Strategie News Games

Spiele aus Game Jams: Gurken oder Rohdiamaten? Eine Fallstudie

Unter einem Game Jam, so beschreibt es die Wikipedia, versteht man die Planung, Entwicklung und Fertigstellung von Spielen in kürzester Zeit. Natürlich müssen bei so kurzer Entwicklungszeit Kompromisse eingegangen werden, wir betrachten das Thema anhand des Game Jam Produkts WM3.

WM3 ScreenshotPassend zum Start der Fußball Weltmeisterschaft in Russland hat das in Hamburg ansässige Indie Studio Since Idea Games ein paar der Mitarbeiter für einen hausinternen Mini Game Jam abgestellt. Die Vorgabe war dabei innerhalb von 72 Stunden ein Spiel rund um die beliebteste Sportart der Welt zu konzipieren und zu realisieren. Da sich dieses Studio eigentlich auf Virtual Reality Games spezialisiert hat, darf man gespannt sein was dabei wohl herauskam.

Zu den bekanntesten Ergebnissen von Game Jams gehört sicherlich Keep Talking and Nobody Explodes, ein kooperatives Spiel bei dem zwei Spieler gemeinsam eine Bombe entschärfen müssen ohne sie durch falsches Vorgehen oder durch den Ablauf des Timers zu zünden.

Die Hamburger haben mit WM3 keineswegs ein innovatives Spiel hervorgebracht. WM3 setzt in seinem Kern auf die bekannte Match3-Mechanik, bei der drei (oder mehr) zueinander passende Symbole durch horizontales oder vertikales Vertauschen benachbarter Symbole in eine horizontale oder vertikale Reihe gebracht werden müssen. Passionierte Mobile-Gamer kennen dieses Prinzip vermutlich von Candy Crush und ähnlichen Spielen. WM3 setzt allerdings nicht auS ein Limit an verfügbaren Zügen sondern auf eine ablaufende Uhr, die sich teilweise durch das sammeln von Punkten wieder zurücksetzen lässt.

WM3 ScreenshotOptisch ist das Spiel simpel gehalten, bewahrt dabei aber einen gleichbleibenden Stil. Dass gelegentlich einzelne Animationen nicht butterweich durchlaufen fällt sofort auf, man kann es angesichts der Umstände des Game Jam verzeihen.

Auch das bekannte Jam-Produkt Keep Talking and Nobody Explodes spielt visuell, trotz der Umsetzung in VR, auf einem stilsicheren aber minimalistischen Niveau.

Die Klangkulisse des Spiels wird von Stadionhintergrundgeräuschen, Pfiffen und anderen stimmigen Soundeffekten gebildet. Sowohl die Soundeffekte als auch der Hintergrundsound lassen sich auf Wunsch abschalten. Am Ende des Spiels wird die erreichte Punktzahl, vor einer Werbeanzeige, angezeigt. Positiv ist hervorzuheben dass hier ein gut spielbares, atmosphärisch gelungenes und kostenloses Spiel entwickelt wurde. Kritisch zu sehen sind das Fehlen eines Highscores und die fehlende technische Finesse, wobei letzteres für Game Jam Spiele eher typisch ist.

WM3 ist kostenlos und derzeit exklusiv für Android erhältlich.

Da dieser Text neben der grundsätzlichen Betrachtung von Game Jam Spielen, die aufgrund ihrer ungewöhnlichen Entwicklungsumstände gerade für Indie-Fans einen Blick wert sind, auch als Kurztest von WM3 fungieren soll, bleibt abschließend noch eine Bewertung zu vergeben. WM3 AwardWM3 ist ein atmosphärisch stimmiges, zur WM-Stimmung thematisch passendes, nettes Puzzle-Spiel für zwischendurch, dem man die technischen Mängel verzeihen kann. Auch eine Erläuterung der verschiedenen Zusatz-Funktionen hätte dem Spiel gutgetan. Von uns erhält WM3 abschließend eine Bewertung von 71%.

Die Ausgangsfrage, ob Spiele aus Game Jams nun eher als Rohdiamanten oder als Gurken zu sehen sind, deutet angesichts der beiden hier betrachteten Spieler eher auf die erste Variante hin. "Erzwungene" Kreativität der beteiligten und volle Konzentration auf das Projekt können zu wahren Perlen der Spielewelt führen. Natürlich sind auch immer wieder schlechte Spiele das Ergebnis eines Game Jams, aber schlechte Spiele gibt es ja auch von großen Studios immer mal wieder. Daher bleibt zu sagen, dass Indie-Fans gelegentlich einen Blick auf die Resultate von Game Jams werfen sollten,


Welovetech