News

Dell rüstet auf - neue Rechenzentren geplant

In einem Interview mit der Tageszeitung The Australian gab Dell bekannt, in nächster Zeit die eigenen Rechenkapazitäten deutlich zu erhöhen. Grund dafür seien die gestiegene Vernetzung sowie aufkommende Cloudanwendungen, die die Rechenleistung in die Wolke verlagerten. Mit den aufkommenden Investitionen wolle man sich rechtzeitig auf die Zukunft und den weiterhin schnellen Wandel des Internets vorbereiten, der auch das Geschäftsleben grundlegend veränderte.

  So gab Michael Dell bekannt, dass man plane, in zehn Ländern weltweit neue Rechenzentren zu errichten. Diese sollen größer sein als die bisherigen, da neue Erkenntnisse ergeben hätten, dass wenige große Rechenanlagen effizienter mit Energie und Ressourcen umgehen als viele kleine. Wo die neuen Knotenpunkte genau entstehen sollen, dazu äußerte sich der Dell Gründer nicht. Nur dass der australische Standort mehr als 100 Millionen US Dollar kosten wird, gab er bekannt.   Wahrscheinlich wird Dell in Zukunft auch stärker als Softwarepartner agieren und somit Hardware und Software aus einem Haus anbieten können. In Zeiten, wo schon günstige Computer anspruchsvollen Aufgaben gewachsen sind ist das ein wichtiger Punkt um sich von der internationalen Konkurrenz absetzen zu können. So wären Online Backups in Echtzeit ebenso denkbar wie die Synchronisation ganzer Unternehmen über die Dell Server. Was uns genau für die Zukunft erwartet und welche Inhalte in den neuen Serverfarmen gehostet werden ist noch nicht absehbar. Dass der Einfluss des Internets immer wichtiger und unabkömmlicher wird, steht jedoch fest.   Quelle: The Australian


Welovetech