Intel Sandy Bridge-E - Die neue Speerspitze Diskussion

Kommentare-Dealer
Man könnte fast meinen, dass es aktuell auf dem Prozessormarkt ziemlich einseitig zugeht. Intel hatte mit den ersten Sandy Bridge CPUs die Messlatte bereits zu Beginn des Jahres mächtig hochgeschraubt. Viel schlimmer war jedoch der Flop der vor Kurzem veröffentlichten Zambezi CPUs von AMD. Diese sollten mit ihrem völlig neuen Design alles besser machen als das etwas gescheiterte K10-Design, allerdings unterlagen sie letztendlich teilweise ihren Vorgängern und auch die Leistungsaufnahme lag jenseits von Gut und Böse. Aber darum soll es heute gar nicht gehen, wir wenden uns nämlich dem neuesten Spross von Intel zu - den Sandy Bridge-E Prozessoren.

Intel_Sandy_Bridge-E_Shot.jpg

Ohne Frage liefern die normalen Modelle bereits eine sehr hohe Leistung, doch bisher fehlte noch das i-Tüpfelchen. So etwas wie damals bereits der Sockel LGA1366 mit seinen Bloomfield und Gulftown Vertretern. Und genau das bekommen...

Weiterlesen: Intel Sandy Bridge-E - Die neue Speerspitze
 
Grundsätzlich ist der ja nett, aber 100 Watt mehr Verbrauch bei 10-20% mehr Leistung, ist nicht so wirklich toll, zumal der Neupreis auch sehr happig ist. EnthusiastenPlattform hin oder her, User die das Maximum an leistung wollen, können sich den zwar kaufen, aber man kann sicherlich auch Dual-XEON System bauen, wo man 2 CPUs mit vile mehr Kernen bei geringerem verbrauch bekommt. Dazu dient ein LGA1155er Sockel auch bestens...
 
Man muss das Einsatzgebiet sehen. Lass mal die Spiele raus, dann ist der Vorsprung gleich viel größer als 10-20%. Bei entsprechenden Anwendungen wird dieser Hexacore mit SMT deutlich vor einem i7 2600K liegen und noch weiter vor einem Bulldozer mit vier Modulen.
 
Naja, ich denke auch, dass die Leistung nicht so schlecht ist. Wenn die Entwickler dann ihre Software auch noch etwas optimieren auf Multicore, was ja in den letzten Jahren auch langsam kam, geht der neue i7 schon ganz gut ab. Und der Preis war ja mit ca 1000Euronen schon länger vermutet. Ist doch meistens so bei den Enthusiasten CPU's von Intel. Mich stören eher die deaktivierten Kerne..
 
Die kosten ja nicht alle 1000€. Das Topmodell zu kaufen, ist sowieso recht unsinnig.
Hier zum Beispiel eine Nummer kleiner mit 6 x 3.2 GHz:
Dürfte sich in absehbarer Zeit bei 400-450€ einpendeln.

Ich hatte anfangs auch von einem Achtkerner mit SMT für Sandy Bridge-E gelesen.
 
Die Welt wird sich auch weiter drehen, wenn so ein Dickschiff bei mir niemals ins System einziehen wird. Und deshalb stört mich nicht einmal der nicht ganz so volkstümliche Preis.
Aber die brachiale Rechenpower, die das Ding, eine entsprechende Software vorausgesetzt, entwickeln kann, ist schon stark beeindruckend.
So manchem Early-Adopter wird da wohl der Geifer vom Kinn tropfen.
 
Also ich meine ja auch, dass es für Arbeiten mit einem 1155er ausreicht, hab da letztens einen XEON auf 1155 für Office Rechner gekauft und das mit 16 GB RAM rennt einfach nur perfekt. Jedoch muss ich auch sagen, dass ich zwischen meinem i7 940 auf LGA1366er Basis und diesem XEOn kaum Untershciede beim Arbeiten merke. Der 1155er ist etwas schneller, aber merkt man so generell nicht. Wenn man fast doppelt so viele Pins hat, ohne dabei eine GPU damit betreiben zu müssen, heisst auch massiv mehr Bandbreite für RAM und CPU Anbindung, was sich einfach in leistung wiederspiegeln muss! Fand aber den Anstieg um 100 Watt bei Vollast etwas arg...

PS: Dickes Dankeschön an Phil, der sein Review in kürzester Zeit on gebracht hat - 1,5 Tage waren es gerademal, wenn ich mich nicht irre...
 
Die theoretishc vorhandene Leistung kann sich aber nur dann wiederspiegeln wenn man sie auch abruft bzw. mehr Leistung abruft als 1155er Systeme bereitstellen können.

Für die allermeisten PCs die sich in Büros befinden dürfte das aber nicht gelten, Office, Internet und Grafikbearbeitung würden die neue Plattform wohl deutlich unterfordern.

Technisch interessant ist das was Intel da wieder abgeliefert hat natürlich schon...ohne eine gewisse Technikaffinität würden wir uns ja kaum in einem Hardwareforum rumtreiben ;)

Hevorragendes Review, dickes Lob an den Kollegen.
 
Krasse Sache der Prozessor.
Die Leistungsaufnahme übertaktet, ist aber wirklich erschreckend.
Was die CPU hier allein verbrät, verbraucht mein aktueller Rechner insgesamt bei Volllast mit einer ziemlich hungrigen GTX-470.

