Kaufberatung LongLife-Workstation

New member
Hallo Zusammen ✌️,

immer wieder bin ich hier stiller Mitleser und meistens finde ich im Forum die wichtigsten Informationen, zusammen mit Google, um meine Probleme als Computer Laie zu beantworten.
Jedoch stehe ich nun von einem Problem, wobei ich definitiv Hilfe benötige und alleine und mit Google nicht zu recht komme.

Allgemeine Ausgangslage:
Ich bin im Bereich der Baubranche selbstständig Tätig und benutze täglich div. kleinere Programme wie Word, Exel, Hottgenroth Energieberatersoftware und aber auch ein CAD Programm, überwiegend 2D aber vermehrt 3D.
Nach dem ich von einem ehemaligen Kollegen damals den PC-Konfiguriert bekommen habe und dieser PC jetzt 5 Jahre alt ist, dachte ich mir, dass es Zeit wird sich um einen neuen PC zu kümmern. Der alte noch voll funktionstüchtige PC soll als "Familien-PC" dann weiterhin verwendet werden, solange er halt läuft :).

Aktuelle PC-Ausstattung von 2016:
1622192113114.png



Meine "neuen" Anforderungen:

- Budget: bis 2.500 Euro
- Systemlaufzeiten ca. 14 Std/Tag
- Maximale Ausfallsicherheit / Lebenszeit
- Maximale Upgrade Möglichkeiten (Verlängerung der Lebenszeiten durch neue Komponenten usw.)
- Minimale Lautstärke
- Maximale Lüftung/Kühlung (jedoch ohne große Wartung, kein Wasserkühlsystem!?)
- Systemleistungen für mittlere CAD-3D Bearbeitungen
- Maximale aktuelle Anschlussmöglichkeiten (USB 3.1 Gen 2 / HDMI 2.1 / W-LAN+ LAN)
- Wenn Gaming, dann für kleinere Strategiespiele (AoE/Siedler/Diablo...Ja bin ein Kind der Ende 90)
- Ein sehr hochwertiges Computergehäuse ggf. mit einem Seitenfenster oder gern auch ein Designstück

Was ich nicht benötige:

- High End Gaming, wenn ich es doch wieder machen sollte, dann sehe ich mich hier im Büro mit einer PS5 und dem PC-Monitor mit dann HDMI2.1
- Luxus "Prestige" Ausstattungen oder Namen von irgendwelchen Herstellern, das System muss in sich und auf sich schlüssig sein, egal welche Hersteller
- LED Spielerrein / Farben etc.


Was ich selbst zusammengestellt habe (Laienhaft!), einfach nur um zu sehen wohin die Reise geht.
1622193621880.png



Abschließend möchte ich jedem einen herzlichen Dank aussprechen, der sich das zuvor genannte Durchgelesen hat und seine Zeit investiert hat und ggf. auch noch um meine Frage zu beantworten.

Vielen herzlichen Dank!

 
Also hättest du jetzt nicht zu Beginn ausdrücklich erwähnt, dass du "ein Computer Laie" bist, wäre das nicht aufgefallen.
Vorweg, dein System ist soweit grundsolide !

Also zur Kühlung, ob es der Dark Rock oder der Noctua NH-D15 ist, tut sich nichts. Beides absolute High-End Kühler.
Eine Wasserkühlung ist durchaus "gefährlicher", falls dort mal die Pumpe ausfällt, dann kann es sein, dass man das nicht gleich mitbekommt.
Sollte ein Lüfter mal den Geist aufgeben, dann hat man noch extrem viel Kühlfläche, die ein schnelles Überhitzen abfangen würden, und erstmal ein herunter Takten hervorrufen, und keinen sofortigen Absturz.

