Lenovo: Unternehmen kauft IBMs x86-Serversparte für 2,3 Milliarden US-Dollar

Kommentare-Dealer
Die Gerüchte, dass Lenovo die Serversparte von IBM übernehmen will, kursieren schon seit einigen Wochen. Nun gibt es endlich die Gewissheit, denn wie in der gemeinsamen Pressemitteilung beider Unternehmen zu lesen ist, sind sich die Konzerne einig geworden. Für 2,3 Milliarden US-Dollar wechselt die x86-Serversparte, zu denen die System x-, BladeCenter-, Flex System Blade-Server und -Switches sowie NeXtScale- und iDataPlex-Server zählen, den Besitzer.

Weiterlesen: Lenovo: Unternehmen kauft IBMs x86-Serversparte für 2,3 Milliarden US-Dollar
 
IBM und Lenovo waren bisher kaum auf den selben Märkten aktiv. Das wird sich ja jetzt ändern, weil IBM mit den p- und z-servern weiterhin auf dem Servermarkt bleibt. Allerdings sind die natürlich für andere Anwendungsfälle entwickelt als die x86-Geräte.
Und zur Summe kann ich nur sagen, dass IBM beim letzten Anlauf mehr wollte und sie sich dann nicht einig geworden sind - da IBM die Serversparte aber unbedingt reduzieren will, nehmen die eben auch n bisschen weniger.
Es geht ja nciht darum, mit dem Verkauf irgendwie liquide zu werden oder Gewinn zu machen oder so, sondern um eine strategische Neuausrichtung, in der die x86-Server keinen Platz mehr haben...

LG
RMG
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
3
Zurzeit aktive Gäste
41
Besucher gesamt
44

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?