Aufbau eines W-Lan Netzwerks

Moderator
hi

netzwerk und wlan und des ganze zeug is ein bereich mit dem ich mich noch nie befasst hab - denn interessant ists nicht so wirklich für mich, es muss einfach funktionieren. Ich hab bereits einen Router - einen Netgear RP114 - schon etwas älteres Modell aber dank gemoddeter firmware funktioniert der einwandfrei. es sind zur zeit 2 rechner angeschlossen - 4 könnte man maximal anschließen. 4 rechner sollen auch ins Internet, allerdings stehen 2 davon so ungünstig, dass kabel verlegen zuviel aufwand mit sich bringt - ich brauch also W-lan.

kenne mich da mit der hardware nicht aus und weiß auch gar nicht auf was ich achten muss. wichtig is es muss einwandfrei, ohne dass dauernd das signal weggeht funktionieren^^

soll ich jetzt den kabel-router behalten und einen w-lan acces point anschließen und darüber die anderen beiden pcs verbinden? oder lieber gleich einen w-lan router und den kabel router nicht mehr verwenden. wichtig is mir auch, dass ich den pc den ich benutzte aufjedenfall weiterhin per kabel anschließen kann, da ich beim spielen eigentl nie disconnects möchte.

ich brauche also 2 wlan karten + wlan router bzw acces-point.
was könnt ihr mir da empfehlen - vll gleich mit geizhals-link ;) .
 
Hi Forum,
ich will mich hier mal mit reinhängen. Passt einfach so.
(Meine Lebensabschnittsgefährtin will endlich das lose verlegte Patchkabel nicht mehr sehen, und akzeptiert weder anderweitige Stolperfallen, noch Kabelkanäle.)

Für mich steht demnächst an, ein klitzekleines Wlan anzuschaffen und einzurichten. Eigentlich soll zunächst nur mein PC drahtlos in's Internet gehen können. Weiterer Ausbau mit einem Mediaclient ist aber bereits angedacht. Per Funk müssten so an die 6 Meter überbrückt werden, wobei eine 6cm-Stahlbetonwand die freie Sicht versperrt. Der spätere weitere Ausbau dann per Kabel!
Hab' keinerlei Kennung. Kenntnisstand irgendwo unterhalb von "Anfänger"!
Was tun? Was kaufen?

Vorhanden sind bisher nur:
der PC, ein Patchkabel, ein (Siemens)DSL-Modem und maximal 100,- Euronen

Meine Fragen:
Soll ich eine Karte in den PC einbauen, oder 'nen USB-Wlan-Stick verwenden?
Besser einen Router mit integriertem Modem, oder altes Modem weiternutzen?
Würde mich übger eine Kleine Kaufberatung freuen.

thx für Eure Aufmerksamkeit
Horst
 
Für dich (Horst) wäre wohl ein AccessPoint und WLAN-Karten die sinnigste Kombination, Produkte kann ich dir leider keine Empfehlen da ich selbst zuwenig über WLAN weis...hatte mal nen Billig-WLAN-USB-Stick am Notebook der hat in der Schule auch gut und gerne 10Meter (Freie Sicht wurde nur durch Mitschüler und Notebooks eingeschränkt) überbrückt.
 
Hallo,
hab da auch mal eine Frage. Ich habe zu Hause einen festen PC (Windows Media Center) und ein Laptop(Windows 2000). Beide haben einen W-Lan stick und beide sind ueber ein Modem am Internet verbunden. Nun zur meiner Frage kann ich ueber diese bestehende Netzwerk (wenn man das so nenen kann) eine Verbindung zwischen den beiden PC's herstellen. So dass man einen Drucker von beiden PC's nutzen kann, Freigegebene Ordner und so weiter? Wenn ja bitte ich um eine ausfuehrliche erklearung. DANKE!
 
Hallo,

mal bisschen Fragen beantworten... :cool:

@Baron:
Wenn du den alten Router nicht aus irgendwelchen anderen Gründen noch brauchst, würde ich mir einen WLAN-Router holen. Die haben eigentlich alle einen Ethernet-Anschluss an Board - irgendwie muss man ja beim 1. Mal auf das Teil zugreifen, um das WLAN einzurichten. Zudem bieten neue Router die Möglichkeit mehrere PC's ins Internet zu bringen. Mein Standard-Teil von der Telekom immerhin 32.
Außerdem würde ich dir eine WLAN-PCI-Karte empfehlen. Nach dem, was ich so über die USB-Sticks gehört hab, ist das für eine feste Installation eher bedingt geeignet, höchstens für Notebooks eine billige Alternative zu den Karten.

