Unkontrollierter Basteldrang

Alles nur für den Selbstbedarf.
Die Grafikkarten und Mainboards die er zum Vermessen bekommt, behält er natürlich auch gleich. :)

Nee, Quatsch.
Natürlich verkauft er davon auch was und übernimmt ggf auch mal ne Auftragsfertigung
Aber nicht hier, weil sonst dieser Thread einen kommerziellen Anstrich erhalten würde, was die Löschung nach sich zieht.

Wer mit ihm handeln will, macht das auf/über seine Site, die so schwer nicht zu finden sein dürfte.
 
Einige Sachen behalte ich, und andere Sachen gehen raus. Nächsten Monat kommen noch 2 Boards und ne Graka dran, dann muss ich mich wieder um die Erweiterung des Maschinenparks konzentrieren.
 
Hallo,
über viertel Jahr Ruhe, aber es hat sich einiges getan. Zunächst wurde mir das Asus P6T6 WS Revolution zugeschickt. Kurzer Hand habe ich dafür ein paar Kühler erstellt. Weiterhin kamen auch wieder einige Grafikkarten unter den Messchieber. So waren es dieses mal die Gigabyte 470GTX die Gigabyte 6870 X2, die 580GTX Matrix und die HD 6870. Jedoch wurde noch einiges mehr getan...

Asus P6T6 Ws Revolution
board_1.JPG

Board_2.JPG

Board_3.JPG

Fullcover1.JPG

Fullcover2.JPG

spawaoben.JPG

spawa_rechts.JPG


Asus 580GTX Matrix
1.jpg

580gtx_Matrix.jpg


HD 6870X2
1.jpg

6870X2.jpg


Gigabyte Super Overclocked 470GTX
1.jpg

GTX470_Super_Overclock_1gb.jpg


Sapphire HD 6870 1GB
1.JPG

2.JPG

3.JPG

Sapphire_6870_1gb.JPG


Nochmal die Voodoo 5 6000 aber mit grün lackierten Kühler. Ist schon vorbereitet für die Tecs.
1.jpg

2.jpg

3.jpg

4.jpg


Inzwischen sind ja schon einige Jahre vergangen und man gewinnt mit jeden Kühler mehr Erfahrung. Ich habe mir die Geschichte wie jedes Jahr nochmal durch den Kopf gehen lassen und somit entstanden weiterhin Neuerungen an den Kühlern. Die Struktur in den Kühlern war die ersten Jahre V förmig dargestellt worden. In den letzten Monaten tendierte diese Form eher in Richtung W Form da man auf gleiche Fläche mehr nutzbare Oberfläche bekommt. Leider ist der Strömungswiederstand dabei ziemlich hoch. Daraufhin sind die neuen Kühler jetzt mit Wellenförmigen Fins ausgestattet. Somit hat man mehr Oberfläche, bei gleichzeitig weniger Durchflusswiederstand. Vergessen möchte ich jedoch nicht, das seid einiger Zeit auch die Deckel, die mittels 2 Seitenbearbeitung bearbeitet werden müssen, ebenfalls Wassertaschen bekommen. Somit erhält man nochmal rund 10-15% besseren Durchfluss.
Darüber hinaus werden die Spannungswandler fortan weitgehend mit 0.5mm dünnen Wärmeleitpads ausgestattet. Das lässt sich bei der Montage besser händlen und die Spawas die ich bisher gemessen habe übersteigten die 55°C eher selten. Somit genügt es vollends für jeden Anspruch. Neu sind auch druckstarke Druckfedern mit rund 60% mehr Druckkraft. Das verschafft den Kühlern ein durchschnittlichen Performancegewinn von etwa 4°C.

