Bisher gab es Hinweise auf die Existenz von jeweils zwei Ryzen 3, Ryzen 5 und Ryzen 7 Modellen. Die Liste ist nun nochmals gewachsen und beinhaltet jeweils zwei neue „PRO“-Varianten für den professionellen Einsatz und insgesamt 4 weitere für Konsumenten.

Die Serie umfasst damit die folgenden Prozessoren:

  • Ryzen 7 PRO 4750G*
  • Ryzen 7 PRO 4750GE*
  • Ryzen 7 4700G
  • Ryzen 7 4700GE
  • Ryzen 5 PRO 4650G*
  • Ryzen 5 PRO 4650GE*
  • Ryzen 5 4600G*
  • Ryzen 5 4600GE*
  • Ryzen 5 4400G
  • Ryzen 5 4400GE
  • Ryzen 7 PRO 4350G*
  • Ryzen 7 PRO 4350GE*
  • Ryzen 3 4300G*
  • Ryzen 3 4300GE*
  • Ryzen 3 4200G
  • Ryzen 3 4200GE

*neu dazu gekommen

3DMark Benchmark des Ryzen 7 Pro 4750G

Die nun aufgetauchten Benchmark-Ergebnis des Ryzen 7 Pro 4750G-Prozessors zeigen seine Leistung im 3D Mark-Benchmark. Die integrierte iGPU schafft dem Leak zu Folge 1.487 Punkte im Grafik-Benchmark und 7.870 Punkte im CPU-Benchmark. Insgesamt erreichte die CPU 1.692 im Time Spy Punkte. Außerdem ist damit auch bekannt geworden, dass sie über 8 physische Kerne verfügt und mit 16 Threads arbeiten kann. Der Boost betrug 4,53 GHz während des Testdurchlaufs. Die iGPU lief laut Benchmark bei 2,3 GHz, was erstaunlich hoch ist für eine iGPU. Erst letzte Woche tauchten Benchmarks des Ryzen 5 4400G auf und lassen auf ein baldiges Release hoffen.

Ryzen 7 Pro 4750G Benchmark