*Hifi und Heimkino* Thread

Hecos sind in Kaufhäusern eher selten anzutreffen.
OK. In gut sortierten HiFi-Abteilungen können sie schon mal zu sehen sein.
Aber so eine Art Mainstream sind sie halt trotzdem.
Mainstream aber eher wegen der noch bezahlbaren Preise.
In Sachen HiFi kommen sie eigentlich immer gut weg und sind für den Konsumenten schon eher in die gehobene Mittelklasse einzuordnen.

Kann man imho kaufen.
Auch wenn das Boxen einer inzwischen nicht mehr so ganz aktuellen Baureihe sind(!)
Diese Dingerlinge ersparen Dir, je nach Deinem Anspruch die Einrichtung tanzen zu lassen und Explosionen auch gut mit dem Bauch zu "hören", evt. in Zukunft den Subwoofer.
 
Das ist ne ansage. Und da sie von dir kommt, kauf ich die. Danke!

Edit: Mail ist an den Verkäufer raus :)
 
Zuletzt bearbeitet:
L/R sind bei mir Heco mit einer Titankalotte. Und die Küche obenrum.
Allerdings in selbstgezimmerten Boxen und Chassis-Preisen wie nuberts fertige Boxen.
 
hjoa ich empfehl dir mal nen blick zu den heco victa 701, ist preis/leistungsmäßig top und subwoofer muss nicht zwingend sein ;) (es sei denn du hörst viel hiphop/dubstep)
 
hjoa ich empfehl dir mal nen blick zu den heco victa 701, ist preis/leistungsmäßig top und subwoofer muss nicht zwingend sein ;) (es sei denn du hörst viel hiphop/dubstep)

Dem möchte ich widersprechen. Nur weil darartig tiefe Frequenzen nicht dominieren heißt das noch lange nicht, dass sie nicht vorkommen.

Eine Bass-Drum hat auch im Jazz/Soul/Funk tiefe Anteile unter 41,2Hz (=tiefster Ton Bassgitarre, Kontra-Bass).
 
ja klar ist das so, drum gibts für meine nubox 481 dann ja auch tiefbass unterstützung durch einen oder zwei awm-12 ;) aber es gibt leute die das einfach nicht zwingend benötigen ;)
 
VORSICHT Werbung:bigok:
Spoiler:
Bei ausreichend potenten Lautsprechern, wie z.B. nuBox 681, braucht man keinen Sub. Man spart am Ende Geld, gewinnt eine gleichmäßigere Bassanregung im Raum und hat keine Probleme mit Interferenzen beim Übergang vom Lautsprecher zum Sub. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das 2 nuBox 681 pegelfester im Bass sind als ein nuBox AW-880 Sub auch was den Tiefgang angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
VORSICHT Werbung:bigok:
Bei ausreichend potenten Lautsprechern, wie z.B. nuBox 681, braucht man keinen Sub. Man spart am Ende Geld, gewinnt eine gleichmäßigere Bassanregung im Raum und hat keine Probleme mit Interferenzen beim Übergang vom Lautsprecher zum Sub. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das 2 nuBox 681 pegelfester im Bass sind als ein nuBox AW-880 Sub auch was den Tiefgang angeht

Lade Dir doch mal TTTon runter und teste.

Vorsicht, gehe ab 500Hz aufwärts 20-40dB leiser, nicht dass Du Deine Hochtöner grillst.

Aber erzähl doch dann mal, was ab 60Hz abwärts noch los ist.
 
Neulich auf der Nubert-Insel.:love:
Spoiler:
Da ist sehr viel los. Wie gesagt ich hatte Zeitweise ein nuBox AW-880. Was sicherlich ein potenter Subwoofer ist. Mit Nachbilden eines ATM Moduls für die 681er per Equalizer konnte dieser Subwoofer nicht die Leistung erzielen die beide Lautsprecher zusammen erbrachten.
Achso für Testtöne aller Art nutze ich schon seit Jahren SweepGen da sehr flexibel. Und auch einen 20Hz Ton mussten diese Lautsprecher über sich ergehen lassen. Und selbst der für diese Frequenz beworbene AW-880 hatte da knapp das Nachsehen. Membranfläche von 6 Tieftöner a 21cm haben schon einen gewissen Hubraum.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
hehe :p für meine Mom kamen heute ein paar ältere Lautsprecherchen hier an... Heco Superior 600 ... schon durchaus nett was den Klang angeht ;)
 
Bestimmt, den Mitteltöner bei 2000Hz getrennt geht noch, allerdings mit einem 235mm Bass bis 25Hz runter ist noch nicht mal innerhalb 20dB zu glauben.

