Zusammenstellung Bildbearbeitungs-PC

Active member
Hallo zusammen,

ich grüble schon seit einiger Zeit bezüglich der Zusammenstellung eines PC, der für Bildbearbeitung taugen soll (RAW-Konvertierung + Photoshop). Es soll ein ca. 9 Jahre alter PC an dem Platz ersetzt werden, der schon damals nicht gerade der Brüller war und langsam sein Lebensende erreicht (gelegentliche Anzeigefehler von Bildern in Photoshop). Wie viele andere hätte ich eigentlich auf fallende Preise bei Erscheinen der neuen Ryzen gehofft - jetzt ist die derzeitige Situation ja eher dass so ziemlich alles an Hardware teuer ist, aber ich werd nicht umhin kommen, dann doch mal demnächst zu kaufen.

Budget wäre in etwa 700 bis max 750 €.

Im groben weiß ich eigentlich was in etwa gebraucht wird - es wird kein High-End, aber es wird sich gut damit arbeiten lassen.

Gesetzt sind folgende Teile:
  • AMD R5 3600 - ohne X/XT
  • 16GB RAM 3200Mhz (vermutlich Gskill Aegis)
  • Netzteil Bequiet Pure-Power CM 400W
  • Kühler Alpenföhn Broken 3
Kurzfristig entschieden wird bei:
  • Gehäuse:
    Hier geht es noch etwas darum, ob überhaupt noch ein optisches Laufwerk verbaut wird oder nicht.
    Falls ja, wird es evtl. ein Fractal Define R6 USB-C oder Nanoxia Deep Silence 8 Basic USB-C - wobei ich beim Nanoxia erst schauen müsste ob die Front-Staubfilter wirklich vor den Lüftungsschlitzen liegen, wie es auf den Bildern aussieht, denn das wäre ziemlicher Unfug in meinen Augen.
    Falls nein, würde ich zwischen Bequiet PureBase 500DX und Corsair 4000D TG schwanken. Beide gefallen mir optisch auf ihre Art gut und beim BeQuiet find ich sogar die Bernsteinfarbene RGB-Beleuchtungsvariante (über integrierte Steuerung abrufbar) recht ansehnlich obwohl mich dieses Beleuchtungszeug ansonsten eigentlich gar nicht reizt.
    Wichtig ist mir im Prinzip eigentlich nur eine Buchse für Front USB-C - ob gedämmt oder ungedämmt scheint mir sowohl bzgl. Lautstärke als auch Temperaturseitig für mein Vorhaben unerheblich.
  • Grafikkarte:
    Es herrscht IMHO keine endgültige Klarheit ob und wie sehr stärkere Grafikkarten eine Effekt auf die eine oder andere Funktion in Photoshop haben. Aber im Prinzip reicht vermutlich eine ordinäre GT 1030 - vielleicht nehm ich aber doch eine GTX 1650 (ohne Super) - aber da müsst der Preis dann noch etwas sinken, denn unter 180€ ist eine 1650 momentan kaum zu bekommen.
  • Mainboard:
    Sollte Out-of-Box mit dem 3600 Ryzen laufen und ggf. vielleicht später mal einen 5000er verkraften. Im Prinzip sollte das hoffentlich mit jeglichem B550-Board machbar sein. Ein Muß wäre dann noch der Key-A-Header für die Front-USB-C Buchse und ATX sollte es doch sein weil ich immer mal die Option haben möchte, dass vielleicht doch mal irgendwas auf einen PCIe-Steckplatz kommt, sowie 4 Steckplätze für RAM
    Nice to have wäre dann eigentlich nur noch eine vorinstallierte IO-Blende (das Rein-/Rausdrücken von diesen Dünnblechteilen war schon immer etwas was ich nie gern gemacht habe). Konkret stehen da momentan in etwa folgende Boards zur Auswahl:
    - MSI MPG B550 Gaming Plus, ATX
    - MSI B550-A Pro, ATX
    - Gigabyte B550 Gaming X V2
    Weitere Vorschläge willkommen. Wollte preislich eigentlich eher im Bereich von 100€ liegen, wo ich beim Gaming-Plus dann doch schon recht deutlich darüber wäre - das Tomahawk wär also keine Option hinsichtlich "leg nochmal 30 drauf..."
Übernommen wird eine im bisherigen Rechner verbaute SSD von Samsung mit 500GB, die OS und Daten auf zwei Partitionen hält (es werden auf dem Rechner nicht großartig Daten gehortet).