Zu den Anschlüssen, bei dem Budget bist du mit dem Aorus schon ziemlich gut aufgehoben, Alternativ könnte man sich ein X570 Board ansehen, da muss man dann aber aufpassen, dass man wirklich "oben" ins Regal greift, weil viele günstigere Exemplare durchaus grenzwertige Spannungswandler haben (wichtig für die CPU Stromversorgung, ansonsten grüßt die Instabilität)

Zu den Upgrade-Möglichkeiten, der AM4 Sockel ist "am Ende" angelangt, als nächstes kommt AM5 mit DDR5 RAM und neuen CPU´s. Daher denke ich, dass ein B550 Board welches auf den 5900X ausgelegt ist, die richtige Wahl ist. Ein späteres Upgrade auf einen 5950X sehe ich als unsinnig an.

Beim Arbeitsspeicher würde ich jedoch einen anderen wählen. Der ADATA RAM ist ein CL18 3600er, dieser ist genauso schnell wie ein 3200er mit CL16, kostet aber deutlich mehr. Da würde ich eher die 50€ sparen. Beispielsweise die G.Skill Ripjaws.

Zum Rest des Systems kann ich nichts zu sagen, ich hätte es nicht anders gemacht, wenn es um den professionellen Einsatz geht.

Wo wolltest du das ganze denn bestellen ? Ich frage lediglich wegen des OEM Keys. Diese sind in gewisser weise Grauzonen, und je "dubioser" die Herkunft ist, desto dunkler wird die Grauzone. Am "sichersten" wäre eine vollwertige Lizenz, erst recht wenn damit gearbeitet wird.
Für den kleinen Gaming-PC im Hobbykeller hätte ich keine Bedenken.
 
Wo wolltest du das ganze denn bestellen ? Ich frage lediglich wegen des OEM Keys. Diese sind in gewisser weise Grauzonen,
Ne, in dem Fall ist das ein ganz normaler legaler Key.
Das sind die normalen SB/DSB OEM Lizenzen, die ganz legal verkauft werden dürfen.
Windows 10 home kostet da was um die 90-100€ und pro halt 130-140€.
Die kannst du so ganz normal auch bei Media Markt usw kaufen.


Was anderes wäre, wenn da ein Key für 5-20€ stehen würde.
 
Ne, in dem Fall ist das ein ganz normaler legaler Key.
Das sind die normalen SB/DSB OEM Lizenzen, die ganz legal verkauft werden dürfen.
Windows 10 home kostet da was um die 90-100€ und pro halt 130-140€.
Die kannst du so ganz normal auch bei Media Markt usw kaufen.


Was anderes wäre, wenn da ein Key für 5-20€ stehen würde.

Alright !
Dann hab ich nichts gesagt :)
 
Also hättest du jetzt nicht zu Beginn ausdrücklich erwähnt, dass du "ein Computer Laie" bist, wäre das nicht aufgefallen.
Vorweg, dein System ist soweit grundsolide !
Das war wohl dann Zufall^^ oder Anfängerglück.
Also zur Kühlung, ob es der Dark Rock oder der Noctua NH-D15 ist, tut sich nichts. Beides absolute High-End Kühler.
Eine Wasserkühlung ist durchaus "gefährlicher", falls dort mal die Pumpe ausfällt, dann kann es sein, dass man das nicht gleich mitbekommt.
Sollte ein Lüfter mal den Geist aufgeben, dann hat man noch extrem viel Kühlfläche, die ein schnelles Überhitzen abfangen würden, und erstmal ein herunter Takten hervorrufen, und keinen sofortigen Absturz.
Gut, dann bestätig mir das mein Bauchgefühl bzw. das als Baupraktiker ;). Werde dann aber die Modelle von be quit berücksichtigen (deutsche Firma).
Zu den Anschlüssen, bei dem Budget bist du mit dem Aorus schon ziemlich gut aufgehoben, Alternativ könnte man sich ein X570 Board ansehen, da muss man dann aber aufpassen, dass man wirklich "oben" ins Regal greift, weil viele günstigere Exemplare durchaus grenzwertige Spannungswandler haben (wichtig für die CPU Stromversorgung, ansonsten grüßt die Instabilität)
Hast du hier vielleicht einen direkten Vorschlag, es darf auch etwas mehr Kosten, es soll jedoch max. langlebig und durch eine hohe Qualität aufweisen, gerne deutsche Firmen (wegen Mängel/Gewährleistung usw).

