News

Erste passiv gekühlte HD6850 von Powercolor

Schnelle Grafikkarten sind laut - das ist eine Regel, die nur ab und an von den Herstellern gebrochen wird. Nun ist es endlich soweit, und Powercolor stellt die HD 6850 SC3 vor. Gezeigt wurde die Grafikkarte schon Ende Oktober letzten Jahres, nun ist sie endlich erhältlich. Doch was kann eine solche Grafikkarte leisten, beziehungsweise was ist das Kühlkonzept im Stande zu leisten?

  Der Name SC3 steht für das Silent Coolingsystem in der dritten Version, das bei der aktuellen HD 6850 zum Einsatz kommt. Die Grafikkarte, die ihren Strom über eine 3+1 breite Stromversorgung bezieht, musste weder im Takt noch in der Anzahl der Recheneinheiten beschnitten werden, um die passive Kühlung zu ermöglichen. So takten die 960 Shader gemäß der Vorgabe mit 775 MHz, und auch der Speichertakt liegt mit effektiv 4.000 MHz auf gutem Niveu. Angebunden ist dieser über das 256 Bit breite Interface, um den 1 GB GDDR5 Speicher in allen Situationen schnell füllen zu könnnen.   Um die erhöhten Temperaturen besser wegestecken zu können, verbaut man hochwertige Feststoffkondensatoren und stabilere Mosfets zur Spannungsregelung. Doch neben Inneren Werten zählen auch die äußeren, beziehungsweise was nach Außen kommt. Daher gibt es zwei DVI-, sowie je einen HDMI- und Displayport-Ausgang. Natürlich wahrt man auch Kompatibilität zu vorhanden Karten und daher bietet auch die passive HD6850 von Powercoler die Möglichkeit, in CrossfireX Systemen betrieben zu werden. Um die Spielerambitionen der Karte zu untermalen, legt man der Karte einen Downloadgutschein für Collin McRea Dirt 3 bei, was für die DirectX 11 fähige Karte eine Kleinigkeit werden sollte. Preise nannte man bei Powercolor noch nicht, ganz billig wird die lautlose HD6850 jedoch bestimmt nicht.   Quelle: TCMagazine


Welovetech