Bezüglich des Boards wäre mir die eine oder andere Meinung recht.
Auch beim Rest bin ich aber natürlich für Denkanstöße offen :)
 
Nun, gerade beim arbeiten mit Photoshop brauchst du eine CPU mit vielen Kernen und entsprechend Threads. Auch die Arbeitsspeichergröße ist wichtig.
Ich würde, wenn das Geld für einen 3700er Achtkerner nicht ausreichd, dann lieber zu einen 2700x nebst 32GB RAM greifen. Ein B550er Board reicht locker.
Deweiteren unterstützt Photoshop auch "CUDA" weshalb du zu einer entsprechenden Nvidia Graka tendieren solltest die das ebenfalls unterstützt.
 
Hallo,

ein Acht-Kerner ist IMHO für PS nicht unbedingt erforderlich - selbst der 3570K (4 Kerne / 4 Threads) in meinem Rechner daheim, ist da immer noch gut genug. Auch die 32GB, die immer gerne pauschal empfohlen werden sobald das Wort Bildbearbeitung/Photoshop fällt, sind bei mir überflüssig. Die bei mir derzeit installierten 12GB nutze ich nicht aus und warum ich mir 20GB mehr stecken soll, die dann ungenutzt bleiben, müsste mir plausibel erklärt werden :). Zumal RAM leider derzeit auch zu den Komponenten zählt, die preislich in letzter Zeit ziemlich zugelegt haben.

Bzgl. Photoshop und Grafikkarte hatte ich heute noch einen relativ neuen Artikel gesehen, in dem verschiedene Dinge in Photoshop mit verschiedenen Karten getestet wurde - Fazit war, dass Photoshop zwar vom Vorhandensein einer dedizierten GraKa bei bestimmten Werkzeugen und Filtern profitiert, darüber hinaus waren die Unterschiede von der Einsteigerklasse bis rauf zur aktuellen High-End-Karte sich im Unterschiede im einstelligen Prozentbereich bewegten und die enormen Aufpreise für High-End sich für den Zweck keinesfalls lohnen. Mal schauen ob ich den nochmal finde, da ich da an einem anderen Rechner war.

Wie gesagt, im groben weiß ich eh, was ich brauche. Der 6-Kerner mit seinen 12 Threads wird mir über Jahre hinweg reichen und falls doch in zwei/drei Jahren mal mehr Dampf gebraucht werden sollte, kann ich bei der Plattform ja noch deutlich mehr Leistung bekommen, indem ich einfach die CPU wechsle.

Dennoch danke für deinen Input :)
 
