News

Zii, Supercomputer in Miniaturformat

Nach Creatives Übernahme von 3DLabs im Jahre 2002 wurde nun ein neuer Multifunktions-Chip vorgestellt. Dieser vereint obligatorische Komponenten wie Rechen- und Grafikprozessor, ebenso aber auch System- und Betriebssoftware auf einer Einheit. Die Entwicklungskosten beliefen sich nach eigenen Angaben auf 1 Milliarde US-Dollar.

Zii, so der Produktname des vermeintlichen Wunderkindes, löst sich in ZEN II oder auch ZEN 2nd Generation auf. Die exakte technische Bezeichnung dieses Chips, der die Größe eines Daumennagels aufweist, lautet 'ZMS-05 SoC'. Aus technischer Sicht betrachtet, handelt es sich erwartungskonform nicht um einen Chip zur Befeuerung von Soundkarten, sondern vielmehr um den Einsatz in multifunktionalen Geräten.


Die Leistungsfähigkeit weist 10 GFlops pro Einheit auf, welche durch 48 voll
programmierbare Prozessorenelementen auf zwei ARM-926 Kernen erzeugt wird (zum Vergleich: Ein Intel Core 2 Quad liefert ca. 80-100 GFlops). In bedarfsarmen Leistungsfenstern kann 'ZMS-05 SoC' selbstständig Prozessorenelemente temporär abschalten, um Energie zu sparen.

Zii sind durch Agglomeration mehrerer Elemente unbegrenzt skalierbar. Theoretisch könnte so ein Verbund von 576 Serverblades mit insgesamt 147.456 Zii-Chips eine Rechenleistung von einem PFlop erreichen. Creative fokussiert jedoch mit Zii nicht den Computing-Markt und somit auch nicht potentielle Wettbewerber, wie AMD und INTEL. Vielmehr wird die Verwendung von Zii in Consumer-Electronics und multimedialen sowie kommunikativen End- und Peripheriegeräten gesehen.

Sollte sich Zii alsbald durchsetzen, könnte diese Innovation den Erfolg von Creatives bekannten Audiolösungen noch überflügeln. Es bleibt abzuwarten, wie diese Neuerung von den Herstellen eingebracht wird.

Quelle: VR-Zone.com


Welovetech