Anfügen möchte ich auch das neue Testsystem. Da es leider bei 2-3 Grafikkarten pro Jahr Probleme gegeben hat, habe ich mir nun ein Testsystem angeschafft um die Grafikkartenkühler testen zu können. Seid den letzten 8 Wochen wurde jeder neue Kühler auf Herz und Niere geprüft. So ist auch 100% sichergestellt das jeder neu entwickelte Kühler zu 100% passt und auch zu 100% funktioniert. Aufgrund der hohen Erfolgsquote und den Liquiden entschied ich mich erst recht spät zu diesen Scrhitt. Es wird sich aber lohnen und ist genau genommen auch zwingend erforderlich.
Einige anderen Updates wird der eine oder andere Interessent, insbesondere aus den Ausland demnächst auch mitbekommen.

Gehen wir zu einen anderen Segment über. Die Fertigung. Auch hier hat sich etwas getan. Die Pomdeckel, werden fortan alle plan gefräßt anstatt gebürstet. Das sieht doch noch etwas gleichmäßiger aus, und sieht man bei Tageslicht nicht so extrem wie die Bilder es vermuten lassen. Ich experimentiere gerade mit einigen Fräsern herum um die Streifenbildung weitgehend gering zu halten. Auch Tests mit eien 50er Walzenstirnfräser folgt in den nächsten Wochen. ... Fräskanten an den Kunststoffteilen konnten sich durch neue Fräser verbessern lassen. Nicht nur an den Kunststoffteilen, auch an den Ne Metallen werden in Zukunft hübschere Flächen und Kanten Realität werden. Der ein oder andere richtige Fräser für meine Anwendung wurde schon gefunden. Und ich gehe davon aus das im Laufe des Dezember die Fräsersuche für jede Anwendung beendet werden kann. Dann gehören Grat oder unsaubere Kanten der Vergangenheit an.

Nicht nur die Fräser werden optimiert. Sondern auch der Maschinenpark. Die neue cnc Fräse habe ich ja schon vorgestellt, jedoch ist die noch lange nicht einsatzbereit. In den letzten Wochen habe ich erstmal die Seitenwangen verstärkt und die Maschine nochmals neu ausgerichtet. Weiterhin hat die Fräse neue Portalwangen aus 20er Alu bekommen. Der große Aluminiumträger wurde demontiert und die Stirnseiten winklig gefräßt. Jetzt passts ganz gut.
Im laufe der nächsten 1-2 Wochen kommt noch eine Spanwanne aus 1.5mm Edelstahl sowie eine 15mm Stahlplatte (100KG) zum Spannen. Ist das montiert kann ich die neue Hf Spindel montieren. Dann könnte es auch fast schon losgehen wenn die Kühlung nicht wäre. Aber auch an eine Kühlung des Fräsers wurde gearbeitet.

Mein Kumpel kam letztens auf die Idee mit einer Airbrushpistole eine Sprühnebelkühlung zu bauen. Somit befassten wir uns mal ein bisschen damit. Was dabei heraus gekommen ist seht ihr auf den Pix weiter unten. Die Kühlung an sich funzt schon ganz gut. Betriebsdruck von 1.5 - 2.5bar ist optimal um die Späne wegzupusten und um genügend Öl aus der Pulle zu saugen. Leider nebelt die Combi die ganze Bude ein, wobei hier noch Tests anstehen. Könnte auch von der Oberfräse angesaugt und durch die fliekraft vernebelt werden... Hoffen wirs, denn die Suhner kommt bald wieder runter gegen die eben schon angesprochene neue Hf Spindel.

