Während die Grafikkarten in der Tat eine massive Preissenkung seit ihrem Höchststand im Mai erlebt haben und seitdem immer weiter sinken, zeigen die letzten zwei Wochen, dass sich der Preisverfall fast zu einem Halt gekommen ist. Und somit gab es sehr große Sprünge bei der Grafikkarten Preisentwicklung in 2021.

Grafikkarten Preisentwicklung 2021

AMD Radeon RX6000-Grafikkarten haben in nur 2 Wochen einen Preisanstieg von 3 % erlebt, während NVIDIA RTX 3000-Modelle eine weitere Reduzierung um den gleichen Prozentsatz erlebt haben. Es ist wichtig anzumerken, dass die Preisgestaltung der NVIDIA-Karten durch die kürzlich eingeführten Modelle RTX 3080 Ti und RTX 3070 Ti verzerrt wird, die beide zu einem Premium-Preis angeboten werden, obwohl sie vor mehr als einem Monat veröffentlicht wurden. Alle Modelle, die wir in unserem Grafikkarten Vergleich 2021 aufgeführt haben, hatten massive Preissenkungne erlebt, nachdem sie einfach unbezahlbar und kaum zu bekommen waren. Wir gehen noch immer davon aus, dass die Grafikkarten Preise in den kommenden Monaten etwas weiter nach unten rutschen - vermutlich jeweils um 100-200€, aber gegen Weihnachten könnte die Situation wieder schwieriger werden.

Grafikkarten Preisentwicklung 2021

Was die Grafikkarten Preisentwicklung 2021 angeht, hat dieser auch auf die Einzelhändler Einfluss gehabt, die immer noch einen Premiumpreis an die Distributoren zahlen müssen. Sie sind immer noch zögerlich, ihre Margen zu senken, was dazu führt, dass die Preise nur langsamer sinken. Zu stark schwankende Preise sind für den Einzelhandel sehr toxisch und sorgen dafür, dass viele Händler sich die Karten nicht auf Lager legen, weil sie sonst massive Verluste fahren, wenn der Preis erneut einbricht.

NVIDIA RTX 3000 Grafikkarten-Preise

AMD RX 6000 Grafikkarten-Preise