Neuer CPU

New member
Hallo Freunde,
hier sind zuerst die PC - Bauteile: Mainboard ASRock 870 Extreme3 R2.0; Prozessor AMD Athlon(TM) II X3 450; Festplatte Samsung HD204UI 2TB; Speicher Corsair Vengeance LP 1 x 8GB; Grafikkarte Radeon HD7870 und Netzteil Be Quiet! Straight Power E9 450W. Eine neue SSD SanDisk Extreme 240GB habe ich bereits zu Hause liegend. Nun würde ich die gerne einbauen und in dem Zusammenhang CPU und Motherboard wechseln wollen aus einfachem Grund - auf dem Rechner wird so gut wie nur gespielt (z.B. League of legends oder Call of duty) und mein Sohn sagt der Rechner produziert zu wenig Bilder/Sekunde (FPS). Er würde gerne auf einen besseren Prozessor umsteigen. Was meint ihr dazu?
 
Hallo Richard
Ja, da muss ich deinem Sohn recht geben. Die CPU ist für ein Spielerechner nicht mehr ausreichend leistungsfähig.

Du könntest ihn mit einem Intel (bzw. oder SMT-CPU ) und einem Gigabyte sicher glücklich machen.

Ein leiserer CPU-Kühler wird auch oft gleich verbaut
Jene mit 120mm-Lüfter sind von Vorteil, der ist mit einer Höhe von 157mm für ein erweitertes Feld von Gehäusen kompatibel. Welches Gehäuse wäre es genau, um sicher zu gehen?
 
Die günstigste Möglichkeit wäre auf das vorhandene Board einen FX-8350 zu setzen, nachdem man zuvor noch das BIOS geupdatet hat.


Intel liegt aber in allen Bereichen, leistungsmässig wie innovationstechnisch, vorn, inkl. Stromverbrauch
Der vorgeschlagene Kühler würde passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein ist kein Problem, beim RAM verbaut man immer zwei mal den gleichen RAM, die gibt es auch als Kit zu kaufen, damit der im Dual Chanel läuft, dadurch läuft der RAM etwas schneller.

Gesendet von meinem GT-I9305
 
Ein Problem ist es nicht. Dual-Channel ist eine Beschleunigungstechnologie, in der zwei Hände die Arbeit von Einer machen.
Es kann mit geringer Wahrscheinlichkeit zum Problem werden, wenn man mit einem zweiten RAM-Riegel zu Dual-Channel-Konfiguration nachrüstet, weil das Dual-Channel sensibel auf abweichende, nicht aufeinander abgestimmte, Module reagiert -> Produktionstoleranzen, aber gewichtiger noch unterschiedliche Fabrikate. Demnach müsste man mindestens denselben RAM vom gleichen Hersteller mit gleichen Latenzwerten benutzen.

- - - Aktualisiert - - -

...könnte man auch fast schon den Vergleich mit einem Intel SMT-CPU-Kern anstellen ;) oder Flaschenzug mit einer Umlenkrolle :hmm:
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
2
Zurzeit aktive Gäste
43
Besucher gesamt
45

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?