Zu den Upgrade-Möglichkeiten, der AM4 Sockel ist "am Ende" angelangt, als nächstes kommt AM5 mit DDR5 RAM und neuen CPU´s. Daher denke ich, dass ein B550 Board welches auf den 5900X ausgelegt ist, die richtige Wahl ist. Ein späteres Upgrade auf einen 5950X sehe ich als unsinnig an.
Tja, ich hatte bisher immer Intel aber habe jetzt in vielen Recherchen gelesen, dass AMD dort jetzt Intel deutlich übertrumpft hat.
Deswegen hoffte ich mit dem 5900X einen guten Kompromiss gemacht zu haben, ich benötige ja keine High End Workstation für 4k Video usw.
Passt das oder gibt es einen Prozessor der ca. 100 Euro mehr kostet und gleich deutlich besser ist oder für mich besser geeignet?
Beim Arbeitsspeicher würde ich jedoch einen anderen wählen. Der ADATA RAM ist ein CL18 3600er, dieser ist genauso schnell wie ein 3200er mit CL16, kostet aber deutlich mehr. Da würde ich eher die 50€ sparen. Beispielsweise die G.Skill Ripjaws.
Gibt es denn schon Arbeitsspeicher für diesen neuen Standard DDR5? Nicht das ich dann in einem halben Jahr/Jahr alles umsonst vorgesehen habe.
Zum Rest des Systems kann ich nichts zu sagen, ich hätte es nicht anders gemacht, wenn es um den professionellen Einsatz geht.
Okay, gibt es den beim Netzteil oder so noch einen besseren Hersteller der "höherwertige"=weil längere Lebensdauer hat?
Wo wolltest du das ganze denn bestellen ? Ich frage lediglich wegen des OEM Keys. Diese sind in gewisser weise Grauzonen, und je "dubioser" die Herkunft ist, desto dunkler wird die Grauzone. Am "sichersten" wäre eine vollwertige Lizenz, erst recht wenn damit gearbeitet wird.
Für den kleinen Gaming-PC im Hobbykeller hätte ich keine Bedenken.
Bestellen wollte ich das System bei einem Anbieter der den PC gleich perfekt zusammenschraubt, Windows draufspielt usw. und dann noch Garantie gibt :).

Sowas wie Mindfa...y oder Alterna.. MiFC..

Vielen Dank bisher !
 
Zuletzt bearbeitet:
PS:

Ich bin schon auf dem richtigen Weg oder? Weil ich hatte von ganz früher die Erfahrung, selbst konfigurieren hat ein deutlich besseres Preis<>Leistungsverhältnis anstatt jetzt einfach nen PC von DELL usw. zu kaufen?

Und hat der Artikel erhebliche Auswirkungen auf mein System?
Sollte ich noch 3-6 Monate warten?

Merci
 
Zuletzt bearbeitet:
So jetzt habe ich mal meine Zusammenstellung nach dem o.g. Hinweis optimiert.
Außer die Grafikkarte sollte es passen?
Aber der Aufpreis zu einer Quadro RTX 4000 sind halt aktuelle gute 600 Euro... und ich bin mir nicht sicher, ob ich das überhaupt benötige, Notfalls kann ich ja in wenigen Jahren mit diesem PC-Gehäuse usw. ja paar Sachen nachrüsten.

1622229712514.png
 
Oha, da hast du aber direkt "alles" angenommen was ich vorgeschlagen habe.
Dann will ich mal anfangen abzuarbeiten was du gefragt hattest:
Hast du hier vielleicht einen direkten Vorschlag, es darf auch etwas mehr Kosten, es soll jedoch max. langlebig und durch eine hohe Qualität aufweisen, gerne deutsche Firmen (wegen Mängel/Gewährleistung usw).