Um was für eine Spindel handelt es sich? Um eine 1.5 Kw Spindel aus China. Drehzahlbereich bis maximal 24.000U/min. Die Spindel ist luftgekühlt weil ich keine Lust habe eine Wakü an die Fräse zu baumeln. Portalgewicht übersteigt jetzt schon die 100Kg. Gesammtgewicht geschätzt inzwischen 500-600Kg ohne Opferplatte. Spannzangenaufnahme ist ER 16. ER 11 ist zu klein, ER 20 gabs da nicht für schmales Geld, und ER 25 wie meine große HSD besitzt ist zu groß. Aber bis ich 3 Spindeln davon in den Händen hielt war ein langer Weg.
Zunächst einmal bei Ebay gesucht... ... und gefunden. Händler angeschrieben, und verhandelt. Bewussterweise finanziell bescheissen lassen... Mit Chinesen kann man einfach nicht verhandeln... Und dann 3 Wochen gewartet bis der Krempel hier war. FU, 20Spannzangen und Spannmuttern habe ich mir gleich mitbestellt. Das was man hier zu kaufen bekommt ist das selbe wie der Chinaimport. Was haben wir denn bezahlt? 810USD + 22.5% Steuern. Also ein Schnapper. Nachteil jedoch ist, das die Spindeln von der Qualität unterste Schublade sind. Rundlauf von 0.07mm - 0.11mm am Fräser. Jetzt muss man mal schauen wer die Dinger nachschleift. Wird sich aber schon wer finden lassen...
Kleinere Probleme was die Rückgabe betrifft, richtige Empfängeradresse sowie Support bezogen auf technische Daten möchte ich nebenbei noch mit erwähnen. Aber was soll ich sagen, ich habe nur die hälfte gezahlt als hier in Deutschland und von vielen Problemen die auftauchen können wusste ich vorher.

Weitere Updates sind Endschalter auf allen Achsen, Zentralschmieranlage für alle Schmierpunkte und das Einstellen von Mach3.
Kommen wir nun zu den Bildern der Fräse, des Sprühnebelkühlsystems sowie die Chinaspindel.

Sprühnebelkühlung
1.jpg

2.jpg

3.jpg

4.jpg


Seitenwangengeschichte
1.jpg

2.jpg

3.jpg

4.jpg

5.jpg

6.jpg


Chinaspindel
1.jpg

2.jpg

3.jpg

4.jpg

5.jpg

6.jpg

7.jpg


Wer denkt jetzt is Schluss, den muss ich enttäuschen. Die Fräse musste doch auch mal getestet werden. Zunächst hatte ich mit der Sprühnebelkühlung 4 Maschinenteile für die Cnc meines Kumpels aus 12mm Alu hergestellt. Dann habe ich mir noch 2 Frontlautsprecher und einen Subwoofer aus 19er MDF gebaut.

Fangen wir mal mit den Subwoofer an.
Ziel: Aktivsubwoofer mit genügend Pegel,sauber und präzieser klang, mit einen Frequenzgang um 30Hz Linear bei kleinen Gehäuse.

Nach stundenlangen suchen habe ich dann den Wavecor SW270WA01 gefunden der meinen Ansprüchen auf den Papier genügen sollte.
Anbei die TSP:
Belastbarkeit (Nenn/Musik) = 150 W
Frequenzbereich = 25-400 Hz
Resonanzfrequenz fs = 25 Hz
Impedanz R = 4 Ohm
Kennschalldruck SPL = 89 dB (2,83V; 1m)
Gleichstromwiderstand Re = 3,2 Ohm
Kraftfaktor BL = 9,4 N/A
Schwingspuleninduktivität L = 1,4 mH
Effektive Membranfläche Sd = 312 cm2
Bewegte Masse incl. Luftlast mms = 84,5 g
Äquivalentvolumen Vas = 66 l
Freiluftgesamtgüte Qts = 0,45 (Qms=6,6, Qes=0,48)
Durchmesser der Schwingspule = 51 mm
Lineare Auslenkung xlin = +/- 11 mm
Einbaudurchmesser d = 228 mm
Aussendurchmesser d = 270 mm
Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 122,6 mm
Gewicht m = 2,44 kg

Als nächstes suchte ich mir ein Aktivmodul aus. Da blieb ich bei der Firma Mivoc hängen. Der Grund ist recht simple. Das Aktivmodul haut am meisten Watt pro investierten €uro raus. Darüber hinaus wusste ich das unter 30Hz in einen kleinen Gehäuse nicht viel gehen wird. Daher benötige ich eine eingebaute Bassanhebung die beim Am 120 bei 32Hz definiert ist und um 6DB hochboostet.