Gute WLAN-Router gibts eigentlich viele, gute sind zB von Fritzbox oder Netgear - vor allem denke ich, sind die einfach zu konfigurieren. Bei den Karten kann man auch nicht viel falsch machen... Vielleicht auf eine externe Antenne achten, damit kann man die Verbindungsqualität etwas beeinflussen.

Wegen Zocken:
Mein Router hängt im Keller an der Decke und ich bin im 2. Stockwerk, ist zwar nicht optimal aber an sich lässt sich damit auch gut spieln.

@meenzer:
Dafür brauchst du dann eine AdHoc-Verbindung. Bin mir nicht sicher, ob das gleichzeitig mit der anderen, ich glaub "Infrastructure" geht - mal testen.

EDIT:
Ein paar Router:



Der Fritzbox-Router ist - glaub ich - häufig bei DSL-Packeten (zB Freenet, 1und1) dabei. Der Andere ist auch nicht schlecht und hätte eigentlich nen Design-Preis verdient. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
was meint ihr hierzu:

W-Lan Karten :

W-Lan Router :


hat bei chip.de recht gut abgeschnitten - war preisleistungssieger. und soll (laut chip) auch sehr gut funktionieren, selbst wenn hindernisse im weg sind.

oder bringt der neue standart mit dem die arbeiten : 802.11n garnichts und lieber zu was älterem greifen? (was die auch unterstützen)
 
Ich habe hier eine Fritzbox Fon Wlan 7170 zu stehen und bin von dem Teil begeistert! Selbst die Nachbarn von schräg oben können die SSID empfangen!

Abgesichert ist die Verbindung über einen festen Netzwerkschlüssel, den man bei jeder Verbindung eingeben muss, dann funktioniert die Verbindung sofort und ohne mucken! So einfach habe ich noch nirgendwo eine WLAN Verbindung einrichten können, und sicherer als sone lapidare WEP Verschlüsselung ist es allemal, ohne Netzwerkschlüssel kommt man nicht rein.
Dazu kann man noch 4 LAN Verbindungen anschließen, die auch problemlos parallel zum WLAN laufen. Außerdem hat die FritzBox nen USB Anschluss wo ich unseren Drucker angeschlossen habe, mit ein bisschen Mühe und befolgen der Anleitung kann jeder angeschlossene PC auf den Drucker zugreifen. Portfreigabe und Telefonieeinstellungen sind ebenfalls ein Kinderspiel, Dynamische DNS ist auch eingeschaltet.

Also ich kann ne Fritzbox nur empfehlen, bisher liest man ja auch nur gutes darüber.
 
was meint ihr hierzu:

W-Lan Karten :

W-Lan Router :


hat bei chip.de recht gut abgeschnitten - war preisleistungssieger. und soll (laut chip) auch sehr gut funktionieren, selbst wenn hindernisse im weg sind.

oder bringt der neue standart mit dem die arbeiten : 802.11n garnichts und lieber zu was älterem greifen? (was die auch unterstützen)

Über die Sachen kann ich nichts sagen - kenne TRENDnet nicht. Der Router sieht mir etwas komisch aus, aber wenn Chip das getestet hat, wirds schon funktionieren.

Die 3 Antennen sehn richtig Pro' aus. :cool:

Wegen dem IEEE 802.11n:
Das ist so ne Sache, an sich gar nicht schlecht und - meines Wissens nach - auch recht flott unterwegs. Allerdings ist der Standard noch nicht 100%ig sicher. Soll heißen, es kann sein, dass in vielleicht einem Jahr die Spezifikationen fest sind und der Router nicht mehr funkt - oder ein Firmware-Upgrade fällig ist.

@KeKs:
Ja, Fritzbox ist wirklich gut. Ich hab manchmal Probleme mit der Verbindung bei meinem Telekom-Router (Speedport W501V). Beim Router meines Nachbars (Fritzbox, steht in der SSID ;) ) ist das Signal manchmal sogar besser - weiß allerdings nicht, wo der seinen Router steht hat.

