Xbox One PlayStation 4 Konsolen Action News Games

Watch Dogs: PlayStation 4-Besitzer können sich auf 1080p-Auflösung mit 60 FPS freuen

In knapp zwei Wochen kommt Ubisofts Watch Dogs endlich in den Handel. Während sich PC-Gamer um eine flüssige Wiedergabe des Action-Knallers um Hacker Aiden Pearce keine Sorgen machen müssen, die entsprechende Hardware vorausgesetzt, sieht es bei Besitzern der Next-Gen-Konsolen anders aus. Bisher hat sich der Publisher nämlich nicht zur Auflösung und den Frameraten geäußert; bis jetzt. Wie auf der Sony-eigenen Vorbesteller-Webseite zu lesen ist, wird die PlayStation 4 das Spiel in Full HD-Auflösung darstellen können; mit flüssigen 60 FPS.

Watch Dogs PlayStation 4

Im aktuellen Rennen um die erfolgreichste Next-Gen-Konsole hat Sony eindeutig die Nase vorn; die beeindruckenden Verkaufszahlen sprechen für sich.

Ähnlich sieht es auch bei der Leistung aus, denn die PlayStation 4 ist erheblich schneller unterwegs, als die Xbox One. Dies wird vor allem anhand der zahlreichen Multiplattform-Titel deutlich, die auf der One nur in reduzierter Auflösung dargestellt werden können. Microsoft arbeitet allerdings daran, die Geschwindigkeit der neuen Xbox durch zahlreiche Optimierungen zu verbessern.

Die technische Überlegenheit der Sony-Konsole scheint sich auch bei dem Ubisoft-Kracher Watch Dogs (erscheint am 27. Mai) anzukündigen, denn auf der Sony-Vorbesteller-Site wirbt der Konzern mit der "wahren Watch Dogs-Erfahrung". Die PlayStation 4-Variante soll nicht nur die beste Konsolen-Grafik bieten, die Rede ist von Full HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) mit 60 Frames pro Sekunde, sondern zudem auch vier exklusive Missionen besitzen. Diese werden zuerst ausschließlich auf der Sony-Konsole erhältlich sein, später allerdings auch in der PC-Version zur Verfügung stehen.

Auch Microsoft bietet seinen Xbox-Besitzern an, Watch Dogs vorzubestellen. Die dafür eingerichtete Webseite sieht allerdings deutlich rudimentärer aus, denn Hinweise zur Auflösung oder den Frameraten sind hier nicht zu finden. Schlechtes Marketing kann man dem Unternehmen aus Redmond nicht vorwerfen, sodass man durchaus davon ausgehen kann, dass sich Xbox One-Kunden mit einer geringeren Auflösung zufriedengeben müssen.

Quelle: DualShockers

Welovetech