Als nächstes gings an das Gehäuse. Berechnet wurde mit WinIsd beta. Zunächst sollte es ein ventiliertes gehäuse werden, allerdings kamen mir die Daten für den Port recht unrealistisch vor. Daraufhin simulierte ich eine Closedbox. Optimale Gehäusegröße wurde schnell gefunden. 30L @ 32hz bei -6DB. Passt wunderbar in die Welt da das Am 120 bei 32Hz 6db boostet. Somit bin ich ab 32hz weitgehend linear dabei.
Hergestellt wurde dann ein 36L Gehäuse aus 19er MDF. 36L daher da das Aktivmodul und der Treiber als solches ebenfalls Volumen einnimmt. Somit ergeben sich etwa 30L Netto.

Dann gings ans herstellen. Maschine einrichten, Teile fräsen, endbearbeiten und alles leimen. Zum schluss wurden die ritzen an den stirnseitig verleimten Platten verspachten und geschliffen. Als spachtelmasse habe ich 2K Karosserie spachtel auf Epoxydbasis verwendet. Tropfzeit etwa eine Minute, schleifbar nach 10min.
Die Herstellung der Platten verlief problemlos. Das Leimen hingegen war schon deutlich anspruchsvoller. Unterm Strich war ich aber zufrinden. "Nur" etwa 1-3zehntel sind die Platten beim leimen verrutscht. Das korrigierte ich hinterher mit einen Deltaschleifer. Jetzt ist das gesammte Gehäuse schon glatt und homogen. Bis auf das Finish ist alles abgeschlossen. Lackiert wird vorraussichtlich nächstes Jahr mal irgendwann wenn ich Zeit und Lust dazu habe.

Bilder von der Fertigung:
mivocam120ko82g5jslc_209425.jpg

15b8g4rto2a_209427.jpg

2t98uown57m_209429.jpg

3gm8f2z9nbl_209430.jpg

4cftoby8shn_209431.jpg

holzoriq48sf65_209652.jpg

holzp9a5ocxqn3_209612.jpg

5hmb0o9wile_209899.jpg

6ths034fp5j_209900.jpg

7qic123mz8n_209901.jpg

8ikuhasn5b1_209902.jpg

117q6fdnck8s_210453.jpg

12p78omlkd65_210454.jpg

1314z7gtbeu0_210455.jpg

14myh6z41brj_210456.jpg


Kiste fertig, Kabel alles dran. Eltern haften für Ihre Kinder, Power on!
Zunächst einmal viel rumgestet, eingestellt, hin und her geräumt und geschaut worums geht. Nach einen Tag Eiertanz wurden dann die für mich richtigen Einstellungen gefunden. Getrennt wurde der Sub bei 90hz und der Pegelpoti steht auf Position 3 von 10. Also eine eher moderate Einstellung dienend einzig und allein zur Unterstützung der Frontlautsprecher. Er passt sich den Frontlautsprechern hervorragend an. Ab 30hz geht der Pegel untenrum deutlich verloren, spielt jedoch sehr sehr präziese und dröhnt nicht einmal bei kritischen Frequenzen. Klingt wie erwartet nicht trocken, aber auch nicht fett. Für mich klingt er wie ein toller Allrounder, auch wenn er nicht so aussieht.

Überrascht bin ich auch von seiner Schnelligkeit. Drum & Bass sowie Schranz meistert er glanzvoll und macht auch bis etwa 30hz eine außerordentlich tolle Figur. Das liegt aller vorrausschau nach an seinen starken Antrieb und dem geschlossenen Gehäuse. Bei Hiphop und Black fehlt bei einigen Titeln wie erwähnt leider der Tiefgang, macht sich jedoch bis zu einer gewissen Frequenz auch dort sehr gut. Auch vom Pegel bin ich sehr überrascht. Erstens weil es nur ein 250er ist, und zweitens weil die Behausung recht klein und geschlossen ist. Dennoch prügelt der Kleine los wie so manch großer renomierter im ventilierten Gehäuse. Subjektiv betrachtet lenkt der Treiber maximal 5mm aus, lauter muss mans nicht haben. Bleiben somit noch mehr als genug Reserven für die Pegelfetischisten unter euch. Wir errinnern uns, die TSP sagen aus das der Treiber bis 11mm aulenken kann.

