Festplatte in PC von 1998 vermutlich defekt - suche Alternative

New member
Guten Tag,

ich betreibe eine Plattensäge von (ehemals) Holzma aus dem Jahr 1998. Kaum zu glauben, aber bis heute hat die Säge einen treuen Dienst geleistet. Mit Rücksprache beim Support ist das Problem wohl eine defekte Festplatte. Die Windows-Oberfläche ist noch nutzbar, aber das Programm zum Betreiben der Säge lässt sich nicht mehr starten.

Der verbaute PC hat folgende Gerätebezeichnung: 926 N1
Pentium 266 MHz / MMX / 32MB
Betriebssystem: Windows 3.11 for Workgroups
Das verwendete Programm: CadV3

Meine eigentliche Frage:
Angenommen ich bekomme Win3.11 und CadV3 auf einen neueren PC installiert. Ist es dann möglich den PC aus der Säge so mit dem neuen externen PC zu verbinden, dass der alte PC auf die Festplatte und damit das Programm des neuen PCs zugreift?
 
Wie wird denn die Säge vom PC aus gesteuert bzw. über welche (Hardwareschnittstelle), eine Steckkarte aus 1998 ist bestenfalls PCI, das würde mit moderner Hardware noch gehen, bei ISA wirds unmöglich bis schwer.
Und für DOS und Win 3.11 dürfte aktuelle Hardware zu schnell sein, eventuell in einer VM, aber da kommt wieder die Frage der Ansteuerung ins Spiel.
 
Guten Tag,

ich betreibe eine Plattensäge von (ehemals) Holzma aus dem Jahr 1998. Kaum zu glauben, aber bis heute hat die Säge einen treuen Dienst geleistet. Mit Rücksprache beim Support ist das Problem wohl eine defekte Festplatte. Die Windows-Oberfläche ist noch nutzbar, aber das Programm zum Betreiben der Säge lässt sich nicht mehr starten.

Der verbaute PC hat folgende Gerätebezeichnung: 926 N1
Pentium 266 MHz / MMX / 32MB
Betriebssystem: Windows 3.11 for Workgroups
Das verwendete Programm: CadV3

Meine eigentliche Frage:
Angenommen ich bekomme Win3.11 und CadV3 auf einen neueren PC installiert. Ist es dann möglich den PC aus der Säge so mit dem neuen externen PC zu verbinden, dass der alte PC auf die Festplatte und damit das Programm des neuen PCs zugreift?
Also du willst mit dem alten PC (mit einer teildefekten Festplatte) ein Programm (das auf der alten HDD verschwunden ist), auf dem neuen PC ausführen, könnte evtl. funktionieren, aber die alte HDD wird sicher irgendwann ganz kaputt gehen.
Die bessere Alternative wäre den PC zu ersetzen, bzw. die Festplatte. Es gab vor ein paar Jahren noch Adapter, in die man eine SD-Card einsetzen konnte um diese dann als IDE-Festplatte zu nutzen, ob das allerdings wirklich funktioniert weiß ich nicht.



Oder

 
Dank für die schnelle Antwort. Leider kenne ich mich nicht besonders gut aus. Deswegen weiß ich nicht wie die Ansteuerung funktioniert. Ich kann ein paar Bilder schicken, evt. ist es daraus ersichtlich.

Zu Antwort 2: Ja genau das ist die Überlegung. Die originale Festplatte gibt es nicht mehr. So ein Adapter wäre ein Versuch wert.
Vielen Dank
 

Anhänge

  • 20210928_090621.jpg
    20210928_090621.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 95
  • 20210928_090631.jpg
    20210928_090631.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 90
  • 20210928_090647.jpg
    20210928_090647.jpg
    3 MB · Aufrufe: 91
Nur für mein Verständnis, es ist nur ein PC in der Maschine verbaut?, da nämlich irgendwie das Schema Bild1, nicht ganz zu den Anschlüssen passt (Bild2).

Die Kommunikation zur Maschinensteuerung läuft dann wahrscheinlich über den sog. CAN-Bus, und/oder die RS 422 Schnittstelle.

Prinzipiell können diese Schnittstellen auch an einem modernen PC zur Verfügung gestellt (nachgerüstet) werden.

Ich gehe stark davon aus, das dann die Software vom Hersteller neu gekauft/lizensiert werden muss (sofern der vorhandene Maschinentyp noch unterstützt wird, nach 23 Jahren jedoch fraglich).

Und selbst wenn, müssen ja die alten vorhandenen Programme (CAD-Daten) von der neuen Software richtig erkannt bzw. konvertiert werden, das müsste mit dem Hersteller abgeklärt werden.

Soweit ich weiß gibt es HOLZMA/HOMAG ja noch, aber zur Produktpflege habe ich keine Erfahrung, jedoch müsstest du schon an einen alten "Haudegen" geraten, der dir genau sagen kann ob das klappt, oder die haben einen richtig guten Support.

Drücke dir auf alle Fälle die Daumen.

P.S. Falls du tatsächlich den Adapter einbauen willst, gehe bitte VORHER ins BIOS und fotografiere ALLE Seiten und Einstellungen ab, speziell die Parametrierung der alten Festplatte und die der Schnittstellen, nicht, das sich das BIOS resettet und alle Einstellungen löscht.
Außerdem benötigst du ein IDE (44pol.) Adapter auf USB, um die Daten von der alten Platte auf den Laptop/PC zu übertragen und wieder zurück auf die neue SD Card zu spielen.
 
Ich hatte großes Glück. Vom Hersteller habe ich die Programmdateien für Diskette bekommen können. Das Diskettenlaufwerk funktioniert ebenfalls an der Säge, also konnte ich das Programm neu installieren und es funktioniert tatsächlich wieder. Zum Starten des Programms muss ich jetzt einen kleinen Umweg gehen aber ich kann zumindest wieder damit arbeiten.

Es führt kein Weg an einer neuen Plattensäge vorbei. Allerdings dauert es von der Bestellung der Säge bis zum 1. Sägeschnitt hier im Werk 6-8 Monate. In dieser Zeit ganz ohne Plattensäge wäre schwierig.

Vielen Dank für die Unterstützung
Viele Grüße
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
19
Besucher gesamt
20

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?