Android Smartphones Smartphones Multimedia News Hardware

Sony SmartWatch 3 hautnah

Dass auf der IFA in Berlin erste SmartWatches und Wearables gezeigt werden, war schon abzusehen. Wir haben uns die Modelle von Sony angesehen und erste Eindrücke mit einigen Fakten für euch zusammengefasst. Sony hat die SmartWatch 3 in den Vordergrund gestellt und auf dem Stand der breiten Masse vorgestellt. Die Android Wearables werden in Bundles mit eigenen Smartphones und als separates Zubehör ab Oktober angeboten.

Sony SmartWatch 3 SmartWatch 3 Diese "Uhr" hat uns auf den ersten Blick ziemlich gut gefallen. Das Design ist alltagstauglich und wirkt keineswegs aufdringlich. Damit kann man die SmartWatch 3 zu jedem Anlass tragen und sie fällt nicht negativ auf. Das Armband soll aus Silikon bestehen und umfasst das 1,6-Zoll-Dispaly komplett, wodurch die Uhr wie aus einem Guss wirkt. Der Nachteil ist dabei, dass sie auf dem Arm größer erscheint, was auf die Biegung zurückzuführen ist.

Man sollte für die Bedienung vorzugsweise Sonys SmartWatch 3-App nutzen. Es scheinen aber kaum Anpassungen vorgenommen worden zu sein, wodurch man später wohl auch auf andere Software und Mods zurückgreifen kann. Im Praxisversuch liefen übliche Touch-Gesten, wie Swipes und man kann die Uhr laut Hersteller auch per Voice-Control steuern. Alles lief erstaunlich reibungslos und flüssig. Damit ist die Uhr wohl bereit für den Einsatz im Massenmarkt. Der Akku der nur 45 Gramm schweren Uhr soll laut Sony bis zu zwei Tage halten, was ausbaubedürftig ist, denn das ist nicht sonderlich gut für eine Uhr, die man jeden Tag nutzen will.

Spezifikationen:

  • Quad ARM A7 mit 1,2 Ghz
  • 512 MB RAM
  • 4 GB eMMC Speicher
  • Android 4.3
  • Umgebungslicht-Sensor
  • Accelerometer
  • Kompass
  • Gyro
  • GPS
  • NFC
  • Bluetooth 4.0
  • Micro-USB
  • 420 mA Akku
  • Wasserdicht (IP68)

Abschließend können wir nur ein subjektives Fazit ziehen. Die SmartWatch 3 bieten einen angenehmen Tragekomfort und ist für uns eine Uhr, die wir uns durchaus kaufen würden. Die Frage nach dem Nutzen und dem Kostenfaktor bleibt jedem selbst überlassen. Sie wird aber wohl erst ab Oktober erhältlich sein, wird allerdings bereits bei ersten Shops ab 229 EUR gelistet. Die Uhr soll primär den Blick auf das Smartphone ersetzen. Aber auch die Steuerung des Smartphones ermöglichen, ohne dass man ständig in die Tasche greifen muss.

Die Akzeptanz bei den Kunden wird aber unserer Einschätzung nach noch etwas Zeit brauchen. Eure Meinung zu dem Thema würde uns natürlich brennend interessieren, lasst uns in den Kommentaren wissen was ihr über Wearables und Smartwatches denkt!


Welovetech