Alles in allem bin ich überascht wieviel sauberen und teifen Bass es für 300eu geben kann in Verbindung mit diesen Pegel und einen so kleinen Gehäuse. Mehr Pegel brauch kein Mensch, und ich denke in Sachen Präzision liegt er ziemlich gut im Rennen. Somit gibt es eigentlich nur ein Defizit zu berichten. Brutaler Teifgang fehlt, alles andere kann man sich mit den Treiber erfüllen, wobei angemerkt sein sollte das dieser Treiber auch Problemlos 25hz bei guten Pegel fahren kann, und auch tiefer! Dann aber in einen großen ventilierten Gehäuse. Aller vorrausschau nach geht dabei jedoch seine gute Präzision verloren.

Kommen wir nun zu den beiden kürzlich hergestellten Frontlautsprechern namens Quickly 18 von Udo. Ich entschied mich für die Quickly 18 weil die sehr sehr günstig sind und mit den 16er Bass auch einigermaßen tief genug runtergehen. Als Rearspeaker sollten die somit ganz gut funktionieren.

Dann gings ans zeichnen und programmieren. Das war schnell erledigt und somit gings dann innen Baumarkt um die Zuschnitte abzuholen. Zu Hause zurück, gings dann an die Fräse

1_222828.jpg

8_222837.jpg

9_222838.jpg

2_222830.jpg

3_222831.jpg

4_222832.jpg

5_222833.jpg

6_222834.jpg

7_222836.jpg

10_222840.jpg

11_222842.jpg


Inzwischen sind schon alle Teile nachbearbeitet und verleimt. Leider ist das leimen auch jetzt noch nicht perfekt, trotz genauerer Produktion der Teile. Irgendwie muss ich mir mal Tuts raussuchen wo man sehen kann wie man schnell und einfach verleimen kann. Normalerweise wollte ich die Kannten der Teile auf Gehrung fräsen, jedoch bedarf es bei diesen Design eine zweiseiten bearbeitung. Das erschien mir mangels Zeit etwas zu aufwendig. Somit heist es wieder viel schleifen und viel spachteln. Weiterhin ist mir bei der Produktion leider ein kleiner Fehler passiert. Am Boden der Lautsprecher ist eine Phase falsch positioniert. Den Cam geschuldet -.- Somit sieht das erstmal nicht so toll aus. Aber ich werde vielleicht im laufe der Zeit noch Blenden dafür fräsen. Dann sieht das nicht mehr ganz so hässlich am BR-Port aus.

16_223890.jpg

17_223891.jpg

18_223892.jpg

19_223893.jpg

20_223894.jpg

21_223896.jpg


Das mit den anschließen hat alles gut geklappt da ich zwischenzeitlich Probleme mit der Weiche hatte. Ich habe die Lautsprecher kürzlich mal aufgestellt und schonmal alles bisschen einstellen können. Zunächst musste ich erstmal gucken ob der Sub aus ist. Ja, der Sub ist aus. Die kleinen Teile klingen sehr erwachsen und der Sub kann dementsprechend tief getrennt werden. Ich habe ihn aktuell bei 60hz getrennt. Klanglich sind die Teile schon nicht verkehrt. Untenrum vermisst man mit Subunterstützung nichts. Die Kicks kommen gut rüber und die Höhen sind weder zu knackig noch zu weich. Im allgemeinen jetzt nichts herausragendes aber auch kein Müll. Sind tolle solide Lautsprecher die mehr leisten als nach was sie aussehen. Sind ihr Geld im jeden Fall wert.

Zum Schluss noch ein paar Fotos in meinen Übergangsbüro.













