Spiel läuft nicht Flüssig trotz guter Hardware

New member
1. Mein System
  • Prozessor (CPU): AMD Ryzen 5 5600X
  • Arbeitsspeicher (RAM): Corsair Vengeance RGB PRO 32GB(4x8)
  • Mainboard: Asus ROG Strix B550E-Gaming
  • Netzteil: 650 Watt be quiet! Sraight Power 11 Modular 80+ Gold
  • Gehäuse: be quiet! Pure Base 500DX Midi Tower
  • Grafikkarte: MSI RTX 3070 Gaming Z Trio
  • HDD / SSD: 1TB Kingston SA2000M8, 1TB Seagate ST1000DM003, 250GB Samsung SSD Evo
  • CPU Kühlung: NZXT Kraken Z63 Wasserkühlung

Hallo erstmals liebe Community!

Ich bin neu hier und kenne mich wahrscheinlich nicht so gut aus wie ihr alle, deswegen bitte ich um Verständnis.

Seit ein paar Tagen fühlt sich mein Spiel nicht mehr flüssig an. Ich spiele hauptsächlich Rainbow Six Siege und hab dort auch konstant 350-550 FPS, die FPS gehen nicht runter. Mein Monitor ist der AOC C24G1 mit 144hz. Als ich mir den PC neu gekauft hab lief noch alles flüssig (vor 2 Monaten). Plötzlich hat es angefangen sich nicht mehr flüssig anzufühlen. Die FPS zu limitieren hat auch nichts gebracht, es lief zwar ein wenig flüssiger, trotzdem nicht so wie vorher und das ist einfach keine Lösung für mich, weil ich das Hauptproblem kennen möchte. Da muss doch irgendwas hinter sein. Und bitte sagt mir nicht das ich die FPS limitieren soll.

Das Spiel wo ich FPS Drops habe ist auf meiner neuen M.2 SSD. Die Temperaturen der Grafikkarte und CPU sind auch total im grünen Bereich, das heißt sie steigen nicht über 60 Grad. Im Taskmanager steht außerdem, dass mein Arbeitsspeicher 13GB von 31,9GB verbraucht, was mir auch merkwürdig und verdächtig vorkommt.

Ich würde mich über jede Hilfe freuen, weil es mir einfach schade ist für das Geld, was ich für den PC ausgegeben habe und so einfach kein Spaß habe, mit dem Hintergedanken, dass irgendwas am PC nicht so läuft wie es normal laufen sollte.

3. Welche Schritte hast du bereits unternommen/versucht, um das Problem zu lösen und was hat es gebracht?
  • Alle Treiber sind auf dem neusten Stand
  • Unnötige Hintergrundprogramme aus
  • Chipsatztreiber installiert
  • BIOS geupdatet
  • Energiesparplan auf Höchstleistung gesetzt
  • DOCP im Bios aktiviert
  • Windows komplett neu installiert (Clean Install)
 

Anhänge

  • 9D250B7D-467B-44E3-8307-2A8C3B555170.jpeg
    9D250B7D-467B-44E3-8307-2A8C3B555170.jpeg
    193,8 KB · Aufrufe: 114
  • B3759BE5-8F9E-4134-9F40-604FE3CDB97E.jpeg
    B3759BE5-8F9E-4134-9F40-604FE3CDB97E.jpeg
    161,9 KB · Aufrufe: 122
  • A3AFDD4B-DBDA-4B22-BCDC-FFBF89FEBB3C.jpeg
    A3AFDD4B-DBDA-4B22-BCDC-FFBF89FEBB3C.jpeg
    141 KB · Aufrufe: 102
  • 26DBE6C2-E8F6-49F2-A3EF-364FA2A0D0DF.jpeg
    26DBE6C2-E8F6-49F2-A3EF-364FA2A0D0DF.jpeg
    154,9 KB · Aufrufe: 106
  • 77528943-E63E-4FCD-8173-6AC4B257F589.jpeg
    77528943-E63E-4FCD-8173-6AC4B257F589.jpeg
    129,8 KB · Aufrufe: 114
und hab dort auch konstant 350-550 FPS, die FPS gehen nicht runter. Mein Monitor ist der AOC C24G1 mit 144hz
350-550 FPS rein mathematisch von der Grafikkarte. Aber niemals am Monitor.
Wenn der Monitor mit einer Bildwiederholfrequenz von 144Hz (über DP) arbeitet, dann stellt er 144 Bilder pro Sekunde dar. Da kann der Rechner noch so viele FPS berechnen -> alles über 144 wird in die Tonne gekippt, weil sie der Monitor gar nicht schafft. (Und über HDMI ist bei 120Hz/120fps Ende.)

Was durchaus eine Rolle spielen kann (aber nicht muss): Der Monitor beherrscht Freesync, die Grafikkarte jedoch G-Sync. Heisst, dass die beiden Komponenten sich nicht korrekt synchronisieren können. In Folge berechnet die Grafikkarte ihre Bilder und sendet sie an den Monitor - egal ob dieser überhaupt bereit ist, neue Bilder darzustellen. Ergebnis sind dann teilweise zwei gleichzeitig dargestellte Bilder, die eine optische Verzerrung und Framedrops verursachen. Das liesse sich via V-Sync zumindest so weit reduzieren, dass die Grafikkarte auf die vom Monitor maximal beherrschte Frequenz runtergebremst wird. Ob das Ergebnis dann schön ist, will ich hier nicht beurteilen.
 
350-550 FPS rein mathematisch von der Grafikkarte. Aber niemals am Monitor.
Wenn der Monitor mit einer Bildwiederholfrequenz von 144Hz (über DP) arbeitet, dann stellt er 144 Bilder pro Sekunde dar. Da kann der Rechner noch so viele FPS berechnen -> alles über 144 wird in die Tonne gekippt, weil sie der Monitor gar nicht schafft. (Und über HDMI ist bei 120Hz/120fps Ende.)

Was durchaus eine Rolle spielen kann (aber nicht muss): Der Monitor beherrscht Freesync, die Grafikkarte jedoch G-Sync. Heisst, dass die beiden Komponenten sich nicht korrekt synchronisieren können. In Folge berechnet die Grafikkarte ihre Bilder und sendet sie an den Monitor - egal ob dieser überhaupt bereit ist, neue Bilder darzustellen. Ergebnis sind dann teilweise zwei gleichzeitig dargestellte Bilder, die eine optische Verzerrung und Framedrops verursachen. Das liesse sich via V-Sync zumindest so weit reduzieren, dass die Grafikkarte auf die vom Monitor maximal beherrschte Frequenz runtergebremst wird. Ob das Ergebnis dann schön ist, will ich hier nicht beurteilen.

Sehr guter Ansatz, allerdings hat er das durch das limitieren der FPS bereits indirekt probiert.
Wenn er die FPS Softwareseitig auf 144FPS limitiert, wird da auch nicht mehr geliefert.

Was ich probieren würde, dass diese ganzen netten Features FreeSynch, etc aus zu stellen. Des weiteren würde mich interessieren wie die genaue Auslasung von GPU und CPU ist, das kann man wunderbar mit dem MSI Afterburner auslesen.
Eigentlich steht außer Frage, dass deine Hardware durchgehend 144Hz des Monitors butterweich liefern sollte.



Viele Grüße
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
17
Besucher gesamt
17

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?