14kg, Paarpreis 1300DM.

Es existiert ein Zusammenhang zwischen Gewicht und Klang, selbst wenn der Hersteller nur einen Pflasterstein in die Box gelegt hat. Auch das bring etwas.
 
ja klar spielt er nur sehr leise wirklich so tief runter, allerdings erwarte ich das auch nich von der Box. Grundsätzlich hat sie allerdings mehr tiefgang als ich erwartet hätte. Demnach für nen Hunni (wars glaub ich) definitiv ne gute Wahl, auch wenn die höhen noch etwas feiner auflösen könnten
 
Feiner auflösen als eine 25er Kalotte?

Macht es denn im Klang einen Unterschied, ob Du den Hochtöner mit der Hand abdeckst oder nicht?
 
muss ich dann mal testen, aber irgendwas fehlt mir noch an den höhen (am ende liegts doch an den Aufnahmen :D:D:D) aber eigentlich müsste in dem Wohnzimmer erst einmal die Aufstellung perfektioniert werden, aber meine werte mutter mag die Lautsprecher nicht beide Vorne haben, weil die Schränke dann nicht aufgehen... egal, ist ja nicht meine Anlage ;)

hat hier eigentlich jemand erfahrungen mit den versacubes gemacht (geschlossene woofer mit aw 3000 treibern) wollte mir davon für die nubox 481 zwei zur unterstützung bauen (zum filme schauen werden später noch zwei weitere gebaut, die bei bedarf zugeschaltet werden), da sie doch noch etwas trockener als der awm 12 spielen sollen
 
muss ich dann mal testen, aber irgendwas fehlt mir noch an den höhen (am ende liegts doch an den Aufnahmen :D:D:D)
Ja teste mal, es sind auf der Welt wesentlich mehr Hochtöner kaputt, als ihre Besitzer glauben.
aber eigentlich müsste in dem Wohnzimmer erst einmal die Aufstellung perfektioniert werden, aber meine werte mutter mag die Lautsprecher nicht beide Vorne haben, weil die Schränke dann nicht aufgehen... egal, ist ja nicht meine Anlage ;)

Erstaunlich was Frauen immer für Eckpunkte beim Wohnen haben, Schränke müssen aufgehen. tststs

:D
 
hallo hier :D
Kaputte Hochtöner kenn ich leider ...
Und dann bin ich auch noch selbst schuld, weil ich als Kind unsere Standboxen sehr malträtiert habe^^
Und jetzt darf ich es ausbaden
 
Leider ist es so, dass ein 50W Verstärker sehr leicht den Hochtöner einer 100W Box kaputt machen kann. Man muss bloß soweit aufdrehen, dass der Verstärker verzerrt. Dann liefert dieser zu viel Leistung im Hochtonbereich, was die Kalotte durchbrennt.

Ich wiederhole mich zwar, aber eine Dreiwegbox wird konzipiert für 70% der Leistung am Tietöner, 20% am Mittel- und 10% am Hochtöner. So stellt man sich die Verteilung der Leistung im Entwicklungslabor vor. Da kann ein 50W Verstärker schon ohne Clipping bei (un-)geeignetem Signal den Tweeter durchheizen.

Daher Ohren auf am Lautstärke-Knauf!
 
joa also die hochtöner sind noch erste Sahne ;) ich wünscht mir nur, dass sie quasi etwas "brillianter" wären, wie es nubert bei seinen Kippschaltern so schön nennt ;)

hmm dass man mit nem 100W verstärker 50W boxen durchheizen kann ist entsprechend natürlich auch klar... Ich finds vor allem auch lustig, dass der Freund meiner mom die Boxen ganz anders einstellt, wie ich es tun würde. er dreht die loudness recht weit zurück am verstärker, ich hab sie für klassik beispielsweise wieder gut zurückgedreht... Naja geschmäcker sind verschieden, wobei ich seinen accuphase verstärker auch gern hier hätte :D
 
Was auch immer Du "equalized", Dein Ohr gewöhnt sich innerhalb weniger Momente daran. Daher die Loudness am Besten auf "as is" drehen. Das setzt die Anlage auch etwas mehr in den sicheren Bereich, da eben ein geboosteter Bass die Endstufe schneller clippen lässt.