Und zum Schluss noch eine Vorrausschau.
Der Plan ist es erstmal die neue Fräse fertigzustellen. Ich denke wenn nicht viel verrutscht kann ich noch vor Weihnachten die Maschine in Betrieb nehmen. Das hat erstmal oberste Priorität. Zwischendurch, wenns zeitlich und finanziell drinne ist sollen noch mal 3 Lautsprecher hergestellt werden. Ich stehe momentan da, das ich mich für die Spe******t aus dem Jahre 2007 von Klang und Ton entschieden habe. Einzeln alles sehr gute Chassis, die nun gebündelt zu einer 3 Wegebox mutierten. Diese sollen als Front Ls und Center dienen. Nebenbei wird die Fotostrecke ausgebaut. In den letzten Monaten sind die Bilder immer besser geworden sofern ich auf mein volles Equipment zurückgreifen konnte. Das hat mich auch etwas gepackt und eine neue Lichtstarke Festbrennweite soll unter anderen auch für Produktfots angeschafft werden.
Für die Kühler ist erstmal einiges getan, aber auch dort soll ergänzend das Zubehör umfangreicher ausfallen. Ich bin auf der Suche nach Inbusschraubenschlüsseln zur Montage der Wasserkühler. G1/4" Verschlussstopfen und Wärmeleitpaste liegen inzwischen auch schon jeden Kühler bei. Somit rundet ein kleines Tool den Lieferumfang ab. Außerdem stört mich noch die Verpackung. Ich bin schon seid nen halbes Jahr am liebäugeln mit einen Laser. Son kleiner 40W Laser macht sich zum schneiden von Verpackungsmaterialien perfekt. Außerdem kann ich Alu und Kunststoffe noch gravieren. Aber leider kost son Ding auch gute 2 riesen. Da muss ich ne Menge mit Lasern um die 2 Riesen wieder rauszubekommen. Des weiteren wirds auch so langsam eng. Deswegen wird in den kommenden Wochen auch umgezogen. Tjoar, was gibts noch zu erwähnen... Achjoar, ich suche hier noch dringend Unterstützung für 660GTX 670GTX und 680GTX Karten. Da bin ich noch ziemlich dürr gesäht. Würde mich freuen wenn ihr mir da unter die Arme greifen könntet. Als besonderes Projekt, startet nächsten Monat ein neues Luftkühlerprojekt. Dazu dann aber mehr wenns soweit ist.
Ich mach nun erstmal Schluss. War wieder mal ein Megaupdate. Hoffe ihr hattet Spass die Fortschritte zu verfolgen.

Gruß Marc
 
Schön, dass es hier mal wieder was zu sehen und staunen gibt. :)

Ist das mit der Voodoo ein "Just 4 Fun"-Projekt oder ein richtiger Auftrag für jemanden? Sieht auf jeden Fall grandios aus!
 
Hallo,
diese Woche ging es auch mit einen neuen Kühler weiter. Einen Kühler für die EVGA 460GTX. Darüber hinaus habe ich die Spanwanne aus 1.5mm Edelstahl und die 15mm Stahlplatte, die zur Montageplatte dienen soll, bekommen. Die Stahlplatte muss erst noch mit Bohrungen und Senkungen versehen werden. Da die Suhner kein Stahl abkann habe ich die alte Spindel meiner BF20 Vario vorgekramt und an die Achse montiert. Leider ist die Spindel zu groß sodass ich den gesammten Verfahrweg nicht nutzen kann. Daher kann ich die Bohrungen nur mit einmal umspannen alle hinein fräsen. Einmal gefräßt und umgespannt wurde schon, jetzt muss ich nur noch am Randbereich ein paar Bohrungen einbringen. Danach wird eine Gummifolie unter die Montageplatte gelegt damit kein Wasser zwischen Spanwanne und Montageplatte gelangen kann. Zum Schluss werden noch Gewindebohrungen eingebracht um die Opferplatte montieren zu können. Bis dahin werden aber noch einige Tage ins Land gehen.








