PlayStation 4 Xbox One Konsolen News Games Testbericht

Konsolen-Check: Xbox One vs. PlayStation 4 vs. Wii U - Ein Kommentar

Mehr als ein halbes Jahr nach dem Verkaufsstart der Nintendo Wii U haben nun endlich auch Microsoft und Sony nennenswerte Details zu ihren kommenden Konsolen veröffentlicht. Damit wird zum Weihnachtsgeschäft 2013 die aktuelle Konsolengeneration vollständig sein. Die Nintendo Wii U, die Xbox One und die PlayStation 4 treten in diesem Kommentar zum Vergleich an!

Bevor man weiterliest sollte man sich klarmachen, dass es sich bei diesem Artikel durchaus um einen Kommentar mit eigener Meinung des Redakteurs handelt. Es ist kein Review im klassischen Sinne.

Im ersten Abschnitt des Vergleichs gehe ich auf die technische Seite der Konsolen ein, der zweite Teil beschäftigt sich mit den Controllern, der dritte Abschnitt thematisiert die erwartbaren bzw. schon verfügbaren Spielerfahrung sowie den und deren Auswirkungen auf Spielkonzepte und die Spielerfahrungen.

Wii U vs Xbox One vs PlayStation 4

Aus technischer Sicht gibt es einige Gemeinsamkeiten zwischen den Konsolen, aber auch einige gravierende Unterschiede. Für mehr Überblick sollte die folgende Tabelle sorgen:

Wii U (basic)
Wii U (premium)
Xbox One
PlayStation 4
Preis ab 179,99€ ab 244,44€ ab 499€ ab 399€
Prozessor CPU
Multi-core Power-PC CPU "Espresso"
AMD Jaguar mit 8 Kernen AMD Jaguar mit 8 Kernen
Arbeitsspeicher (RAM)
2 GB DDR3
8 GB DDR3
Speicherplatz 8 Gigabyte Flash-Specher 32 Gigabyte Flash-Speihcer 500 Gigabyte Festplatte 500 Giagbyte Festplatte
Speichererweiterung
Ja, über USB
Ja, über USB Ja, durch neue Festplatte
Optisches Laufwerk
Proprietär für Discs mit 25 GB Kapazität
Blu-ray und DVD Blu-ray und DVD
Mehrere Bildschirme
Ja, über das mitgelieferte Wii U GamePad
Ja, mittels SmartGlass
(Smartphone oder Tablet nicht im Preis enthalten
Ja, mittels PlayStation Vita
(nicht im Preis enthalten)
Internetverbindung
802.11 b/g/n WLAN, LAN über USB-Adapter
802.11b/g/n WLAN & Gigabit Ethernet 802.11 b/g/n WLAN & Ethernet
Bluetooth Unterstützung
Ja
Nein Ja
Signalausgänge
HDMi und Componentenausgang
HDMI und optischer Ausgang HDMI, Componentenausgang und optischer Ausgang
Zusätzliche Anschlüsse
4x USB 2.0 & SD-Cardreader
USB 3.0 USB 3.0

Soweit also zur streng technischen Seite, doch auch bei den technischen Aspekten, die das Gameplay, bzw. die Benutzung der Konsole betreffen gibt es auffällige Unterschiede:

Wii U (basic)
Wii U (premium)
Xbox One
PlayStation 4
Preis ab 179,99€ ab 244,44€ ab 499€ ab 399€
Spielinstallationen
Nur für Downloads
Pflicht Optional
Internetverbindung erforderlich?
Nein
Ja Nein
Abwärtskompatibilität
Wii (weitere Plattformen mittels Virtual Console)
Nein Nein
Chat während des Spielens
Nein
Ja Ja
Sprachbefehle
Nein
Ja Unklar
Kosten für Onlineservice
Kostenlos
Ja, Xbox Live Gold kostet
39,90€ im Jahr
Ja, PlayStation Plus kostet
49,99€ im Jahr
Regionscodes
Ja
Ja Nein

Was diese unterschiedlichen technologischen Features bedeuten und wie groß der Unterschied bei der Grafik dann wirklich ist lässt sich nicht an der Papierform ablesen, Demovideos eignen sich viel besser:

Nintendo Wii U:

Sony PlayStation 4:

Microsoft Xbox One:

Im nächsten Abschnitt befasse ich mich mit den Controllern.

Für das Gameplay und die Spielerfahrung mit Konsolen sind natürlich die Eingabegeräte, also die Controller, von zentraler Bedeutung.

Controller für die Nintendo Wii U:

Die Nintendo Wii U setzt hier primär auf das Wii U GamePad welches neben zwei Analogsticks zahlreiche Tasten sowie den zentral platzierten HD-Touchscreen besitzt.

