Router schickt angeblich Nachrichten von eigener Mailadresse

New member
Hallo zusammen

ich habe keine Ahnung ob ich in diesem Forum richtig bin, wenn nicht bitte einfach kurze Info.

Es geht um einen Speedport 3 mit Telekom-Anschluss. Dieser wurde mehrmals zurückgesetzt, da immer wieder Probleme aufgetreten sind:

Zugriff auf die Benutzeroberfläche war plötzlich nicht mehr möglich, das Passwort war angeblich falsch, es wurden Mails an Kontakte verschickt, angeblich soll das der Router gewesen sein, der Absender ist die eigene Mailadresse, die nirgends am Router hinterlegt ist (Inhalt der Mail ist z.B. die Meldung dass ein Trojaner am Router ist, oder eine offensichtlich gefakte Mitteilung von Ebay), dann konnte man plötzlich wieder auf die Benutzeroberfläche zugreifen, allerdings wurde ich nach wenigen Minuten wieder rausgeworfen (als ob parallel jemand auf den Router zugreifen möchte). Irgendwann habe ich von Wlan auf Lan-Verbindung umgestellt und Wlan am Router deaktiviert. Von da an konnte ich mich normal einloggen und alle Einstellungen vornehmen.

Ich habe vor dem Zurücksetzten die Verbindungen eingesehen und festgestellt, dass ein unbekannter Laptop per Wlan verbunden war. Mein Verdacht ist, dass jemand der mir vor kurzer Zeit den Router eingerichtet hat weil angeblich ein Virus drauf war hier seine Finger im Spiel hat (Nachbarschaft). Es gibt für den Verdacht Gründe, die aber nicht relevant sind. Meine Frage grundsätzlich: kann ein Router grundsätzlich solche Nachrichten verschicken dass ein Trojaner drauf ist? Es war kein normaler offizieller Report wie man ihn einstellen könnte, es war eine völlig Formlose Mail mit diversen Schreibfehlern die meiner Meinung nach nicht vom Router kommt, allenfalls ist der Mail-Account gehackt.

Nun ist nach dem Zurücksetzen des Routers wieder eine derartige Mail versendet worden und angeblich soll das daran liegen, dass der Router mit einem "verseuchten" Laptop zurückgesetzt wurde. Kann das sein? Das Gerätepasswort und der Wlan-Schlüssel sind auf absolut sicher geändert, am Router selbst gibt es keine Auffälligkeiten (kein Verbindungsabbruch, keine unbekannten Verbindungen in der Liste, die Zugangsdaten hat NIEMAND). Meiner Meinung nach liegt das Problem wenn dann am Mailaccount, der gehakt wurde. Kann man Absender einer Mail eigentlich faken? Sorry für die wirre Geschichte, aber ich weiß nicht mehr weiter. Hoffentlich kann mir jemand helfen.
 
Hallo Smile112!,
hört sich ja übel an. Wenn jemand Zugriff auf den Router hatte, war es dem Angreifer theoretisch möglich von dort aus deinen PC zu infizieren. Ebenfalls ist es möglich Passwörter die du online eingegeben hast abzufangen. Als erstes würde ich dein Passwort von deiner Maiadresse ändern.
Nutze verschiedene Antiviren-Lösungen und Scanne deinen PC durch. Evtl. auch mal deine Smartphones Prüfen. Normaler weise trifft es aber den PC.
 
Hallo Robin

danke für die Antwort. Das Passwort vom Mailaccount wurde geändert, das Login-Kennwort ebenso. Werde das aber nochmal machen, sobald der Virenscan durchgeführt wurde. Sollte dann am besten von einem anderen PC gemacht werden oder? Kann man eigentlich eine Mailadresse faken? Also quasi die gleiche nachmachen, damit es so aussieht als ob es meine wäre?
 
Mein Verdacht ist, dass jemand der mir vor kurzer Zeit den Router eingerichtet hat weil angeblich ein Virus drauf war hier seine Finger im Spiel hat (Nachbarschaft)
Da wurdest du schon verarscht, auf dem Router ist sicherlich kein Virus.

Setz ihn zurück und ändere das WLAN Passwort, also nicht das Standard Passwort verwenden.

Der Router verschickt keine Mails, wenn ist das das Mail Programm vom Laptop. Oder derjenige hat Zugriff auf deine anderen Passwörter.
 
Da wurdest du schon verarscht, auf dem Router ist sicherlich kein Virus.

Setz ihn zurück und ändere das WLAN Passwort, also nicht das Standard Passwort verwenden.

Der Router verschickt keine Mails, wenn ist das das Mail Programm vom Laptop. Oder derjenige hat Zugriff auf deine anderen Passwörter.
Hallo

das haben wir bereits getan und verwenden ein komplett anderes Passwort. Ich bin mir auch sicher dass es vom Mailprogramm kommen muss, allerdings haben wir auch hier bereits diverse Male das Passwort geändert. Alles recht ominös, aber ich würde mal einen Anhang schicken mit der Nachricht die gekommen ist. Die Nachricht hat als Absender meine eigene Mailadresse und wurde angeblich an Kontakte gesendet die im Mailprogramm gespeichert waren. In meinem "Gesendet" Ordner ist allerdings nichts von dieser Mail zu sehen. Der den ich unter Verdacht habe, hat zu einem früheren Zeitpunkt bereits Zugriff auf mein Mailkonto, angeblich um zu helfen dass der Stress aufhört, dementsprechend kennt er die Kontakte. Alles echt strange, und irgendwie hoffe ich immer noch, dass es einfach nur irgendein Trojaner ist, weil es echt Hammer wäre, wenn sich der andere Verdacht bestätigen würde.
 

Anhänge

  • Mail (2).jpg
    Mail (2).jpg
    97,7 KB · Aufrufe: 187

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
36
Besucher gesamt
36

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?