Systemvorstellung - Compact Destruction

Manchen von Euch werden vielleicht meine ersten Rechner, der Destruction Cube und der Dark Destruction bekannt sein.

Mit der Zeit hat sich auch an meinem letzten System einiges geändert. Diverse Grafikkarten, der Umstieg von Intel auf AMD, schnellere SDDs usw. Und schlussendlich zog alles in ein neues Gehäuse und stellt den aktuellen Ausbau dar. Da mittlerweile vom ursprünglichen System bis auf die Datenplatte nichts mehr übrig ist, wird es wieder einmal Zeit für eine neue Vorstellung.

Da mein Mainboard mittlerweile ein Mico-ATX Board ist und das Gehäuse entsprechend kompakter ausfällt, ist die Namensgebung damit geklärt.

Wie bei den vorherigen Systemen auch, habe ich mich fleißig im Gebraucht-Segment umgeschaut, um "alter" Hardware, die durch den enormen Preisverfall erschwinglicher geworden ist, wieder neues Leben einzuhauchen. Nur weil eine neue Grafikkartengeneration verfügbar ist, werden die alten Karten ja nicht automatisch schlechter oder langsamer. Da ich sowieso selten irgendwelche neu erschienenen Titel spiele, profitiere ich von den günstigen Preisen nicht mehr top aktueller Karten.

Somit zog eine Gigabyte RTX 2070 Super OC in der 3x Ausführung ins System ein. Da sich die Vorgängerkarte, eine GTX 970 Windforce mit dem Dreifachkühler sehr gut bewährt hatte was Temperatur und Lautstärke anging, war ich gespannt, wie sich die RTX 2070 schlägt - genau so gut!

Als CPU werkelt ein Ryzen 5 3600 auf einem MSI B450m pro-vdh max Board im System. Gekühlt vom bewährten Mugen 5 und der zwei Alpenföhn Wing Boost 3 Lüftern. Top Leistung zu einem wie ich finde guten Preis. Zudem bietet das Board einen m2 SSD Steckplatz, der mit einer Samsung 970 Evo SSD besetzt wurde und die Systempartition enthält.

Vom Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 RAM sind zwei Riegel á 8 GB verbaut - und was soll man dazu auch viel sagen, sie funktionieren.

Netzteilmäßig fiel die Wahl auf ein be quiet Pure Power in teilmodularer Ausführung mit 600W Leistung. Damit sind frühere Kabelmanagementsünden endlich abgestellt. Als PCI-E Kabel wurde die gesleevte Variante genommen in der 1x Ausführung, sodass die Grafikkarte von beiden 12V Rails versorgt wird.

Beim Gehäuse viel die Wahl auf den wohl momentanen Preis-/Leistungssieger bei dem Micro-ATX Gehäusen - dem Lancool 205m von Lian Li. Edles Glas in Verbindung mit einem weggekapselten Netzteil, viel Platz für Lüfter und ausreichend Bauraum auch führ höhere CPU Kühler. Lüfter sind vorne und oben je 2x 140mm be quiet Silent Wings 3 verbaut.

Das war´s erstmal von meiner Seite – über Kritik, Anregungen und Kommentare freue ich mich natürlich immer ;)

Abschließend noch die technischen Daten schön aufbereitet:

CPU:............AMD Ryzen 5 3600
MB:.............MSI B450m pro-vdh max
RAM:..........Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 16GB
Grafik:........Gigabyte RTX 2070 Super OC 3x
Netzteil:....be quiet Pure Power 600W


2020-11-25_DSCF9870.jpg


3dm_ts_oc4.PNG
 
Zuletzt bearbeitet:
Schön compact, schlicht und Leistungsstark! Gefällt mir sehr!

Wie sehen deine Temperaturen aus beim Ryzen? Die Grafikkarte ist ja doch sehr nahe am Kühler.
Taktrate und VCore?

Mein System ist auch zum Großteil über den Gebrauchtmarkt entstanden, bis auf wenige Ausnahmen.
(Heute tatsächlich ist das neue Gehäuse angekommen, was zu den wenigen Ausnahmen gehört - neben den SSDs und Kleinteile der WaKü.
Sprich in den nächsten Tagen wird wieder umgebaut!)
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
21
Besucher gesamt
21

Neueste Themen

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?