New member
lol ???
langsam naja
hat einer von euch zb bei einer Ultra DMA 66 Festplatte jemals die 66 MB/s erreicht ?? 100 ...... 133 ???
wobei ich hier von der praxis rede.....
wenn ja mal melden .........

Festplatten sind Langsam
sogar sehr langsam ....
im millisekunden bereich
10 hoch -3
Ram riegel liegen im NANO bereich
10 hoch -9
und mit jedem zugriff addiert sich die zeit ......

aber nach 16 stunden sind die daten futsch ...
oder per batterie (BIOS) oder externe stromversorgung am leben erhalten.
oder einfach andere chips nehmen.
 

richy

New member
per BIOS-Batterie? wie darf man denn das verstehn? sollen die Daten in dem RAM's mit einer kleinen BIOS-Batterie "am Leben erhalten" bleiben? da wird der Akku wohl ein Vielfaches mehr an Leistung haben...

irgendwie is dein Beitrag nich besonders aufschlussreich.. ich versteh irgendwie nich so ganz was du uns sagen willst..

MfG richy