Virtual Reality Monitore News Hardware Games

Oculus Rift Dev-Kit 2: Unternehmen präsentiert zweite Generation seiner Virtual-Reality-Brille

Erst gestern hat Sony einen ersten Prototypen seines Virtual-Reality-Headsets, "Project Morpheus", für die PlayStation 4 vorgestellt; kurz darauf legt Oculus Rift nach. Im Rahmen der gerade stattfindenden Game Developers Conference (GDC) präsentiert das Unternehmen das "Oculus Rift Development Kit 2", das mit zahlreichen Verbesserungen ausgestattet ist. Neben einer höheren Auflösung, anstatt 720p gibt es nun endlich Full HD, bekommt die VR-Brille auch ein Low-Persistence-OLED-Display spendiert, das Bewegungsunschärfe und Ruckeln eliminieren soll.

Oculus Rift Development Kit 2

Das Unternehmen Oculus Rift ist der Pionier im Virtual-Reality-Headset-Bereich, doch immer mehr Hersteller drängen mit eigenen Produkt auf den Markt. So arbeitet nicht nur Valve an einer entsprechenden VR-Brille, sondern auch Sony. Der japanische Elektronikkonzern hatte erst gestern einen Prototypen seiner PlayStation 4-Brille der Öffentlichkeit gezeigt.

Nur wenige Stunden später präsentiert auch Oculus Rift einen verbesserten Nachfolger seiner Virtual-Reality-Brille, der mit einem Low-Persistence-OLED-Display mit Full HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) punkten kann. Dank des neuen Bildschirms sollen Übelkeit und Schwindelgefühle, wie sie noch bei einigen Anwendern während der Nutzung der ersten Oculus Rift auftraten, der Vergangenheit angehören. Zudem verfügt das neue Modell über einen externen CMOS-Sensor, der einer Webcam sehr ähnlich sieht. Dieser erkennt, dank 40 versteckter Infrarot-LEDs, die sich in der Brille befinden, die exakten Kopfbewegungen des Nutzers, wodurch sich neue Möglichkeiten ergeben sollen; etwa das "um die Ecke schauen". Ebenfalls mit an Bord der Oculus Rift 2: ein Modul zur Latenz-Kontrolle.

Neben den technischen Daten, die wir unten für euch aufgeschlüsselt haben, nennt Oculus Rift auch einen Preis sowie die Verfügbarkeit für das "Oculus Rift Development Kit 2". Dieses soll ab Juli erhältlich sein und 350 US-Dollar kosten. Vorbestellungen sind allerdings schon ab sofort möglich. Für den Preis erhalten Anwender das dazugehörige Software Development Kit (SDK) sowie das Unreal Development Kit. Wie Oculus Rift im eigen Blog verrät, ist die Veröffentlichung für Endnutzer der nächste große Schritt. Würdet ihr euch die VR-Brille zulegen?

Technische Spezifikationen der zweiten Oculus Rift-Brille:

  • Panel-Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel (960×1080 je Auge)
  • Bildwiederholraten: 75 Hz, 72 Hz, 60 Hz, Reaktionsgeschwindigkeit: 2 ms, 3 ms, full
  • Field of View: 90 Grad
  • Schnittstellen: HDMI 1.4b, USB 2.0
  • Sensoren (intern): Gyroskop, Accelerometer, Magnetometer
  • Abtastrate: 1.000 Hz
  • Sensoren (extern): "Near Infrared CMOS Sensor"
  • Abtastrate: 60 Hz
  • Gewicht: rund 440 g (ohne Kabel)
  • Zubehör: HDMI-zu-DVI-Adapter, Netzadapter, Stromstecker für zahlreiche Länder, Linsenabdeckungen, Reinigungstuch
  • Preis: 350 US-Dollar
Quelle: Oculus VR

Welovetech