Nintendo Wii U Gamepad

Der Wii U ProController wird unterstützt. Beim Wii U Pro Controller handelt es sich um ein konventionelles GamePad mit Aktions- und Schultertasten, Steuerkreuz und zwei Analogsticks dessen Form stark dem Controller der Xbox 360 ähnelt. Das Gewicht und die Akkulaufzeit sind jedoch deutlich besser ausgefallen sodass es sich hierbei um den momentan wohl am höchsten entwickelten Konsolen-Controller handelt.

Nintendo Wii U Pro Controller

Auch die klassische Wii Remote, in der Ausführung Wii Remote Plus, also mit integriertem Motion Plus, kann wahlweise mit oder ohne Nunchuck genutzt werden und wird von einigen Spielen auch vorausgesetzt.


Controller für die PlayStation 4:

Die PlayStation 4 setzt auf eine weiterentwickelte Version des mittlerweile fast neun Jahre alten Designs, denn im Grundsatz entsprechen Form und Aufbau des DualShock 4 Controllers noch immer dem DualShock Controller der ersten Generation der bereits für die PlayStation erschien. Die Unterschiede zum DualShock 3 bestehen vor allem in einer Leuchte durch die der Controller im Raum geortet werden kann, sowie ein der Share-Taste durch die aufgezeichnetes Gameplaymaterial online veröffentlicht werden kann. Dazu bringt er noch weitere Detailverbesserungen wie neu geformte Knöpfe und Sticks mit sich.

Sony PlayStation 4 Dual Shock 4

Zusätzlich verfügt die PlayStation 4 über das PlayStation 4 Eye. Hierbei handelt es sich um ein System aus zwei HD Kameras und vier Mikrofonen, dass ähnlich wie Kinect, Tiefenwahrnehmung unterstützt. Alternativ können die verschiedenen Kameras gleichzeitig auch verschiedene Zwecke bearbeiten.

Auch die von der PlayStation 3 bekannten PlayStation Move Controller können mit der PlayStation 4 verwendet werden,


Controller für die Xbox One:

Die Microsoft Xbox One setzt in erster Linie auf den Xbox One Wireless Controller. Dieser stellt eine weiterentwickelte Fassung des von Xbox Controller und Xbox 360 Controller bekannten Designs dar. Er besitzt ein Steuerkreuz, Aktions- und Schultertasten sowie zwei Analogsticks. Im Vergleich zum Vorgänger fällt ein eckigeres und aggressiveres Design auf. Aber auch die Form der verbauten Komponenten wurde etwas modernisiert, besonders deutlich ist dies am Steuerkreuz zu erkennen. Die Besonderheit dieses Controllers liegt in den Rumle-Funktionen für die einzelnen Knöpfe.

Xbox One Wireless Controller

Das technisch deutlich komplexere Steuergerät für die Xbox One wird aber Kinect 2 sein. Die weiterentwickelte Bewegungssteuerung soll neben besserer Bild- und Bewegungserkennung auch eine ausgefeilte Sprachsteuerung bieten. So kann man in Zukunft auch das TV-Programm mit Sprachbefehlen steuern.2014 soll das Zubehör auch für den PC erhältlich sein.

Das spannendste Thema wenn es um Konsolen geht ist zweifelsfrei das Gameplay.

Einzig zur Nintendo Wii U sind bereits belastbare Erfahrungen verfügbar. Mich persönlich haben diese bisher durchgehend überzeugt. Mit dem Wii U GamePad hat Nintendo neue Features ermöglicht und erstmals gibt es mit asynchronen Multiplayermodi die Möglichkeit gegen Freunde zu Spielen ohne dass jeder das ganze Geschehen sieht. Grafisch erreicht mit der Wii U auch Nintendo das HD-Zeitalter. Alle Spiele die wir bisher im Test hatten haben die Stärken der Wii U betont und somit muss sich das aktuelle Nintendo-Flagschiff nicht verstecken. Immer wieder erfreut man sich auch daran wie einfach es ist gebrauchte Spiele zu verkaufen. Die Nintendo Wii U macht in fast jeder Lebenslage sehr viel Spaß, der von Socialfeatures wie dem Miiverse, einem Internetbrowser und witzigen Apps abgerundet wird. Die Nintendo Wii U ist außerdem der mit Abstand günstigste Vertreter der aktuellen Konsolengeneration.

Mit den Funktionen von SmartGlass und der PlayStation Vita springen auch Sony und Microsoft auf den Zug von Konsolenspielen mit mehreren Bildschirmen auf.


Während die PlayStation 4 aus dem Hause Sony in erster Linie ein Grafikupdate zu sein scheint, mit dem Sony die nächste Generation von Spielen, die vor allem durch komplexere Physik und mehr Multiplayer-Aspekte auffallen werden, unterstützen will geht die Xbox One noch weiter. Die PlayStation 4 kommt wenig neuen Ideen, dem mehrfach als unsicher aufgefallenen PlayStation-Network daher. Sie bietet aktuelle Hardware für frische Spiele zu einem stolzen Preis, liegt damit aber nur im Mittelfeld der aktuellen Konsolen. Eine Share-Taste und eine neue Kamera machen aus meiner Sicht noch kein neues Produkt. Mit der PlayStation 4 wird sich an den bekannten Spielkonzepten kaum etwas ändern. Immerhin hat sich Sony ein paar Gedanken gemacht wie man Spieler nicht verärgert, Gebrauchtspiele lassen sich relativ unkompliziert weiterverkaufen. Wer sich die dürftigen Verkaufszahlen der PlayStation Vita anschaut, wird erkennen wie "umfangreich" die Verbreitung von Spielen sein wird die sinnvollen Gebrauch von zwei Bildschirmen und den Eingabefeatures des Handhelds machen werden.


Die Xbox One von Microsoft ist der teuerste der drei Vergleichskandidaten. Sie kostet etwa so viel wie ein günstiger Gamer-PC. Wenn man sich anschaut, dass mit Ausnahme von Kinect 2, ähnlich wie der DualShock 4 ist auch Kinect 2 nur eine Weiterentwicklung aber keine echte Innovation, auch die Xbox 360 schon kaum neue Features gegenüber ihrer Vorgängerin bot kann man sich ausmalen dass auch hier das Gameplay und die Spielerfahrung eher auf der Stelle treten werden. Kinnect ist eine hochentwickelte Steuerung mit der Bewegungen und Sprachbefehle komfortabel an die Konsole weitergeleitet werden. TV- und Blu-ray-Features machen die Xbox One zur Wohnzimmer-Box. Es stellt sich, spätestens mit dem PC-Release von Kinect 2 im kommenden Jahr, die Frage "was kann die Xbox One, das ein entsprechender PC nicht auch könnte?" Die Art und Weise wie Microsoft mit Onlinezwängen, Gängelung beim Verkauf von Gebrauchtspielen Spieler benachteiligt hinterlässt bei mir nichts als Kopfschütteln. Onlinezwang, Kinect und Datenweitergabe an US-Geheimdienste? Ohne mich.


Mein persönliches Fazit:

Während sich Nintendo in seiner Tradition als Innovationsmotor der Branche treu bleibt springen weitaus größere Technologiekonzerne auf die von Nintendo angestoßenen Züge auf, pushen die Grafik ein kleines Stück und verlangen mehr Geld von den Spielern. Rechnet man noch die Kosten für Onlineservices ein wird der Spieler bei Sony und Microsoft zum Melkvieh. Es gibt, angesichts des Preis-Leistungs-Verhältnisses keinen Grund sich eine Xbox One oder eine PlayStation 4 anstelle eines PCs zu kaufen. Die Multi-Plattform-Spiele sind oft auch für die preisgünstigere Wii U und häufig für den PC in erstklassiger HD-Optik erhältlich.

Wer auf die Exklusiv-titel für die einzelnen Konsolen verzichten kann, eigentlich ist es Schade dass sich Programmierer immer wieder zu Konsolen-Promotern degradieren lassen, und Multi-Plattform-titel spielen will fährt mit der Nintendo Wii U am besten! Wer Exklusivtitel wie Halo oder The Order 1886 spielen will kommt darum nicht herum und muss sich eine Xbox One kaufen oder eine PlayStation 4 bestellen, mit denen man sicher auch sehr viel Spaß haben wird.

Alle die auf das letzte Quäntchen Grafik verzichten können, keine Exklusiv-Titel spielen möchten oder bis zu 200€ sparen möchten greifen nach dem momentanen Stand der Dinge am besten zur Wii U!


Quellen: Sony, Microsoft, Nintendo, Der Spiegel, IGN


Nachtrag: Ich kann mich natürlich irren. Und ich würde mich gerne irren wenn ich von PlayStation 4 und Xbox One wenig Innovation erwarte, ich will neue und innovative Spiele sehen! Vielleicht ändert sich meine Einschätzung ja auch wenn die Konsolen sich erstmal auf dem Markt etabliert haben, so ist das mit der Meinungsbildung eben: sie ist ein permanent fortlaufender Prozess. Wer nicht bereit ist, seine Meinung nach neuen Erfahrungen zu ändern wird nämlich schnell von der Realität abgehängt.


Welovetech