News

MSI „Seegras-Kühler“ kommt

Grafikkartenkühlung ist ein wachsender Sektor im Hardware-Geschäft. Mehr und mehr Kunden rüsten wegen zu hoher Lautstärke oder zu kleiner Leistung einen neuen Kühler nach und verlieren die Garantie. So versuchen die Hersteller von Grafikkarten, die zurzeit meistens noch den Referenz-Kühler von Nvidia bzw. ATI verbauen, mehr und mehr eigene, ab Werk installierte Lösungen zu etablieren, was gerade auch bei werksübertakteten Karten oft nötig wird. Die Entwicklung geht ständig weiter. Der taiwanesische Hersteller MSI hat sich beim entwerfen eines neuen Kühlermodells von der Natur inspirieren lassen und einen genaueren Blick auf die Form und Funktionsweise von Seegras geworfen, denn die Natur entwickelt bekanntlicherweise seit der Entstehung von Leben hocheffiziente Techniken.

Was genau das Seegras so besonders macht, ist nicht bekannt. Was das für das Produkt zu bedeuten hat jedoch schon. Der Lüfter des neuen Kühlers hat speziell geformte Blätter, die viel mehr Kontrolle über den Luftstrom ermöglichen sollen. Die Luft wird stark gebündelt und kann so ganz gezielt dorthin geblasen werden, wo sie hin soll. Darüber hinaus wird der Druck laut MSI stark erhöht. Vom neuen System erhofft man sich viel - es soll die Leistung bei gleich bleibender Lautstärke erhöhen.


Damit dieser Vorteil sich nicht ins Nichts auflöst (manche Kühler setzen überhaupt keine Abdeckung ein), haben sich die Ingenieure von MSI auch noch einmal speziell mit der Abdeckung befasst. Diese setzt ein für 2-Slot-Kühler ganz neues, von MSI „BatMobile“ genanntes System ein. Dabei soll wenig Kühlleistung verloren gehen und die Luft insgesamt sehr genau geführt werden. Die Turbulenzen sind laut MSI stark verringert. Das System der Kühlung sieht dann wie folgt aus:
Der Lüfter (mittig auf der Platine platziert) bläst kühle Luft aus dem Gehäuse unter die Abdeckung. Die Wärme vom Chip wird von 2 Heatpipes zu beiden Seiten transportiert. Ein wenig wird die GPU so schon vom Luftfluss gekühlt, die eigentliche Kühlung findet aber mit dem Abtransport der Wärme durch die Heatpipes statt. Die Luft verlässt zu beiden Seiten die Abdeckung, primär jedoch aus dem Gehäuse heraus, in Richtung Slotblenden.


Die neue Kühlkonstruktion wird zunächst nur auf der 9600GT verbaut. Die „MSI N9600GT-T2D512-OC“ wird lediglich als übertaktete Variante angeboten (Anhängsel „-OC“). Im Preisvergleich liegt die Karte zurzeit bei ca. 125€,eine normale 9600GT mit Referenzkühler wird für knapp über 100€ angeboten. So muss der Preis noch etwas fallen, damit der Aurpreis für den Kühler nicht zu hoch ausfällt.

Außerdem werden noch zwei weitere Varianten der 9600GT mit 1024Mb Grafikspeicher angeboten, die auf die Namen N9600GT-T2D1G bzw. N9600GT-T2D1G-OC hören und zurzeit ca. 175€ kosten. Hier fällt auf, dass die übertaktete Variante derzeit gleich viel kosten, wie die normale. Fragwürdig ist, wer noch zur normal getakteten Karte greifen wird, wenn es doch bessere Leistung mit Garantie zum gleichen Preis gibt?


Neben der 9600GT wird auch die neue Geforce 9600GSO, eine im unteren Preisbereich angesiedelte, neue Grafikkarte von Nvidia, von MSI mit dem „Seegras“-Kühler angeboten werden. Genaueres dazu ist momentan nicht bekannt.

Quelle: MSI Computer


Welovetech