Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Gehalt als Fremdsprachenkorrespondent bei Zeitarbeitsfirma?

  1. #1
    Avatar von Mainframe
    Mainframe Foren-Neuling
    Registriert seit
    15.09.2011
    Ort
    Berlinghetto
    Beiträge
    41
    Danksagungen
    1

    Standard Gehalt als Fremdsprachenkorrespondent bei Zeitarbeitsfirma?


    Habe schon lange darüber recherchiert aber nichts brauchbares gefunden.
    Geht darum - bin ausgelernter Fremdsprachenkorrespondent und habe bald
    ein Vorstellungsgespräch bei der Zeitarbeitsfirma Hueber GmbH.
    Welchem Tarifvertrag sie unterliegen werde ich noch nachfragen weil es weder
    bei der Stellenanzeige noch auf der Homepage angeben war.

    Dennoch würde ich gerne wissen ob jemand von euch selber F-Kor ist
    oder jemanden kennt der es ist und bei einer Zeitarbeitsfirma arbeitet
    und wie da so der Gehalt ist. (Komme aus Berlin - wegen Ost und Westtarifen)

  2. #2
    Avatar von Mainframe
    Mainframe Foren-Neuling
    Registriert seit
    15.09.2011
    Ort
    Berlinghetto
    Beiträge
    41
    Danksagungen
    1

    Ausrufezeichen

    UPDATE


    Ist ein bisschen längerer Text wie ich am Ende festgestellt habe. Aber es liest sich schnell
    und flüssig und ich habe einige wichtige Dinge zusammengefasst und auch auf Details in so einem
    Gespräch eingegangen insofern sollte das für alle Beteiligten von Interesse sein. Die wichtigsten Stellen
    habe ich unterstrichen damit die Hauptthemen in diesem Textabschnitt gleich ins Auge fallen
    und man es besser überblicken kann. Es geht z. B. um Sachen wie das Gehalt, die Frage mit der Mobilität und dem Hin und Her switchen wegen dem Arbeitsplatz und einige andere relevante Dinge.
    Nehmt euch also die 5 Minuten Lesezeit es wird sich lohnen.



    Ich habe also da angerufen und nachgefragt nach welchem Tarifvertrag sie vergüten.
    Es ist der IGZ Tarifvertrag. Da bekommt man als Mindestlohn 7 € und ab nächstes Jahr 7,50.
    Also MINDESTLOHN nicht generell, weil der Endgehalt ist verhandelbar daher ist jeder
    auch ein bisschen selber dafür verantwortlich wenn er wenig(er) kriegt
    insofern ist die Diskussion
    um die Frauenquote bzw. den geringeren Verdienst bei den Frauen auch für die Katz weil sie
    sich selber mit weniger zufrieden geben - siehe dazu die Quellen:

    karrierebibel.de/frauengehalter-sie-gibt-sich-schon-mit-weniger-zufrieden/ und
    karrierebibel.de/frauengehalter-sind-frauen-an-ungleichem-gehalt-doch-selber-schuld/

    Aber das ist jetzt ein anderes Thema daher bitte keine Kommentare dazu öffentlich
    sondern wenn dann nur privat da ich den Thread ausschließlich bei dem Thema in der
    Überschrift belassen möchte. Danke im Voraus dafür.


    Jedenfalls war ich da vor Ort und hatte mich nicht wirklich vorbereitet ^^ Ich habe nur die
    meines Erachtens wichtigsten 4 Fragen vorbereitet bzw. meine Antworten darauf - und zwar
    die Frage warum ich mich bei ihnen bewerbe, warum sie mich nehmen sollen, dass ich was
    über mich erzählen soll und die Gehaltsfrage
    . Davon kam nicht wirklich was - ich habe zwar einige
    Punkte gebracht von den Antworten aber bis auf die Gehaltsfrage kam keine von denen
    und auch sonst keine.

    Sie haben nur ein paar Fragen zum Lebenslauf gestellt z. B. zu den Sprachen
    wie gut ich die beherrsche oder was genau ich bei den Jobs gemacht habe die im Lebenslauf
    unter praktische Erfahrungen angegeben waren und auch noch was meine Stärken sind und was ich
    besonders gut kann und was ich nicht gerne machen würde oder was ich gar nicht kann.
    Dann noch ein paar Fragen z. B. ob ich Kinder habe oder ob ich am WE (Wochenende) arbeiten könnte
    ob ich ein Auto habe oder ob bei mir in der Nähe ne gute Verbindung ist etc.

