Speichermedien News Hardware

CORSAIR Force MP510 M.2 PCIe NVMe-SSD mit Fokus auf Leistung

Auf den meisten Mainboards findet man mindestens eine M.2 Schnittstelle und auch die entsprechenden Solid State Disks rutschen in ein bezahlbares Preissegment. Wer nach einer NVMe-SSD sucht hat ab sofort mehr Auswahl. Die Corsair Force MP510 Serie wird per PCIe Gen 3 x 4 angebunden und mit 3D TLC NAND bestückt.

CORSAIR Force MP510 M.2 PCIe NVMe-SSD

Die Serie ist in den Größen 240 GB, 480 GB, 960 GB und 1.920 GB erhältlich. Beim Contoller greift Corsair auf den Phison PS5012-E12 mit 8 Kanälen und dem NVMe Protokoll in Version 1.3 zurück. Die 3D-NAND Chips mit 64-Layern stammen dabei von Toshiba. In Sachen Leistung gibt es je nach Modell teils gravierende Unterschiede, wie man an der nachfolgenden Tabelle leicht erkennt.

Force Series MP510 240 GB
Force Series MP510 480 GB
Force Series MP510 960 GB
Force Series MP510 1920 GB
Kapazität
240 GB
480 GB
960 GB
1.920 GB
Seq. Lesegeschw.
3.100 MB/s
3.480 MB/s
3.480 MB/s
3.480 MB/s
Seq. Schreibgeschw.
1.050 MB/s
2.000 MB/s
3.000 MB/s
2.700 MB/s
IOPS 4k Lesen
240K
440K
570K
530K
IOPS 4k Schreiben
180K
360K
610K
485K
Formfaktor
M.2 2280
Controller
Phison PS5012-E12
NAND
Toshiba 64-Layer BICS3
Verschlüsselung
AES 256 bit
Lebensdauer (MTBF)
1,800,000 Stunden
Leistungsaufnahme
6,1 W
6,7 W
6,9 W
7,1 W
Herstellergarantie
5 Jahre
Preis
(UVP)
79,99
134,99
249,99 €
489,99

Besonders spannend für die meisten Nutzer wird wohl eher die 240 GB als auch die 480 MB Variante. Die Leistungsmerkmale bewegen sich auf einem ähnlichen Niveau wie bei Samsungs 960 EVO und 970 EVO Ablegern. Auch preislich nähern sich die Force MP510 SSDs der Konkurrenz an und sind damit wirklich konkurrenzfähig.


Welovetech