Prozessoren News Hardware
DDR4-4000 als neues Optimum

Ryzen 5000 unterstützt DDR4 mit höherem Takt

In einer geleakten Präsentation von AMD sind Informationen über die Speicherübertaktung und das mögliche Übertaktungspotenzial der Ryzen 5000 Prozessoren aufgetaucht. So soll mit der Zen 3 Architektur das Taktratenverhältnis von 1:1:1 für jede Taktrate möglich sein. Das geleakte Slide nennt auch den optimalen Speichertakt für Ryzen 5000 von DDR4-4000.

Ryzen 5000

Nachdem bei Ryzen der ersten und zweiten Generation massive Speicherprobleme bestanden und der Takt des Speichers stark limitiert war, wurde bei Ryzen 3000 alles deutlich besser. Bei Ryzen 5000 soll die Messlatte bei DDR4-Taktraten noch weiter angehoben werden. Wo bei den Zen 2 Ryzen 3000 CPUs das Optimum bei DDR4-3800 lag, ist die optimale Taktrate des Ryzen 5000 das der DDR4-4000 Speichertakt.

Ryzen 5000 unterstützt DDR4 mit höherem Takt

Dies sei laut dem Slide auf die drei folgenden internen Taktgeber zurück zu führen:

  • Infinity Fabric Clock (fclk): bestimmt, wie schnell CPU-Kerne zwischen CPU-Chips und mit SoC-Controller (z.B. PCIe, SATA, USB) kommunizieren können.
  • Speicher-Controller-Takt (uclk): Legt fest, wie schnell der Speicher-Controller Befehle aus dem RAM aufnehmen/ausgeben kann.
  • Speichertakt (mclk): Die Frequenz Ihres Systemhauptspeichers

Die von AMD letzte Woche vorgestellten Ryzen 5000 Prozessoren, die auf der Zen3-Architektur basiert, werden wohl enorme Leistung bieten und endlich zu Intel selbst bei der Single-Core-Leistung aufholen. Dabei sind die Prozessoren durchweg günstiger und haben oft mehr Kerne. Wie die Leistung am Ende ist, muss im Einzelnen validiert werden.

Quelle: Technopat

Welovetech