    Danach wurde ich gefragt wie ich mir das alles vorstelle - ich habe dann einfach den üblichen Verlauf
    bei einer Zeitarbeitsfirma beschrieben und mir wurde das bestätigt und zudem gesagt dass nun ein Profil
    von mir erstellt und dieser an die Unternehmen gesendet wird die sich dann nochmal ein Bild von mir
    machen und wenn ich zu deren Unternehmenskultur oder der Stelle passe ich von ihnen angeschrieben werde
    und DA muss ich dann wirklich ein "richtiges" Vorstellungsgespräch führen mit den ganzen üblichen
    Fragen
    . Da hängt es dann ganz von mir alleine ab wie ich mich schlage oder ob ich die Stelle überhaupt bekomme. Das Gehalt würde ich dann trotzdem von der Zeitarbeitsfirma erhalten.

    Ich hatte dann gefragt wie die Übernahmequote bei dieser Zeitarbeitsfirma (Hueber Gmbh) ist
    und mir wurde gesagt ca. 80% was schon sehr gut ist meines Erachtens. Es wurde gesagt dass dies
    meistens nach 6 Monaten passiert (wohl nach der Probezeit) und dass dann nochmal neu verhandelt
    wird über den Gehalt
    (logisch weil man ja dann das Gehalt von dem Unternehmen bekommt
    und nicht mehr von der Zeitarbeitsfirma).


    Zwei wichtige Sachen noch:

    1.) Bezüglich Gehalt ich meinte dass ich ein Jahresgehalt von 20.000 - 21.000 anstrebe ( das wären
    1600-1700 noch was pro Monat was der übliche Verdienst für diese Stelle wäre als Berufsanfänger)
    Es wurde gesagt dass dies zu viel ist weil sie nur ca. 8 € die Stunde zahlen und das wäre 1200-1300
    brutto
    . Ich weiß nicht mehr von wem ich das habe jedenfalls hat sich bei mir das eingeprägt dass 40%
    abgezogen werden und man 60% behalten kann vom Brutto - also bei Steuerklasse 1 jetzt wenn man
    keine Kinder hat und auch in keiner Kirche ist und überall gesetzlich versichert ist. Das wäre dann knapp
    etwas über die Hälfte und das kam mir dann doch etwas wenig. Die Frau meinte aber dass ich
    bei 1200-1300 € brutto um die 900-1000 Netto hätte. Ich habe gehofft dass ICH Unrecht habe
    und fragte dann bei einigen Freunden nach. Diese haben mir bestätigt was die Frau gesagt hat.
    Es werden also bei Steuerklasse 1 (mit den angegeben Bedingungen sprich keine Kinder usw.)
    ca. 900-1000 € bleben. Ich wollte es genau wissen und habe bei verschiedenen Gehaltsrechnern
    im Web das nachgerechnet aber einige sind kompliziert aufgebaut oder haben Angaben
    mit denen ich nichts anfangen kann. In dem Rahmen könnt ihr das euch aber merken.
    Und wenn ihr 1500 kriegen würdet hättet ihr ca. 1100 € netto - also eher werden 20-30%
    bei Steuerklasse 1 abgezogen und nicht 40%
    wie ich dachte.

    2.) Wegen der Mobilitätssache weil man das ja so von überall hört dass man evtl. ein Tag hier oder
    ein paar Wochen hier und dann wieder da arbeiten muss und sich so jedes mal neu anpassen
    und gewöhnen müsste. Jein. Dabei muss man zwischen gewerblichen und kaufmännischen Berufen
    unterscheiden
    . Bei gewerblichen gibt es nicht wirklich eine Einarbeitungszeit und solche Arbeiter können
    eben schnell und ich sag mal jetzt böse von "jedem" ersetzt werden. Während bei kaufmännischen
    (in dem Falle Fremdsprachenkorrespondent) gibt es eine längere Einarbeitungszeit und wenn z. B. eine
    Schwangerschaftsvertretung ersetzt werden muss dann kann es schon vorkommen dass man am selben
    Arbeitsplatz sogar 1 Jahr oder länger ohne zu switchen arbeiten
    muss was natürlich eine gute Sache ist
    wie ich finde - es sei denn man möchte von sich aus viele Betriebe kennenlernen.

    Ich denke die wichtigsten Sachen wurden nun erklärt und geklärt. Sollten noch Fragen oder Ergänzungen
    dazu sein bitte gleich hier posten. Erfahrungen sind ebenfalls erwünscht. Gut wäre es dies nachvollziehbar
    zu erklären und nicht nur seine Meinung oder persönliches Empfinden darzustellen
    damit sich jeder ein Bild davon machen kann.

    Weitere Updates dazu werden im Laufe der Zeit folgen =)
    Geändert von Mainframe (12.11.2011 um 22:35 Uhr)

  3. #3
    BitGNU Aktiver Benutzer
    Registriert seit
    09.11.2010
    Beiträge
    525
    Danksagungen
    129

    Standard

    Ein Kollege von mir arbeitet in Berlin als Fremdsprachenkorrespondent und verdient ca. 1900 Brutto mit 1 Jahr Arbeitserfahrung.

