Hardware Testbericht Eingabegeräte Testbericht Hardware

Func MS-3 im Test

Let´s get Funcy, again! Mit diesen Worten möchten wir von PCMasters.de euch zum heutigen Review begrüßen. Erst vor kurzem berichteten wir von der Marke Func. Dabei ging es um das Surface 1030 Mauspad. Nun haben wir von der Firma auch die MS-3 Maus zu Testzwecken zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür zunächst ein Danke an die Firma <a href="http://www.func.net/">Func</a>.

Func MS3 5

Die Spezialisierung der Firma lag bislang auf Mauspads. Doch dies soll sich nun ändern. Die MS-3 ist somit das Debüt des Herstellers im Maus-Sektor. Ob Func mit diesem Produkt dem Druck der Konkurrenz standhalten kann und wie sich die Maus im Alltag schlägt, erfahrt ihr in diesem Review.

Ähnlich wie beim 1030 Surface spart Func nicht bei der Verpackung. Der rechteckige Karton besteht aus Hartpappe und ist von vorne Aufklappbar. Dies ermöglicht dem Kunden einen ersten Eindruck der Maus zu gewinnen, schließlich möchte man ja keine Katze im Sack kaufen. Auf der Innenseite des aufklappbaren Deckels findet man etwas zur Geschichte der Firma Func, sowie einige Details zur Maus. Auf der Rückseite ist die Maus abgebildet. Dort werden außerdem ein paar Features angesprochen und bildlich dargestellt. Öffnet man nun den Karton findet man die Maus zusätzlich in einem Kunststoff-Blister verpackt. Mehr lässt sich im Inneren nicht finden. Keine Treiber-CD oder Anleitung zum Herunterladen des Treibers. Bevor wir einen Einblick darauf geben, wie sich die MS-3 in der Praxis schlägt, werfen wir zunächst einen Blick auf die Details der Maus.

Func MS3

Sensor: Avago (ADNS 9500) Laser Sensor mit 5.670 DPI 30G Beschleunigung 1000Hz Polling-Rate 150ips max. Geschwindigkeit Ergonomisch für Rechtshänder geformt 2-Wege Mausrad und 6 Sondertasten + Instant-Aim Taste Beleuchtetes Mausrad + Aim Taste Maße in mm: 126 x 100 x 42 (LxBxH) Gewicht: 127g

Der Avago (UGS 9500) Laser-Sensor bietet eine maximal Auflösung von 5.670DPI mit der dazugehörigen Maximalbeschleunigung von 30G, in Zusammenarbeit mit der 1000Hz Abtastrate, ist dass Arbeiten mit der MS3 wirklich angenehm. Dies wird durch die Silk-Touch Oberfläche unterstützt, mit der die Maus komplett eingehüllt ist. Neben zwei Maustasten und dem 2-Wege Mausrad bietet die Maus sechs Sondertasten und eine Instant-Aim Taste. Zwei Tasten befinden sich unter dem Mausrad, eine in der oberen Ecke der rechten Maustaste, zwei Tasten sind an der linken Seite und eine auf der Daumenablage. Alle Tasten sind laut Hersteller Omron-Tasten, die bis zu 8 Millionen Klicks ertragen bevor sich eine Abnutzung bemerkbar macht. Die Instant-Aim Taste ist so positioniert, dass der Daumen bei normaler Haltung darauf liegt.

Func MS3 7

Beim Stichwort Haltung kommen wir nun zum Design und zur Ergonomie der Maus. Erstens ist zu sagen, dass die Maus nur für Rechtshänder konzipiert ist. An der rechten Seite befinden sich ergonomische Ablageflächen für den Ringfinger und den kleinen Finger. Zweitens ist die Maus nichts für kleine Hände aufgrund dieser Ergonomie. Das Konzept dieser Ergonomie ist interessant und neu, aber leider nicht für jeden Nutzer geeignet. Das Mausrad, sowie die Instant-Aim Taste sind beleuchtet. Diese Beleuchtung lässt sich über den Treiber frei einstellen. Sei es nun die Farbe oder das Pulsieren. Links ist noch ein Spalt mit drei kleinen LEDs, die dem Nutzer sagen welches Profil er gerade nutzt. Kommen wir als nächstes zu den Treibern und dessen Installation.