PS: Wohn in nem Reiheneckhaus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe hier eine Fritzbox Fon Wlan 7170 zu stehen und bin von dem Teil begeistert! Selbst die Nachbarn von schräg oben können die SSID empfangen!

Abgesichert ist die Verbindung über einen festen Netzwerkschlüssel, den man bei jeder Verbindung eingeben muss, dann funktioniert die Verbindung sofort und ohne mucken! So einfach habe ich noch nirgendwo eine WLAN Verbindung einrichten können, und sicherer als sone lapidare WEP Verschlüsselung ist es allemal, ohne Netzwerkschlüssel kommt man nicht rein.
Dazu kann man noch 4 LAN Verbindungen anschließen, die auch problemlos parallel zum WLAN laufen. Außerdem hat die FritzBox nen USB Anschluss wo ich unseren Drucker angeschlossen habe, mit ein bisschen Mühe und befolgen der Anleitung kann jeder angeschlossene PC auf den Drucker zugreifen. Portfreigabe und Telefonieeinstellungen sind ebenfalls ein Kinderspiel, Dynamische DNS ist auch eingeschaltet.

Also ich kann ne Fritzbox nur empfehlen, bisher liest man ja auch nur gutes darüber.


hört sich gut an. vorallem die option mit dem drucker. dh es müsste nicht immer der pc an sein, an dem der drucker ist, sonder man könnte den drucker direkt per usb an die fritzbox anschließen?
benutzt du die fritz usb w-lan dinger oder kann ich auch ne richtige pci w-lan karte einbaun. wär mir persönlich lieber als son rumfliegender usb stick
 
Bei der Fritzbox sind keine USB Empfänger dabei, aber bei den Laptops von einigen Freunden und bei einem D-Link USB Empfänger hat es wunderbar geklappt.

Ja und den Drucker muss man per USB anschließen und im Windows manuell einen Drucker hinzufügen, dazu braucht man von der Treiber CD eine Datei und von der FritzBox CD einige Verknüpfungen und dann kann man das wie in der Anleitung beschrieben einrichten, funktioniert bei mir mit 2 PCs einwandfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:
das ganze macht die entscheidung nicht leichter :)

fritzbox oder doch des trendnet dingens. kann mich nicht entscheiden - vorallem kommt auch beides am schluss preislich ungefähr aufs gleiche raus.

danke schonmal für eure hilfe. werde es wohl mal mit der person besprechen dies zahlen muss:) ich brauchs ja nit mein pc is ja am internet :D aber wennschon dennschon.
 
Achso diese Art von Absicherung des WLAN Netzes nennt sich WPA2 (also dass man da nen Netzwerkschlüssel einzugeben hat) und ist ziemlich sicher.

Ich würde auf jeden Fall ne Fritzbox nehmen, da weiß man was man hat :)
 
Wär ich auch dafür, Fritbox ist schon ganz anständig. Nicht nur in der Bedienung, sondern auch die Leistung ist ziemlich gut...
 
Ich halt mich mal bei den Geräten raus, ich hab bisher nur mit den örtlichen gegenheiten Probs gehabt, eher selten mit Geräten. Zudem kennt i.d.R. jeder nur das was er selbst einsetzt.

Aber mal ganz allgemein: Die Funkverbindung geht immer den kürzesten Weg! Eine 10 cm dicke Mauer kann da schnell mal 1 Meter dick werden, Pythagoras läßt grüßen!!
Es gibt noch Reflexionen, die können aber die Stabilität der Verbindung zum guten UND zum schlechten verändern.
Wenn ich ein neues WLan einrichte gehe ich mit Notebook und laufendem Network Stumbler ( ) durch die Bereiche. Der zeigt in Echtzeit die jeweilige Signalstärke aller aktiven WLan Netzwerke die der Wlan Adapter findet. Da die Signalstärke u.a. als Graph angezeigt wird sieht man auch sehr schön ständige Unterbrechungen im Funknetz.
Hab auf die Art schon etliche Störenfriede gefunden. Kühlschränke, Microwellen (ausgeschaltete!!), sogar PCs können stören wenn sie nicht richtig abgeschirmt sind. manchmal reicht es den Wlan Adapter um 10 cm zu versetzen um Störungen zu eleminieren. Darum bevorzuge ich USB Adapter mit einem Verlängerungskabel wenn Störungen vorhanden sind die nicht an der Hardware liegen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
2
Zurzeit aktive Gäste
48
Besucher gesamt
50

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?