Natürlich spürt man dann nicht so schnell den Boden vibrieren.
Aber die Zunahme der Transparenz ist nach ein paar Momenten der Gewöhnung gewichen.
 
joa ich will sie ja auch auf flat lassen, aber ihm gefällts so nicht.. ach wird einfach Zeit, dass ich hier was gescheites stehen hab :D
 
So Leute, nachdem die Hecos doch schon anderweitig verkauft wurden (ich suche aber weiterhin) hab ich mich mal n bisschen mit dem AVR auseinandergesetzt. Aber um ehrlich zu sein, ich bin zu sehr Laie um den Einstellungen was entlocken zu können. Gibt es da pauschale Empfehlungen? Irgendwie hab ich im Stereo Modus einen sehr basslastigen Klang... Vllt mag mir da ja jemand helfen :)



Edit: Habe letztens noch auf 5.1 stehen gehabt und Musik gehört. War ein Liveset im Drum and Bass Bereich, habe dann auf Stereo umgestellt und war ein wenig verwirrt... Im 5.1 hör ich den MC (Sänger :fresse: ), im Stereomodus ist er aber fast weg?
 
Musik hört man mit 2.1. So wie der Tonmeister es im Studio abgemischt hat. Bei mehr Lautsprechern wird der Sound irgendwie pauschal, technisch vergewaltigt um aus jedem Lautsprecher etwas anderes erklingen zu lassen. Das mache ich schon auch, wenn ich Besuch im Sommer habe, die Terrassentür den rechten Lautsprecher verdeckt und wir mehr oder weniger berieselt werden sollen.

Zum echten Hören geht aber nur Tür zu, Fenster zu und 2.0 (pure direkt) oder 2.1.

Zu basslastig? Subwoofer eingemessen oder nur so lange aufgedreht, bis man bei jeder Liedstelle hört, da ist ein SW?
 
Zuletzt bearbeitet:
As i said before, 2.1 geht, 2.0 nicht. Nichtsdestotrotz hab ich noch immer keine Ahnung was ich einstellen sollte/müsste...
 
Entweder Dein AVR kann sich mittels Messmikrofon einmessen, oder Du stellst ein was Dir gefällt.

Tut mir Leid, wenn ich nicht all Deine vorherigen Beiträge im Kopf habe.
Dann musst Du statt 2.0 2.1 hören und den Sub leiser machen
 
Wenn man sich sowas hinstellt, muss man sich leider wohl oder übel mit den Gepflogenheiten eines solchen Geräts auseinandersetzen, speziell was die Bedienung angeht. Ich hab auch schon tagelang über dem Manual meines Denons gebrütet und versucht, irgendwelche Sachen dort rauszufinden und am Ende ging es dann doch irgendwie ... man muss einfach hartnäckiger sein als das Gerät. :D

Zunächst mal sollte man, wenn man auf klanggetreue Wiedergabe steht, sämtliche klangbeeinflussenden "Effekte" abstellen, wie irgendwelche Dolby Pro Logic, DTS irgendwas DSP's und so. Erst dann kommt auch in etwa das an, was der CD Player oder das jeweilige Quellgerät wiedergibt. Viele Receiver bieten einen 'Direct' Modus an, manchmal unter anderen Bezeichnungen, womit aber meist erzielt wird, dass man den Klang direkt und unverfälscht durchreicht. Sowas ist für Musik denke ich die beste Lösung, da es hier nur um Stereo geht.

Auch bei 5.1 Quellen wie Filmen oder so würde ich nicht in den Klang eingreifen, allerdings werden diese meist digital verschlüsselt in Dolby Digital oder DTS übertragen, darauf passt sich dann der AVR ein und entschlüsselt es dann, damit es an die jeweilie Box kommt. Man liest dann auf dem Display, um welchen Codec es sich handelt, das hat aber nicht zu bedeuten, dass der Klang dadurch beeinflusst wird.

Wie dein Receiver speziell zu bedienen ist, kann ich dir nicht sagen, dazu müsstest du dann einen Blick in die Anleitung werfen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
54
Besucher gesamt
55

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?