EVGA 460GTX Wasserkühler
1.JPG

2.JPG

3.JPG

4.png
 
Inzwischen ist alles zum Bohren der Montageplatte eingetroffen, somit gehts da nächste Woche weiter. Auch das Voodooprojekt sollte die Woche fertiggestellt werden können. Zunächst gibt es aber ein paar Bilder vom 580GTX Matrix Wasserkühler.

plexi.JPG

pom.JPG
 
Wiedereinmal richtig geil.
Immer wieder ein Labsal für die Designliebe, was Du da so aus dem Rohmaterial schnitzt.
 
Gewindebohrungen sind drinne. Jetzt muss für nen zweiten Fogbuster und für ne Opferplatte gespart werden. Zuvor werde ich jedoch noch den Unterbau kürzen.

x1.JPG

x2.JPG

x3.JPG

x4.JPG

x5.JPG


Das Voodooprojekt steht kurz vor dem Abschluss. Ich muss nur noch die Kühler montieren und die Tecs an das Controlpanel anschließen. Die Elektronik funktioniert soweit. Ich habe nun die Vorderseite mit Epoxydharz präpariert und dem Controlpanel ein Gehäuse für nen DVD Lw Schacht gebaut.

x1.JPG

x2.JPG

x3.JPG

x4.JPG

x5.JPG

x6.JPG

x7.JPG

x8.JPG

x9.JPG


Wasserkühler gibt es auch wieder neue. Spawacooler für eine der begehrtesten AGP Grafikkartes. -> Hd 3850. Darüber hinaus kann über eine EVGA 680GTX auch Wasser fließen. Ich bereite gerade Kühler für 660GTX und 670GTX vor. So gegen Ende des Jahres kriegen wir davon noch einige Bilder zusehen.

1.JPG

Grafikkarte.JPG

 
Ich bin echt fasziniert! Vorallem dein Fachwissen über diverse Elektronik etc. Machst du alles nur auf Hobbybasis oder studierst du etwas im Ingenieurswesen?
 
Pix gibts wie es aussieht so gegen Ende des Jahres wieder. Ich habe noch jede Menge Kühler die demnächst kommen werden. Sind wieder paar schicke Teile dabei.
Die Platine habe ich von einen bekanten bauen lassen. So tief stecke ich da leider auch nicht drinne -.- Gelobt sei dem, der sowas kann.
 
Gutes Zeug das. Habe etwa 150gr von Play Doh auf die Karte verteilt. Irgendwo darin befinden sich auch 50gr Wärmeleitpaste. Morgen verdrahte ich den Salat und lass ma laufen. Mal gucken ob Kondenswasser entsteht und ob ich die rund 400W weggeleitet bekomme.

y1.jpg

y2.jpg

y3.jpg

y4.jpg

y5.jpg

y6.jpg

y7.jpg

y8.jpg

y9.jpg

y10.jpg
 
Scheint alles zu laufen, Problem ist das der Luftkühler für die Fets abkackt. Ich hab jetzt nur auch kein Plan wieviel W da wegmüssen. Rainer wird da hoffentlich was nettes zu schreiben können. Ansonsten funzt soweit alles. Karte hab ich nicht getestet. Das macht Michel in Senegal.

z1.jpg

z2.jpg

z3.jpg
 
Kann man das Kupfer auch mit einer Diamantscheibe schleifen oder eher korunt? Haben ja in der Firma von meinem Dad Cnc Fräse und Schleife da könnte ich bestimmt auch gut was machen :)
 
Bitte auch mal bisschen lesen, nicht nur Bilder angucken ;-)

Zwischen Weihnachten und Neujahr, sowie in den letzten Tagen haben wieder viele interessante Karten die Möglichkeit bekommen unter Wasser gesetzt zu werden. Ein kleines Update gibt es bei der 680GTX von EVGA sowie bei Sapphires HD 6870.
Darüber hinaus entstanden Wasserkühler für die 660GTX von EVGA und Gigabyte sowie ein Kühler für die Gigabyte 670GTX und Gainward 560GTX Phantom.
Des weiteren wird gerade weiter an einigen Kühlern gewerkelt die jedoch zur Last Generation Hardware gehört. Aber auch da kann man gespannt sein ;-)