    Die Frau meinte aber dass ich
    bei 1200-1300 € brutto um die 900-1000 Netto hätte.
    So darüber mit seinem zukünftigen Chef zu reden halte ich für die falsche Vorgehensweise. Dann wirst du nämlich dahin gedrängt, dass du dich mit dem Gehalt zufrieden gibst, von dem du wohlmöglich leben kannst. Du solltest aber nach deinem reellen Wert bezahlt werden. Wenn deine Leistung und Qualifikation dem Angebot der Firma übersteigt, muss man eben auch mal Courage zeigen und ein Angebot ausschlagen.

    Zitat Zitat von Mainframe Beitrag anzeigen
    Es ist der IGZ Tarifvertrag. Da bekommt man als Mindestlohn 7 € und ab nächstes Jahr 7,50.
    Pure Ausbeutung dafür das du auch am Wochenende parat stehen sollst und eigentlich keine garantierte Arbeit hast. Wie viel du am Ende wohl verdienst? 500/600 Euro Netto vielleicht? 1000 Netto Verdienst du ja nur wenn du jeden Tag Arbeit hättest, wovon nicht auszugehen ist.

    Der Ganze Thread liest sich für mich wie eine Pro Zeitarbeitsfirma Werbung. Sorry.
    Ich schlage vor das man den Namen der Firma ausblendet und die Links entfernt.

    PS: Mit Meinungen und Kritik musst du leben. Das ist ein Forum und kein Tagebuch.
    Geändert von BitGNU (12.11.2011 um 23:20 Uhr)

  4. #4
    Avatar von Mainframe
    Mainframe Foren-Neuling
    Registriert seit
    15.09.2011
    Ort
    Berlinghetto
    Beiträge
    41
    Danksagungen
    1

    Standard

    @ BitGNU

    Naja das mit dem Gehalt hat sie ja gesagt. Sie hat mich halt gefragt
    wie mein Gehaltswunsch ist und da kann man ja nicht einfach ne Summe
    nennen. Wie soll der Arbeitgeber dann reagieren? Handeln? ^^ Ist ja kein
    Basar. Ich habe einfach ein paar Sachen aufgezählt sprich dass ich kein
    Berufsanfänger bin Erfahrung habe mehrere Sprachen spreche
    schnell im Tastschreiben bin (ca. 350 Anschläge die Minute) und noch ein paar
    andere Sachen. Und dann erst zum Schluss den Gehaltswunsch geäußert
    also die 21.000 Jahresgehalt. Sie hat dann 1200-1300 "vorgeschlagen"
    unterschrieben wurde aber nichts heißt wird wohl nochmal neu ausgehandelt
    falls es dazu kommen sollte dass ein Unternehmen mich dann nimmt.


    Und es wäre übrigens Vollzeit sprich 40 Stunden die Woche
    und 160 Stunden im Monat. Insofern stimmt das mit den 900-1000 € netto.


    Und wie du darauf kommst dass es PRO Zeitarbeit ist verstehe ich auch nicht.
    Ich habe nur erwähnt dass die Leute die eine kaufmännische Ausbildung
    haben besser dran sind als die mit einem gewerblichen Job weil die halt
    nicht diesen Hetzstress haben ein Tag hier arbeiten ein Tag da und es bei
    denen oft so ist dass es keine Vollzeit ist weil z. B. Lagerhelfer nicht jeden
    Tag gebraucht werden.

    Was Kritik und Meinungen angeht sind diese gerne willkommen. Es ging nur
    darum bei dem Thema zu bleiben sprich bei dem Gehalt, Zeitarbeitsfirmen,
    kaufmännischen Ausbildungen und in 1. Linie Fremdsprachenkorrespondent Verdienst.

    Warum die Links weg sollen verstehe ich ebenfalls nicht - das ist ein
    wichtiges Thema das hier ebenfalls eine Rolle spielt und eine ganz andere
    Sicht darstellt als die die man in fast jeder Zeitung liest und überall hört.
    Dass man den Namen der Zeitarbeitsfirma ausblendet ist ebenfalls Schwachsinn.
    Wozu denn auch - diese gibt es seit 1988 und sie ist sogar DIN zertifiziert.
    Die meisten machen heutzutage nur solche Firmen auf um schnelles Geld zu machen.
    Solche Firmen kommen und gehen schnell wieder bzw. tauchen unter einem
    anderen Namen wieder auf. Da schadet es wohl kaum eine zu erwähnen
    die es schon Jahrzehnte lang gibt.

Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN bitte sich zuerst » hier kostenlos registrieren!!
Neue Frage stellen?
Kurze Zusammenfassung der Frage: