Android Smartphones Hardware Testbericht Smartphones Hardware

Xiaomi Mi A2 Lite im Test

Mit dem Xiaomi A2 Lite gibt es ein weiteres, preiswertes Smartphone mit AndroidOne. Das 5,84“ Display samt Notch füllt die Front großflächig aus, wodurch es sehr modern aussieht. Aber auch technisch hat das A2 Lite viel zu bieten, was wir zum Anlass genommen haben, um das Smartphone zu testen.

Xiaomi Mi A2 Lite Testbericht

Xiaomi Mi A2 Lite – Technologie im Inneren

Der Hersteller setzt vermehrt auf System-on-a-Chip-Lösungen von Qualcomm, was man Xiaomi positiv anrechnen sollte. In dem Mi A2 Lite steckt ein Snapdragon 625, der aus technischer Sicht grundsolide ist und für die meisten Menschen ausreichen sollte. Gefertigt wird er noch im 14 nm FinFET Verfahren. Das SoC besteht aus insgesamt 8 Cortex-A53 Kernen, die mit bis zu 2 GHz takten. Als Grafikbeschleuniger wird auf die Adreno 506 GPU zurückgegriffen. Im Detail bietet sie 96 ALUs und taktet mit 650 MHz.

Erhältlich ist das Smartphone in einer Variante mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Flash oder in einer Version mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Flash-Speicher. Wie gewohnt ist der Flash-Speicher eher sparsam gewählt, weil man dem Nutzer die Möglichkeit einer Erweiterung per microSD-Karte (bis zu 256 GB) bietet. Der interne Speicher ist dabei meist deutlich flotter und sollte nicht für Foto- oder Videosammlungen verwendet werden, sondern für Apps und das Betriebssystem. Bei der Wahl der microSD-Karte hat man dann die freie Wahl, ob man ein schnelles Exemplar für mehr Geld kauft, oder nur eine Karte mit mittelmäßigem Tempo für weniger Geld.

Xiaomi Mi A2 Lite Front

Bei unserem Testmuster handelt es sich um die große Variante mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Flash-Speicher.

Für den Datenaustausch und zum Laden wird auf einen Micro-USB-B 2.0 Port gegriffen. USB Typ C sollte noch immer deutlich teurer sein, weshalb der Hersteller darauf verzichtet hat. Positiv ist auch, dass Xiaomi weiterhin auch eine 3.5mm-Klinkebuchse verbaut. Fehlen darf natürlich auch WLAN nicht. Das Mi A2 Lite unterstützt 802.11a/b/g/n. Auf „AC“ oder gar „AD“ ist aus Kostengründen verzichtet worden. Bluetooth 4.2 und der Infrarot-Port runden das Gesamtpaket aber sinnvoll ab. Da es sich beim Mi A2 Lite um ein europäisches Gerät handelt, kann man eine Frequenzabdeckung von 3G und 4G erwarten. Im Detail werden die folgenden Frequenzen abgedeckt:

  • 2G: 850, 900, 1800, 1900 MHz
  • 3G: 2.100, 1.900, 850, 900 MHz
  • 4G: 2.100, 1.900, 1.800, 1.700, 850, 2.600, 900, 800, 2.600, 2.300 MHz

Damit sind die für Deutschland wichtigen FDD-Bänder 1.800, 2.600, 800 MHz enthalten, als auch die WCDMA-Bänder 1.900 und 2.100 MHz.

Display und Design des Mi A2 Lite

Den größten Teil eines Smartphone-Designs macht inzwischen das Display aus. Es bedeckt immer mehr Platz, was natürlich auch erwünscht ist! Beim Mi A2 Lite hat Xiaomi auf die erstmals von Apple verwendete Notch im oberen Bereich zurück gegriffen. Damit packt man alle störenden Sensoren und die Kamera samt Telefon-Speaker oben in einen begrenzten Bereich und das Display kann sich dadurch voll entfalten. Da es an der Front keine Knöpfe gibt, zieht sich das Display bis nach unten durch und erreicht dadurch eine Diagonale von satten 5,84 Zoll! Das IPS-Panel löst mit „FullHD+“ mit 2280x1080 Pixeln auf. Die daraus resultierende Pixeldichte liegt bei 432 PPI. Von dem Symmetrie würde man sich wünschen, wenn das Display den gleichen Abstand nach unten hätte, wie es zu den Seiten und nach oben hin hat.

Verarbeitung und Konnektivität

Xiaomi Mi A2 Lite von unten Unser Testmuster des Mi A2 Lite war wirklich sehr gut verarbeitet und die schwarz eloxierte Oberfläche wies keine Mängel auf. Die Lautstärke-Wippe und der Power-Knopf waren gut eingearbeitet und klicken so, wie man es erwarten würden. Beide sind rechts angeordnet. In der linken Seite ist der Schlitten für microSD- und SIM-Karten eingelassen. Dieser nimmt zwei nano-SIM und dazu noch eine microSD-Karte auf, ohne Kompromisse! Es ist außerdem jeweils ein Mikrofon oben und unten ins das Chassis eingelassen. Unten befinden sich die beiden Lautsprecher und der micro-USB-Port. Der Infrarot-Sensor-Blaster ist oben neben dem zweiten Mikrofon platziert. Auf der Rückseite findet man neben der beiden Kameras und dem LED-Blitz noch den optischen Fingerabdrucksensor mittig angeordnet. Die Position empfinden wir als optimal. Der Sensor hat in den meisten Fällen direkt und schnell reagiert.

Mi A2 Lite Spezifikationen

Xiaomi Mi A2 Lite
Prozessor Snapdragon 625
Anzahl Kerne 8
Taktfrequenz 2,0 GHz
Grafikeinheit Adreno 506
RAM 4 GB
ROM 64 GB / 128 GB
Displaygröße 5.84 Zoll
Displayauflösung 1080x2280
Pixeldichte 432 ppi
SIM Dual NanoSIM
Speichererweiterung Ja
LTE 1.800, 800 und 2.600 MHz
Akku 4.000 mAh
Akkueinbau Fest verbaut
Gehäusematerial Aluminium
Betriebssytem Android One, Android 9
Abmessungen 149,33 x 71,68 x 8,75 mm
Gewicht 178 Gramm
Verfügbare Farben Schwarz, Gold, Blau
Mi A2 Lite Antutu 6 Benchmark 41.446
Mi A2 Lite Antutu 7 Benchmark 79.656
Preis ab 152 Euro

Lieferumfang

Wie gewohnt wird das Smartphone in einer weißen Verpackung geliefert, deren Inneres in mehrere Schichten unterteilt ist. Zuerst findet man das Smartphone, darunter dann einen Karton, in dem man das Handbuch und eine Silikonhülle vorfindet. In der untersten Ebene befindet sich das Ladegerät und das USB Kabel samt des Pins zum Entfernen des Kartenschlittens. Der Lieferumfang ist damit mehr als nur sporadisch aber auch nicht üppig.

Xiaomi Mi A2 Lite Lieferumfang

Akku und Akkulaufzeit

In Sachen Akkus tendiert Xiaomi oft dazu, groß dimensionierte Akkus mit reichlich Amperestunden zu verbauen. Auch beim Mi A2 Lite ist das der Fall, denn 4.000 mAh sind wirklich ordentlich. Laut Geekbench 4 ist unser Muster mit 3,87 Volt gespeist worden. Beim Akku Benchmark, welcher über eine Stunde lief, erreichte das Mi A2 Lite 5.152 Punkte und das Rating „Medium“. Die Werte sind damit besser als die durchschnittlichen 5.000 Punkte eines Galaxy Note 8 oder 4.196 des OnePlus 5 oder gar 3.940 des Galaxy S8.

Bei sporadischem Nutzen hält es ohne Probleme fünf Tage durch. Nutzt man es aktiv, sieht die Sache natürlich anders aus.

Android One

Xiaomi Mi A2 Lite Homescreen Screenshot Das beim Mi A2 Lite verwendete Android One ist eines der Highlights des Smartphones. Das Betriebssystem ist fast im „Vanilla“-Zustand, also sehr entschlackt und schlank. Die von anderen Modellen bekannte Xiaomi Software ist damit nicht drauf. Der Nutzer bekommt ab Werk die wichtigsten Google-Apps, die man eigentlich auch haben will. Über den Playstore bezieht man dann weitere Software.

Während der dreimonatigen Testphase haben wir sehr oft Softwareupdates (OTA) bekommen und zum Augenblick der Veröffentlichung dieses Tests lief auf unserem Gerät Android 8.1.0. Android One ist sehr übersichtlich und die Nutzung macht einfach Spaß. Uns fiel in diesem Zusammenhang nichts negatives auf, auch keine Werbung seitens Xiaomi, die bei den anderen Mi Geräten vorkommen soll.

Bei unserem Muster haben wir keine Overlay-Werbung von Xiaomi festgestellt. Auf anderen Geräten wird diese wohl ausgespielt, wobei nicht klar ist, ob das von anderen Apps oder dem Beriebssystem kommt.

Die Sprachaktivierug über das Kommando „Okay Google“ war standardmäßig aktiv, der Nutzer muss entsprechend die neurgierigen Dienste von Google deaktivieren, was etwas mühselig ist. Die meisten Nutzer wird das wohl nicht stören, uns aber schon.

Benchmarks

Zocken auf dem Mi A2 Lite

Auch aktuelle Spiele laufen natürlich auf dem Mi A2 Lite. Wir haben PUBG Mobile getestet, das lief erstaunlich gut und hat nicht geruckelt. Real Racing 3 von EA hat auch super funktioniert und richtig Spaß gemacht auf dem Mi A2 Lite. Die Grafik ist schon sehr fordernd aber hat das Smartphone nicht zum Glühen gebracht.

Xiaomi Mi A2 Lite Screenshot

Asphalt 9 Legends hat sich auf Standard-Grafikeinstellungen voreingestellt. Dabei sah das Spiel verpixelt und nicht so schön aus. Wenn man die Grafik auf hoch stellt, kommt es vereinzelt im Menü zu Abstürzen und die Framerate ist sichtlich unter 30 fps. Das Spiel sieht dann aber richtig gut aus.

Xiaomi Mi A2 Lite Screenshot

Die Notch stört beim Spielen nicht, weil das Betriebssystem in der Breite reduziert und auch die Menü-Knöpfe werden ausgeblendet, wodurch sie nicht mehr stören.

Dual-Kamera

Die Kamera im Smartphone zählt für die meisten Nutzer wohl zu den wichtigsten Features eines Gerätes, denn die hat man immer dabei und nutzt sie auch häufig. Umso wichtiger ist also, dass sie etwas taugt! Das Mi A2 Lite hat gleich zwei Kameras auf der Rückseite. Der Hauptsensor löst mir 12 MP und der zweite mit 5 MP auf, wobei Xiaomi hier mit einer „AI Dual Camera“ wirbt. Wenn man die obere Kamera abdeckt, hat das keinen Einfluss auf das Foto, wodurch nicht klar ist, in welcher Konstellation diese genutzt wird. Zu weiteren Highlights zählt Sony’s Phase Detection Auto Focus (PDAF Technology) und die ƒ/2.2 Blende.

Xiaomi Mi A2 Lite Testbericht

Fazit

Mit dem Mi A2 Lite bekommt man ein wirklich vollwertiges Smartphone, dass sich sehen lassen kann. Fast alle Features, die man sich von einem modernen Smartphone wünscht, sind hier schön verpackt worden. Das Gehäuse ist wirklich erstklassig verarbeitet und auch das 5,84 Zoll große Display steht den Konkurrenzprodukten in nichts nach. Die Kamera wird für die meisten Verbraucher ausreichende Qualität liefern und auch Spiele kann man wunderbar auf dem Mi A2 Lite zocken.

Xiaomi Mi A2 Lite Award Besonders nennenswert ist Android One, das während der langen Testphase vielfach aktualisiert worden ist. Es gab inzwischen auch das Update auf Android P in Version 9.x und alle Updates verliefen bei uns reibungslos. Auf die nervige Bloat-Ware von Xiaomi wird verzichtet und man hat deutsches Android mit Play Store und all dem, was man braucht.

Das kleinste Modell mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher in Bekommt man in Deutschland für knapp 142€ und bei Gearbest ab 134€. Die von uns getestete Variante mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Flash-Speicher ist aber für 160€ bei Amazon und für 151,30€ bei Gearbest erhältlich. Unsere Empfehlung können wir ohne Bedenken der großen Variante aussprechen.

Dank WLAN AC, Dual-SIM-Schlitten samt Speichererweiterung ist das ein wirklich tolles Smartphone, bei dem man nichts falsch machen kann. Lediglich die schnelle Kabelverbindung mit USB 3 und USB Typ-C Stecker fehlt uns hier.


Welovetech