Also um ehrlich zu sein, ging es mir bei der Aussage darum, dass man von den 150€ - X570 Boards die Finger lassen sollte. Brauchbar wird es in der Regel dort erst ab dem X570 Tomahawk, welches aktuell bei ca 200€ los geht. Ein B550 Tomahawk kann aber Sachen Stromversorgung und Stabilität durchaus mithalten. Dein MPG 550 Gaming Carbon, ist in meinen Augen sogar nochmal einen Hauch besser.

Passt das oder gibt es einen Prozessor der ca. 100 Euro mehr kostet und gleich deutlich besser ist oder für mich besser geeignet?
Ich denke wenn man momentan eine neue CPU benötigt, ist das ganz genau die CPU die man wählen sollte, wenn man Leistung und "lange" Ruhe haben möchte. Ich selbst habe vor 3 Wochen auf selbige umgerüstet, von einem i7 5820k, und ich muss sagen, ich bin absolut begeistert.
Gibt es denn schon Arbeitsspeicher für diesen neuen Standard DDR5? Nicht das ich dann in einem halben Jahr/Jahr alles umsonst vorgesehen habe.
Nicht im freien Verkauf für uns Endverbraucher.
Allerdings denke ich nicht, dass das in einem halben Jahr/Jahr bereits Thema sein wird. Aufgrund der derzeitigen Ressourcen-Knappheit denke ich, wird es vor mitte/ende 22 nichts werden mit einem DDR5 Standard bzw AM5 Sockel. Vielleicht wird alles in 6-12 Monaten "vorgestellt" aber wirklich lieferbar, das wird dauern. Des weiteren hast du, wenn du von einem i7 6700 kommst, einen riesigen Unterschied. Du wirst dich höchstwahrscheinlich nicht nach "mehr" Leistung sehnen in den nächsten 2-3 Jahren, wenn du es mit dem Intel ausgehalten hast.
Okay, gibt es den beim Netzteil oder so noch einen besseren Hersteller der "höherwertige"=weil längere Lebensdauer hat?
Nein, die spielen schon in der Oberklasse, eigentlich darf ich das gar nicht laut sagen, aber ich selbst habe "lediglich" ein CoolerMaster bei mir verbaut, welches eigentlich auch mal getauscht werden müsste, seit 2013 habe ich das nun. Be Quiert, Enermax, Corsair, Seasonic, sind so die Hersteller die eigentlich ganz oben mitspielen. Da bist du mit deiner Wahl aber schon sehr gut aufgehoben.

Ich bin schon auf dem richtigen Weg oder? Weil ich hatte von ganz früher die Erfahrung, selbst konfigurieren hat ein deutlich besseres Preis<>Leistungsverhältnis anstatt jetzt einfach nen PC von DELL usw. zu kaufen?
Du bist auf dem komplett richtigen Weg. Du hättest viel mehr Qualität in deinem System.
Bei den "Fertig-PC"´s gehts eher darum gewisse Schlagbegriffe zu verbauen "32GB RAM" / "i7 11th gen. CPU" / "2TB SSD"
Häufig weiß man erst nachdem man den PC gekauft hat welche Komponenten tatsächlich verbaut sind. CPU und Grafikkarte bekommt man eigentlich immer gesagt, aber welcher RAM, welches Netzteil, bzw viel interessanter, welches Motherboard verbaut ist. Da wird es schwierig. Manchmal haben die Hersteller auch eigene OEM Boards. Und dann ist man so immer besser aufgehoben !
Und hat der Artikel erhebliche Auswirkungen auf mein System?
Gar keine direkten Auswirkungen. Sicherlich werden die Preise dann irgendwann fallen sobald der neue Standard draußen ist. Aber das dauert noch.

Außer die Grafikkarte sollte es passen?
Yes, zur GPU kann ich die leider nicht viel sagen, ich weiß nicht inwiefern du viel oder wenig davon profitieren würdest, zum spielen reicht die P2200 aber aus, für das was du spielen möchtest. In Bezug auf deine Arbeitssoftware, da muss ich leider passen und kann auch nur auf Berichte aus dem Netz zu greifen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
36
Besucher gesamt
37

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?