Man sieht aber sehr schön was Intel kann wenn sie wollen.
Und da befindet sich bestimmt noch die ein oder andere Reserve im Ärmel.

Von mir auch ein dickes thx für das Review.
Sehr schön gemacht, schön geschrieben, rundum gut. :-D
 
Naja.. Sind ja auch deutlich mehr Transistoren drauf..
Und ja, der Verbrauch ist schon krass. Allerdings stört das einen Käufer von solch einer CPU wohl eh nicht.

Und zum Vorschlag mit dem kleineren Modell: Ich will halt das gröbste :D Denn wenn es um besseres p/l geht oder einfach um den Unterschied, den man bis auf einige Benchmarks wohl nicht merkt, könnte ich ja bei meinem i7 860 bleiben:D

Technisch sind die CPU aber schon toll. Auch das OC Potential soll ja da sein.. HWluxx hat sein Sample ja auf knapp 5.2ghz hochgeprügelt.. Allerdings mit 1.52V oder so. Wohl nicht gerade alltaugstauglich.. Allerdings sollte man mit so ca. 4.5 Ghz gut wegkommen^^

Krass ist allerdings, wie da der Stromverbrauch ansteigt D:


Und ja, das Review ist sehr gut. dickes Lob hier !
 
Die 1,52 Volt dürften wohl höchstens zum Testen sein. Bei der Spannung wird das Material bei Dauerbelastung wohl schnell die Grätsche machen.
Viel mehr als 1,35 Volt dürfen es meiner Meinung nicht sein, wenn das ein Setup für den Dauereinsatz sein soll.
 
Das denke ich irgendwie auch. Wird da auch so geschrieben, dass man das nicht als alltagstackt empfehlen kann..

Habe allerdings was gelesen, das da 1.5 Volt noch so drinliegen sollen.. Naja.. Da muss man dann wohl einfach auf langzeittests warten :D Wenn ich sowas hätte, würde ich auch mal schauen, dass man die 1.4V nicht wirklich überschreitet. Kommt möglicherweise auch noch etwas auf die Kühlung an, nicht?
 
Ach ja, an die die sich das kaufen wollen, mir fällt da grad was interessantes für die Deutschen ein:

Der 3960X z.B kostet auch hier, wie bei euch 999. Allerdings 999CHF, was ja dann etwas günstiger wäre.. Vlt mal mit Zoll abklären ;)
 
erstmal großen Lob an den Redakteur! In dieser Kurzen Zeit ein Review auf die Beine zu stellen! Respekt.

Zum Test:

Es ist doch genau das was man vom Sandy E erwartet hat. In Games kaum schneller als ein 2600k, in Andwendungen duch die 2+2 Cores aber bis zu +50%. Das dabei der Stromverbrauch aber so extrem in die Höhe gegangen ist überrascht mich etwas. Alles in allem können Performance User also getrost auch beim 1155er bleiben, die Preis/Leistung stimmt da einfach.

Nun bin ich auf das Bulldozer Update gespannt. Auch wenn wir wissen das er in vielen Kategorien verlieren wird...
 
Danke für das Lob, dann hat es sich ja gelohnt :)

Da kann ich invalid nur Recht geben, irgendwie war es ja zu erwarten. Die Performance pro Kern bei gleichtem Takt wird vermutlich nahezu identisch sein (abgesehen vom Cache), es ist eben die gleiche Architektur. Wer aber in seinen Anwendungen einen Nutzen daraus ziehen kann, für den passt das ja.

Ich hab auch im Nachhinein herausgefunden, woher der exorbitante Stromverbrauch kommt. ASUS hat den Turbo Modus anscheinend so eingestellt, dass er standardmäßig alle Kerne auf 3,9 GHz übertaktet, wodurch die Leistungsaufnahme bei der saftigen Spannung ja kein Wunder ist. Werd das alles in den nächsten Tagen noch etwas ausfeilen, das wichtigste war, dass es heute on geht :)
 
Verlieren heißt in diesem Fall ja immer noch "zweiter Sieger" zu sein.
Gegen Intels Speerspitze nichts ausrichten zu können, wäre immerhin keine Schande.

Zweiter und letzter. Und wenn es nur zwei sind ist man auch schon der looser oder wie auch immer.

Man kann es hinstellen wie man will aber AMD hat scheiße gebaut was ja offensichtlich ist. Klar ist der Intel ein kleiner Stromfresser trotzdem sollte auch bedenken, dass so ein CPU nicht fürs "gamen" oder stromspar PC gebaut wird.
 
Die kosten ja nicht alle 1000€. Das Topmodell zu kaufen, ist sowieso recht unsinnig.
Hier zum Beispiel eine Nummer kleiner mit 6 x 3.2 GHz:
Dürfte sich in absehbarer Zeit bei 400-450€ einpendeln.
Ich glaube kaum, dass sich der 3960er bei 400€ einpendeld, zumindest nicht in absehbarer Zeit. Selbst die 450€ werden sicher kaum ereicht werden, warum auch, schließlich ist Intel eigentlich schon fast Konkurenzlos in der Klasse, daher werden die Preise sicher relativ stabiel bleiben.
Man sieht das ja auch bei den "kleinen" Modellen des LGA 1155, da sind die CPUs in den letzten 8 Wochen sogar im Preis gestiegen, wenn ich mich nicht verrechnet habe um gut 20-30€.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
25
Besucher gesamt
25

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?