Fazit war, dass Photoshop zwar vom Vorhandensein einer dedizierten GraKa bei bestimmten Werkzeugen und Filtern profitiert, darüber hinaus waren die Unterschiede von der Einsteigerklasse bis rauf zur aktuellen High-End-Karte sich im Unterschiede im einstelligen Prozentbereich bewegten und die enormen Aufpreise für High-End sich für den Zweck keinesfalls lohnen.
Ich habe auch nie davon gesprochen, dass du dir eine HighEnd Graka dafür zulegen mußt, nur das du eine Karte brauchst die das CUDA auch unterstützt. Soweit ich weis tut das eine GT1030 nicht. Aber z.B. eine schon betagte GTX260 durchaus. Die gibts sicher für nen fünfer in der Bucht.
ein Acht-Kerner ist IMHO für PS nicht unbedingt erforderlich - selbst der 3570K (4 Kerne / 4 Threads) in meinem Rechner daheim, ist da immer noch gut genug. Auch die 32GB, die immer gerne pauschal empfohlen werden sobald das Wort Bildbearbeitung/Photoshop fällt, sind bei mir überflüssig. Die bei mir derzeit installierten 12GB nutze ich nicht aus und warum ich mir 20GB mehr stecken soll, die dann ungenutzt bleiben, müsste mir plausibel erklärt werden
Ich habe selber schon mit Photoshop gearbeit und weis das, dass Program durchaus von einer Leistungsstarken CPU profitiert. Wobei es bei Photoshop nicht mal auf die Pro-Takt-Leistung ankommt sondern sehr von einer hohen Anzahl an Threads profitiert. Dabei gilt, je mehr Kerne nebst SMT desto besser.
Das gleiche gilt für den Arbeitsspeicher. Das du von deinen 12GB nicht mal den gesammten Speicher nutzt ist leider eine Sache die oft bei Programmen vor kommt. Erhöht man aber den Speicher, so wird dann plötzlich auch mehr Speicher genutzt, was bei Bildbearbeitung eben Geschwindigkeit bedeutet.
Zumal RAM leider derzeit auch zu den Komponenten zählt, die preislich in letzter Zeit ziemlich zugelegt haben.
Nun, neben den üblichen Gaming Systemen gehöhren Bild und Videobearbeitungs Rechner zu den anspruchvolleren Systemen wenn es um die Hardware geht.
Manche die schon im Semi-Profibereich damit arbeiten integrieren das ganze sogar mit einer entsprechenden Grafikkarte aus den FX Bereich die speziel zur Bildbearbeitung dient. Das sind Karten die in der Regel bei aktuellen Karten bei 2K bis 3K für die günstigsten, anfangen, was solche Systeme dann noch teurer macht als die Daddel-Kisten.
Letzten endes kommt das alles aber darauf an, was du genau damit machst und wie heufig es vor kommt.
Ich würde mir auch nicht für 3K bis 4K einen Bildbearbeitungsrechner zulegen nur weil ich mal ab und an ein Video rendern will.
 
Das Thema mit GT vs. GTX schau ich mir nochmal näher an.

Was den Arbeitsspeicher angeht - Photoshop nutzt Speicher prozentual von dem was da ist. Stell ich Photoshop auf 75%, nutzt von vorhanden 16GB dann eben 12GB für sich selbst. Hat das System 32GB, nutzt es 24GB usw... Das ist aber unabhängig davon, wieviel tatsächlich für geöffnete Dateien braucht. Den Verbrauch kann man sich für jede geöffnete Datei ansehen und ist abhängig von Größe, Farbmodell, Bittiefe und Stand der Bearbeitung mit Ebenen usw... 16GB sind da für mich völlig ausreichend (meist würden 8 reichen) und mehr RAM macht sich Sache dann nicht im geringsten schneller ;-)

Eine Karte aus dem FX Bereich ist für PS ebenso vollkommen unnötig - es reicht da definitiv eine normale Consumer-Karte. FX gewinnt in speziellen Anwendungen durch die spezialisierten Treiber - da wird der Vorsprung dann teils enorm. Bei PS bringt das allerdings nichts.
 
Mahlzeit ;-)

Inzwischen läuft das Ding - konkret ist dann folgendes reingekommen:

Ryzen 5 3600
MSI B500 Gaming-Plus
16GB G.skill Aegis 3200Mhz
400W be quiet! Pure Power CM
Alpenföhn Brocken 3
be quiet! Pure Base 500DX

Übernommen wurde eine Samsung Evo 860 und aus einer ausgemusterten Workstation eine alte nVidia Quadro 2000.

Die SSD bleibt erstmal allein bis der Platz mal knapp wird.
Die alte Quadro würd ansich auch vollkommen reichen - leider ist sie aber ziemlich laut. Da aber keine besonderen Ansprüche bzgl. Leistung bestehen, wird wohl maximal eine GT 1030 als Ersatz reinkommen.

Leider kann man hier kein Video hochladen - hätte einen kurzen Clip zusammengestellt (nix wildes).
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
43
Besucher gesamt
44

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?