Das fräsen an sich klappt inzwischen auch recht gut. die Nachbearbeitung funktioniert ebenfalls einwandfrei, jedoch sind zuletzt Komplikationen in der Darstellung aufgetreten. Ich nutze seid 4 Wochen einen Fogbuster der das Kühlmittel zerstäubt während des fräsens. Dabei entstehen am Kupfer teilweise Oxidationen die nur sehr schwer zu entfernen sind. Mal schauen ob und wann sowie vorallem wie ich das Problem in den Griff bekomme. Falls dabei jmd Tips hat würde ich mich freuen. Zunächst einmal werde ich ein neues Kühlmittel testen.

Ansonsten machen sich die Neuerungen recht gut. Der Durchfluss ist um Welten besser als zuvor weil in den Deckeln jetzt auch Kanäle eingebracht sind. Die Fins sind inzwischen auch von etwa 2mm auf 3mm angewachsen sowie die Darstellung einer Welle macht sich hinslichtlich des Durchflusses und Kühlleistung auch positiv bemerkbar.
Ein weiterer Fortschritt ist das Testsystem. Damit werden die Kühler dann ausgiebig getestet um daraus weitere Erkenntnisse für Optimierungen zuerlangen. Ist schon toll was man mit bissle Zeit alles so lernen kann :)
Und ich hoffe das meine Updates euch gefallen.

Gruß Marc und frohes Neues euch allen.

680GTX von EVGA
2.JPG

3.JPG

Grafikkarte.JPG


Für die HD 6870 von Sapphire
4.JPG

Sapphire_6870_1gb.jpg


660GTX von EVGA
1.JPG

3.jpg

2.JPG


660GTX TOC_3GD von Gigabyte
1.JPG

Grafikkarte.jpg



670 GTX PE OC von Gigabyte
1.JPG

msi_670gtx_n670.jpg


560GTX Phantom von Gainward
1.JPG

560.jpg
 
Heute mal kurz und knapp von den kürzlich vorgestellten Kühlern die Montagebeispiele dazu.

660GTX von Gigabyte TOC 3GD
660GTX_TOC.JPG


670GTX von MSI PE OC
670GTX_PEOC.JPG


560GTX von Gainward Phantom
560GTX_Phantom.JPG
 
In den letzten 4 Wochen ging wieder richtig die Post ab. 8 Neue Wasserkühler gibt es zu besichtigen. Dabei wurde darauf geachtet das der Durchfluss deutlich gesteigert wurde. Ich habe in fast allen Deckeln auf die Rückseite noch Kanäle eingefräßt. Das macht ne Menge aus. Des weiteren habe ich die Finstruktur vereinheitlicht. Sieht so halt deutlich besser aus. Inzwischen klappt das Fotos machen auch ganz gut. Da ich mich platztechnisch etwas verbessert habe und einen Polfilter auf die Cam habe und das neue Objektiv extrem scharf abbildet ist so ein Foto ganz schnell gemacht. Die Quali ist denke ich mal nich ganz so schlecht. Kommen wir aber zu den Pix.

MSI 560GTX 448Core
1.JPG

2.JPG

3.JPG

4.jpg


Gigabyte 560GTX OC 1GI
1.JPG

2.JPG

3.JPG

4.jpg



MSI 660GTX Twin Frozer II 2GD5OC
1.JPG

2.JPG

3.JPG

4.jpg


Asus 7970 Matrix
1.JPG

2.JPG

3.JPG

4.jpg


XFX HD6870C ZDFC
1.JPG

2.JPG

3.JPG

4.jpg


Gigabyte HD 7750
1.JPG

2.JPG

3.jpg


MSI Big Bang Z77 MPower
1.JPG

2.JPG

3.JPG


1.JPG

2.JPG

3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
50
Besucher gesamt
50

Neueste Themen

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?