Während die Grafikkarten in der Tat eine massive Preissenkung seit ihrem Höchststand im Mai erlebt haben und seitdem immer weiter sinken, zeigen die letzten zwei Wochen, dass sich der Preisverfall fast zu einem Halt gekommen ist. Und somit gab es sehr große Sprünge bei der Grafikkarten Preisentwicklung in 2021.

Grafikkarten Preisentwicklung 2021

AMD Radeon RX6000-Grafikkarten haben in nur 2 Wochen einen Preisanstieg von 3 % erlebt, während NVIDIA RTX 3000-Modelle eine weitere Reduzierung um den gleichen Prozentsatz erlebt haben. Es ist wichtig anzumerken, dass die Preisgestaltung der NVIDIA-Karten durch die kürzlich eingeführten Modelle RTX 3080 Ti und RTX 3070 Ti verzerrt wird, die beide zu einem Premium-Preis angeboten werden, obwohl sie vor mehr als einem Monat veröffentlicht wurden. Alle Modelle, die wir in unserem Grafikkarten Vergleich 2021 aufgeführt haben, hatten massive Preissenkungne erlebt, nachdem sie einfach unbezahlbar und kaum zu bekommen waren. Wir gehen noch immer davon aus, dass die Grafikkarten Preise in den kommenden Monaten etwas weiter nach unten rutschen - vermutlich jeweils um 100-200€, aber gegen Weihnachten könnte die Situation wieder schwieriger werden.

Grafikkarten Preisentwicklung 2021

Was die Grafikkarten Preisentwicklung 2021 angeht, hat dieser auch auf die Einzelhändler Einfluss gehabt, die immer noch einen Premiumpreis an die Distributoren zahlen müssen. Sie sind immer noch zögerlich, ihre Margen zu senken, was dazu führt, dass die Preise nur langsamer sinken. Zu stark schwankende Preise sind für den Einzelhandel sehr toxisch und sorgen dafür, dass viele Händler sich die Karten nicht auf Lager legen, weil sie sonst massive Verluste fahren, wenn der Preis erneut einbricht.

Stand: Autkaulisiert am 12.08.2021 Update: Endlich gibt es auch die Radeon RX 6600 XT aus unserem Test, die hier mit am preiswertesten ins Rankjng einsteigt.

Stand: Autkaulisiert am 01.09.2021 Die Preise sind inzwischen wieder um ca. 200€ quer durch die Bank gestiegen. Nach dem sich eher ein Abwärtstrend vor einem Monat zeigte, sieht es nun wieder etwas düsterer aus. Die Preise werden u.a. durch die Erkenntnisse, dass Miner den LHR von Nvidia geknackt haben und fleißig mit voller Leistung schürfen können. Dazu kommt aber auch, dass der Chipfertiger TSMC die Preise um 10-20% anhebt. Auch die Ansage, dass Nvidia nun weniger von seinen GeForce RTX 3060 in kommenden Wochen an den Markt liefern kann, bringen die Preise in die Höhe.

NVidia Geforce und AMD Radeon preisentwicklung September 2021

Stand: Autkaulisiert am 20.09.2021 Die Grafikkartenpreise sind wie bereits spekuliert, durch einen Aufwärstrend seit August um Schnitt um 7% gestiegen. Eine Besserung ist derzeit nicht zu erwarten, da das Weihnachtsgeschäft näher kommt und die Systemintegratoren sich überprortional mehr Grafikkarten sichern werden, die dann auf dem Markt fehlen werden. Nvidia und die Foundries haben bereits von Engpässen bis ins nächste Jahr gesprochen.