Wie auch bei diversen anderen Herstellern, lässt sich der Treiber lediglich über die Homepage herunterladen und installieren. Nachdem dies geschehen ist erhält man eine Oberfläche mit diversen Einstellungsmöglichkeiten. Angefangen bei den Profilen lassen sich 3 verschiedene Profile erstellen in denen man DPI und Beleuchtung sowie Tastenbelegung ändern kann. Es können drei verschiedene DPI Stufen , separat für X- und Y-Achse, eingestellt werden. Diese 3 Stufen lassen sich dann direkt über Maustasten auswählen. Sofern man jedoch mal größere Sprünge machen möchte, kann man die Instant-Aim Taste dazuziehen. Diese lässt sich separat mit einer DPI Zahl belegen. Sehr hilfreich ist das für Spieler, die gerne mal das Scharfschützengewehr in die die Hand nehmen. Die MS-3 hat an der Maus selbst drei kleine Lichter, die uns signalisieren in welchem Profil man sich gerade befindet.

Func MS3 10

Sofern man mit den vorgegeben Auswahlmöglichkeiten für die Tastenbelegung nicht zufrieden sein sollte, bietet Func im Treiber auch einen Makro Editor um eigene Befehle zu erstellen. Des Weiteren kann man seine gespeicherten Einstellungen abspeichern und exportieren falls man sein System formatiert. Die Beleuchtung der Aim-Taste und des Mausrads lassen sich separat vornehmen, ebenfalls ein sehr nettes Feature vom Hersteller. Kommen wir nun aber zum Praxistest.

Gute drei Wochen haben wir die MS-3 nun in unserem Testlabor. Es sind uns einige Sachen aufgefallen die wir nachfolgend erwähnen möchten. Angefangen bei der Handhabung hatten wir mit unseren großen Händen viel Spaß mit der Maus. Dank der seitlichen Ablageflächen für alle Finger kann sich die Hand bestens entspannen. Die ganze Maus ist mit einer Silk-Touch Oberfläche überzogen, sie ist also sehr weich. Nachteil dieser Oberfläche ist, dass sie schnell abnutzt und man diese Abnutzung auch sehr schnell optisch wahrnehmen kann. Das Mausrad ist von Beginn an sehr weich und kann bei dauerhafter Benutzung aufgrund dessen schneller zu schwammig werden. Dank der vier großen Gleitflächen auf der Unterseite gleitet die MS-3 sehr gut über unsere Mauspads. Getestet wurde dies mit einem Roccat Hiro und dem Func Surface 1030 XL.

Func MS3 6

Die Buttons sind ebenfalls alle gut zu erreichen und haben einen angenehmen Druckpunkt, mit Ausnahme des Daumen-Knopfes. Dieser hat einen etwas schwergängigen Druckpunkt was wahrscheinlich vom Hersteller gewollt ist, damit ein versehentliches Drücken vermieden wird. Die Aim-Taste haben wir ebenfalls getest. Damit kommt man als Sniper in Spielen wie Counter-Strike oder Call of Duty gut zurecht. Aber auch wenn man in Grafik Programmen  detaillierter sein möchte. Durch die Möglichkeit diesen Knopf mit einem freien DPI-Wert zu belegen, brauchen wir nicht erst die DPI Taste mehrfach zu drücken, sondern können so direkt zum gewünschten DPI-Wert gehen. Dies kann im hektischen Gefecht wichtige Sekunden sparen. Bei einem Gewicht von 127 g liegt die Maus sicher in der Hand und hebt nicht ab.

Kommen wir zu unserem Résumé. Wir waren erstaunt um es kurz zu sagen! Die Func MS-3 ist wahrlich konkurrenzfähig und besticht durch ihre saubere Verarbeitung. Durch die Ablageflächen liegt die Maus sicher in der Hand. Der Avago Laser-Sensor ist mit seinen 5.670 DPI sehr präzise, sowohl auf Kunstoff, als auch auf Stoff unterlagen. Abzüge gibt es dafür, dass die Maus lediglich für Rechtshänder gebaut ist. Die Oberfläche vermehrt das angenehme Arbeitsgefühl, ist aber anfällig für Staub und Fett. Alle Sondertasten haben ihre Daseinsberechtigung und können sinnvoll genutzt werden. Sowohl im Shooter, als auch im MMO-Bereich. Die Individuelle Beleuchtung ist ebenfalls ein nettes Feature für Kunden die es mögen.

Func MS3 8

Erhältlich ist die Maus seit Februar 2013 auf dem Markt bei diversen Online-Händlern und liegt bei einem Preis von 74,90€ (Geizhals.de / Stand: 26.04.2013). Ähnlich wie beim Surface 1030 Mauspad, kann die Maus nur bei wenigen Online-Shops erworben werden. Bei diesem Preis kann sich die Func MS-3 schon mit der Logitech G700 oder der Roccat Kone messen.


Welovetech