AMD FX8350 für ein Selbstgebautes NAS?!

Sekunden.Rondo

New member
Hallo allerseits ich freue mich neu bei Euch im Forum dabei sein zu können!

Ich hoffe mal dies war das richtige "Unter" Forum für meine Frage.

Bis vor ca. 1 Jahr hatte ich noch einen recht alten PC mit einer AMD FX8350 CPU gehabt
welche mir dann aber doch zu langsam wurde. Es ging einfach nicht mehr.

Nun ist meine Frage was soll ich mit der überhaupt machen. Mehr als ein paar
Euro wurden mir auf diversen Ankaufsportalen nicht geboten (ist ja prinzipiell
auch schon ziemlich veraltet unterhalb Ryzen 3 ist uninteressant)

Nun meine Frage lässt sich mit der evtl. ein NAS im Selbstbau basteln?
Gibt es da kleine ITX Gehäuse in die ein passendes Mainboard zur CPU passt?

Was macht Ihr mit Euren alten CPUs? Aufheben, Verkaufen oder irgendwo noch verbauen....??

Viele Grüße
Christian
 

Xandros

Active member
Nun meine Frage lässt sich mit der evtl. ein NAS im Selbstbau basteln?
Ja. Ob das allerdings wirtschaftlich sinnvoll ist? Die CPU verbrennt ordentlich Strom. Da bieten sich sparsame aktuelle Celerons/Pentiums und vergleichbare CPUs eher an. Schaut man sich fertige NAS-Systeme an, dann findet man darin auch schon ARM-Prozessoren oder SOC-Systeme, die für diese Aufgabe ausreichend schnell sind, jedoch einen sehr geringen Strombedarf haben.

Gibt es da kleine ITX Gehäuse
Dafür benötigst du dann auch ein ITX-Mainboard sowie zum Mainboard passenden RAM. Dann das Gehäuse und ggfs die Stromversorgung sofern nicht beim Gehäuse dabei (bei Mini-ITX sogar als externes Netzteil). Sofern nur der Prozessor verfügbar ist (und kein passendes ITX-Board mit RAM) dürften die Neuteile bereits in einen Bereich kommen, wo es finanziell schon für ein fertiges NAS reicht.
Gehäuse selbst gibt es von diversen Herstellern . Sharkoon/Inter-Tech/LC-Power/IN WIN oder auch Silverstone/CoolerMaster/Chenbro/Chieftec/Fractal Design/Thermaltake/NZXT um mal ein paar zu nennen.
Was macht Ihr mit Euren alten CPUs?
Früher habe ich die Dinger tatsächlich für Testplattformen in 19"-Servergehäusen weiter betrieben. Heute ist mir der Aufwand dafür zu hoch. Je nach geplantem Betriebssystem muss man dann auch noch im Auge behalten, dass die verbleibende Nutzungsdauer ggfs. nicht mehr sonderlich lange ist. Bei Windows wird für solch alte CPUs spätestens 2025 das Licht ausgehen.
 

KoH

Well-known member
Bin da ganz bei Xandros, böse gesagt kannst du bei den momentan steigenden Strompreisen eine Neuanschaffung dafür mit der Ersparnis der Stromkosten rechtfertigen.
Was macht Ihr mit Euren alten CPUs? Aufheben, Verkaufen oder irgendwo noch verbauen....??

Bisher konnte ich immer alle alten CPU´s noch verkaufen, allerdings habe ich immer geschaut, dass diese zumindest im unteren Midrange-Bereich noch brauchbar waren.

Letztes Jahr habe ich zB meinen 5820k zusammen mit Kühler, X99 Mainboard, 16Gb Quad-Channel Ram für 100€ abgegeben.
 
X
Keine passende Antwort gefunden?