Mobee Magic Charger und Artwizz Induction Charger Pro im Vergleich Diskussion

Kommentare-Dealer
Viele kennen sie bereits, einige werden sie noch kennenlernen und manche wollen sie gar nicht kennen lernen. Die Magic Mouse von Apple. Bis heute ist sie im Bereich der Touchmäuse weitestgehend ungeschlagen. Mit ihrer präzisen Touchoberfläche ist sie für viele OS X-User schon zu einer "eierlegenden Wollmilchsau" geworden. Windows-Nutzer werden allerdings nicht glücklich werden, denn hier ist die Magic Mouse nur bedingt einsetzbar. Dennoch erfreut sich Apples Touchmaus großer Beliebtheit. Ein immer wieder nerviges Thema sind aber die Batterien. Auf ein Kabel wurde leider verzichtet und so kommt man um dieses Thema nicht drumherum. Doch Batterien sind natürlich auch für die Umwelt nicht gut. So eine Maus frisst schließlich reichlich dieser kleinen Dinger. Hier sind wohl "gute" Akkus die bessere Möglichkeit, da diese immer wieder neu geladen werden können.

1.jpg

Doch das ständige Entfernen der Akkus kann man sich jetzt sparen. Die Firma Mobee hat schon vor einiger Zeit eine Ladestation auf den Markt gebracht, welche es erlaubt, die Magic Mouse über elektromagnetische Induktion zu...

Weiterlesen: Mobee Magic Charger und Artwizz Induction Charger Pro im Vergleich
 
Ich hatte auch mal überlegt, ob ich mir so einen Magic Charger zulege... habe mich dann aber doch dagegen entschieden, als ich das Ding gesehen habe. Leider ist der Boden beim Magic Charger auch nur aus silbernem Plastik und insgesamt wirkt das alles sehr billig. Aber das wäre nicht so schlimm, wenn das Konzept an sich gut funktionieren würde. Leider weiß ich von meiner Arbeit, dass viele der Magic Charger zurückgegeben werden, weil das Akkumodul nur schlechten Kontakt zum Batteriedock in der Maus hat... hier ist es unter Umständen nötig, den Kontaktpin vom Akkumodul zurechtzubiegen, was aber auch nur solange hält, bis man den Akku das nächste mal wieder herausnimmt.
Außerdem kommt es vor, dass die Bodenplatte des Akkus so straff im Gehäuse der Maus sitzt, dass die Plastikunterseite auf gleicher höhe mit den Gleitfüßen der Maus ist und somit Kontakt zum Schreibtisch / Mauspad hat. Somit reibt sich der silberne Lack irgendwann ab und weißer Kunststoff wird sichtbar.
Wir hatten auch mal so einen Magic Charger auseinandergenommen und da hat man leider auch festgestellt, dass die ganze Verarbeitung recht billig ist. Hier wäre für den Kaufpreis sicher noch mehr drin gewesen.

Den Artwizz Charger hab ich bisher noch nie gesehen, aber anscheinend nimmt sich das nicht viel. ;)
 
HEy Chris,

soweit ich gelesen habe irgendwo, gab es wohl früher Probleme was die Kontakte angeht. Das sollte aber inzwischen behoben sein. Wie gesagt ich habe das nur irgendwo gelesen. Ich hab absolut keine Probleme. Kontakt ist super, und abreiben tut auch nichts.

Das man für den Preis auch alles höherwertig Verarbeiten kann ist klar. Aber es ist trotzdem nicht so, das der Magic Charger beim einfachen ansehen kaputt geht. Normalerweise hat man ihn ja nur auf dem Tisch stehen und bewegt ihn nicht. Und da passt das schon mein ich ;)
 
Ah ja das kann sogar hinkommen....

magic-charger-9.jpg


"Früher" war da so ein Metallpin, genauer gesagt ein gebogenes Blech was wie eine Feder gegen den Kontakt in der Maus drückte. Leider war dieses Blech nicht immer ausreichend weit gebogen, dass der Kontakt zustande kam... anscheinend ist jetzt eine Art Kolben im Akkumodul versenkt, der gefedert ist... das könnte besser klappen. Wenn auch die allgemeine Passform noch besser ist, dann sollte es natürlich auch insgesamt besser funktionieren.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
20
Besucher gesamt
21

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?