Grafikkarten

Club3D X800 Pro

Ich habe eine X800 Pro an diesem Wochenende bekommen. Die Zeit war zwar knapp, aber ich habe ein kleines Review gemacht über diese neue Grafikkarte. Lest euch den Bericht über diese monströse Karte durch Club3D X800 Pro

Ich hatte an diesem Wochenende das Vergnügen eine ATI X800 Pro testen zu dürfen. PCTweaker.de hatten ein Exemplar gehabt und dieses auch getestet. Diese Karte konnten sie mir aber für 2 Tage zur Verfügung stellen und das ist dabei raus gekommen. Hier ein herzliches Dankeschön für das Testobjekt an das PCTweaker-Team. Ab Montag kann man die X800 bei PCTweaker kaufen, da diese dann auch auf Lager ist :)

Lieferumfang:

1 x X800 Pro Grafikkarte 1 x S-VIDEO Kabel2 x S-Video to Compose Kabel 1 x Compose Video Kabel 1 x S-Video to Compose Adapter 1 x DVI-CRT Converter 1 x Y-Kabel1 x Treiber CD 1 x InterVideo WinCinema CD

X800 Pro Grafikkarte:

Leider durfte ich die Karte nicht umbauen, da diese Karte bis dahin ein Einzelstück war. Aber wenn ihr mich und Satrap kennt,dann wisst ihr, dass da noch einiges in Planung ist und kommen wird :) Kommen wir kurz zu den wichtigsten Eigenschaften der X800 Pro. Der Speicher ist von Samsung und hat eine Zugriffszeit von 2ns. Verbaut wurden 256MB GDDR3 Speicher und 256bit Speicher Interface. Als GPU wurde der R420 Chip verwendet.

Die Taktung der GPU liegt standardmäßig bei 475Mhz und des Speichers beträgt 450MHz (x2 = 900MHz). Für den Anschluss der Karte wird immer noch AGP 4X / 8X verwendet. Die X800 Pro hat "nur" 12 Pixel Pipelines und 6 Vertex Pipelines. Das ist einer der Unterschiede zur XT. Die Karte wird wie gewohnt verbaut und angeschlossen

Performance:

Als Erstes wird die Karte im Normalzustand und mit der Standarttaktung getestet. Ich habe die X800 Pro mit dem original Catalyst 4.6 Treiber getestet. Nach der Installation des Treibers habe ich wie immer in die Eigenschaften reingeschaut und fand die Overdrive Funktion. Es wurde bei dieser Grafikkarte neuerdings ein Temperatursensor verbaut und wie bei NVidia übertaktet der Treiber die Grafikkarte von alleine, sobald man diese Funktion aktiviert. Zu der automatischen Übertaktung ist zu sagen, dass hier natürlich wie bei NVidia kein wirklicher Maximalwert erreicht wird. Wenn man die Grenzen der Karte will, dann muss man schon selbst Hand anlegen. Der Temperatursensor ermöglicht ein gutes Monitoring der GPU und hat somit einen Überblick über die Temperatur der GPU. Mit den Standartwerten habe ich bei 3DMark03 9140 Nüsse bekommen. Mit der Treiberübertaktung habe ich 9398 Nüsse erhalten. Der Speicher wird von dem Treiber gar nicht angerührt, was sehr schade ist. Das hat NVidia etwas besser gehandelt. Aber das hält mich natürlich nicht davon ab den Speicher und die GPU zu übertakten.

Zum Übertakten konnte ich diesmal kein RivaTuner und auch nicht PowerStrip

verwenden. RivaTuner lies keine Übertaktung zu. Sobald ich bei PowerStip irgendwelche Änderungen

übernommen habe, kamen sofort Grafikfehler und das System blieb nach 2 Sekunden einfach stehen mit den Grafikfehlern. Diesmal musste ich AtiTool verwenden um die Karte übertakten zu können. Mit diesem Tool kann man einfach und schnell übertakten und die Frequenzen in verschiedenen Profilen speichern und dann auch laden. Es wurden hier auch neue und tolle Funktionen

eingebunden. Die eine ist "Scan for Artifacts", bei dem ein 3D Würfel berechnet und

gerendert wird, um

nach Pixelfehlern und Artifacts zu suchen. Die zweite Funktion ist "3D View", bei der derselbe 3D Würfel verwendet wird, um FPS (Frames Per Second) zu zählen und den Durchschnitt (AVG = average) anzuzeigen. Mit diesem kleinen Tool (1,28MB) kann man problemlos die X800 Pro übertakten. Hier eine Tabelle der Ergebnisse:

Mein bestes Ergebnis lag bei 10282 Nüssen. PCtweaker haben mehr erreicht mit einem P4 3.0@3800 MHz, FSB 256, ATI X800Pro 521/551. Das kann man auch auf Ihrer Seite nachlesen. Es ist denen aber auch etwas seltsames passiert bei den Tests. Mit dem System P4 3.0@3900 MHz, Asus P4C800-E Mainboard, OCZ EL4000 Speicher und ATI X800Pro @ 525/580 haben sie ganze 18020 Nüsse erhalten. Bei einer Änderung des Speichertaktes von 570 MHz auf 580 MHz kam aufeinmal dieses unglaubliche Ergebnis heraus. Es wurde berichtet, dass es Kompatibilitätsprobleme gibt und man bei vielen Mainboards ein ganz neues BIOS Update braucht. Vielleicht ist das die Antwort auf den extremen Sprung von 11 000 auf 18 000 Nüsse durch nur10 MHz Differenz .

Die Grafikkarte X800 Pro ist sehr neu und deswegen kostet sie noch 428,99 €. Die Performance konnte ich bis jetzt nur mit 3DMark03 testen und konnte die Karte auch nicht ganz an die Grenze bringen, da ich keine Chance hatte die X800 Pro an mein Wasserkühlungssystem an zu schließen, die Speicherbausteine zu kühlen. Aber das wird noch kommen, denn wir haben da noch ein Paar Mods auf Lager, die noch auf jeden Fall folgen werden. Die Karte kann man einfach nur empfehlen, denn die X800 Pro macht bei 3DMark03 schon eine gute Figur. Wer nicht das nötige Kleingeld für diese Karte hat, muss ausharren und abwarten, bis diese günstiger wird, oder bis wir Mods veröffentlichen ^_^. Ihr könnt euch gerne im >>Forum zu diesem thema äußern.


Welovetech