*Hifi und Heimkino* Thread

Naja, er sollte eben auch einen Video-Eingang habe und da gab es mit 2.1 nur zwei Receiver bei gh.de.
Gut, dann werde ich einen 5.1-Receiver nehmen.
Welcher der nun insgesamt 4 vorgeschlagenen ist nun am besten?
Oder ist das geschmackssache? Kann ich ruhig den günstigen Harman Kardon nehmen oder eher nicht?
Und welche Lautsprecherhersteller sollte ich mir am besten ansehen?
Danke schonmal.
 
Du solltest erstmal schauen welche Lautsprecher es werden, anhand dessen sollte man dann im Einklang des passenden Verstärker wählen.
Mit Harman Kardon, Denon, Yamaha, Pioneer oder Onkyo kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Bei Lautsprechern ebenfalls, Canton, Heco, Nubert, Teufel, Klipsch, sind Namenhafte Hersteller. Da heisst es dann Probe Probe Probe hören.
 
Naja, als Laie würde man schon gerne einfach mal wissen, welche Hersteller vorallem in dem von mir genannten Budget empfehlenswert sind, ob es vielleicht lohnt noch 200€ draufzulegen etc..
Tut mir Leid, wenn dir die Frage dumm vorkam, aber nicht jeder meldet sich in einem Forum an, obwohl er schon alles weiß.
btw: Ich bin Atheist.

Okay, die Antwort sollte suggerieren, dass es einfach ein nahezu unüberschaubares Angebot an Lautsprecherherstellern und Serien von Herstellern gibt, als darauf eine präzise Antwort zu geben. Es finden sich immer mehrere, fast gleichwertige Lautsprecher für fast jedes Budget, daher ist es mehr oder weniger eine Glaubensfrage, für welchen Hersteller man sich letztendlich entscheidet.
Also ist für dich glaube ich erstmal wichtig, etwas in die Materie hineinzukommen, finde zuerst mal heraus, wo es in deiner Umgebung einen ordentlichen HiFi- / Heimkino Händler gibt. Media Markt und Co. haben oft auch teure Boxen im Angebot, aber die Beratung und das Probehören lassen da immer schwer zu Wünschen übrig. Wenn man genau weiß, was man will kann man auch dort kaufen, aber gerade Beratung ist ein heikles Thema. Glücklicherweise gibt es auch viele "richtige" HiFi Händler, wo man auch mal nen paar CDs mitbringen kann und wo man sich Zeit nimmt, dir ein paar Lautsprecher von verschiedenen Marken vorzuführen. Das ist DER wichtigste Faktor überhaupt. Erzählen können wir dir viel, aber erst wenn du selber die Boxen hörst, wirst du herausfinden, welche am besten zu dir passen. Und Lautsprecher machen heutzutage den größten Anteil am Klang einer Anlage aus.

Zum Thema Verstärker:
Wenn das Geld reicht, kommst du mit einem AV Receiver am besten hin. Damit kannst du von Stereo bis Surround alle möglichen Lautsprecherkonfigurationen fahren. Und du hast meist die nötige Technik mit allen Decodern an Bord. Eine Messelektronik mit Messmikrofon (zB Audyssey) ist auch immer eine feine Sache. Da einfach mal umgucken bei Onkyo, Yamaha, Denon, Harman Kardon, Pioneer, Marantz und so. ;)

Als Lautsprecherhersteller möchte ich auch gerne noch Quadral hinzufügen, was so meine Lieblingsmarke wäre. ;)
 
Quadral sind auch feine Teile und um auch noch drei, von mir hoch geschätzte, Marken zunennen erwähne ich auch noch mal WLM Loudspeakers, Westlake Audio und Zingali
 
exotisch ?
exotisch empfinde ich zB eher die Sphäron Excalibur von Acapella
:D
OK , das sind aber auch Hornlautsprecher ...
 
Exoten gibts ja im HiFibereich auch wie Sand am Meer, irgendwo bauen sie ja alle Boxen zusammen. :D Aber für mich klingen die von dir genannten Marken jetzt exotisch, weil ich zumindest noch nie auf irgendner Messe (sprich IFA :D) davon gehört habe oder so. ;) Ist halt Ansichtssache.
Ich überlege gerade ob ich mir nen paar Quadral Platinum Ultra 9 ersteigere... wird wahrscheinlich darauf hinauslaufen. :D
 
sind ja auch schon echt gute ...
nTipp hätte ich aber, schau bzw hör dir mal einige von WLM an , sofern möglich ...
 
zZ ist auf deren HP nur noch ein Händler innerhalb Deutschlands in Neu-Ulm ausgewiesen, aber es gab definitiv mal Händler in Berlin ...
sry , kann dir da nichts konkretes sagen , einfach mal schauen und nachfragen ...
oder mal bei WLM direkt anfragen ...
sind Österreicher ...
 
Mal an der "Langen Nacht der Ohren" teilnehmen.
Hier fahren die HiFi-Spezis aus dem Raum Berlin feinste, allerdings auch meist exorbitant teure Technik auf.
In der Perleberger Straße (HiFiPlay) kann man, (Sonderwünsche sind, sofern erfüllbar, durchaus willkommen), aber auch zu anderen Zeiten Hörsitzungen vereinbaren.
(Hab da selbst mal probegehört und bin damals mit einem recht profanen aber sagenhaft preiswerten Grundig-Vollverstärker nach Hause getrottet. War aber noch eine andere Adresse.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen, ich hätte nochmal eine Frage. Ich habe heute meine Boxenständer bekommen, welche die Speaker des S730d halten. Soweit so gut, aber für mich wirken die Platten auf denen sie befestigt sind etwas zu wackelig für die recht schweren Lautsprecher, deswegen wollte ich da nochmal selber Hand anlegen.

Frage: Sollte der Aufbau eher "lose" an der Box sein oder schön feste verbunden? Könnte mir vorstellen das das ganze mitschwingt wenn es feste ist.
 
Solange nichts klappert, ist eine feste Verbindung nicht weiter schlimm.

Entkopplung oder Ankopplung ist oftmals gar nicht nötig. Unter meinen je 50kg schweren Lautsprechern sind 4 dünne Filzgleiter, mehr nicht. Selbst bei meinem 60kg+ schweren Subwoofer, der extremen Schalldruck macht, merke ich keinen Unterschied, wenn ich die Spikes weglasse. Selbst neben dem Sub spürt man kaum/keine Vibrationen am Boden.
 
Du kriegst das bei so hohem Gewicht eh nicht ordentlich entkoppelt, durch den Gewichtsdruck schwingt alles was drunter ist mit. Aber wenn der Ständer ordentlich ist und keinen eigenen Klang erzeugt, hast du dadurch auch nochmal eine gute Trennung zum Fußboden, was eigentlich ganz gut ist. Also würde ich den Ständer schon ordentlich fest machen, dann wirkt der auch nochmal als Entkopplung. ;)

@Horst: Danke für den Tip. ;)
 
Ja, der Fuß ist aus Glas. Da werde ich unten drunter noch so Filzfüße machen und die Box werde ich auf dem Rohr mit einer Aluplatte oder ähnlichem befestigen, das sollte dann passen.
 
Ganz im Gegenteil, durch das hohe Gewicht brauche ich nicht mehr entkoppeln, da schon die Gehäuse so gut wie gar nicht mitschwingen.

Dass ein Sub aus 10mm Spanplatte vibriert wie ein Dildo liegt daran, dass die Wände nicht steif genug sind und das Gewicht zu niedrig ist.

gsg9man's Satelliten werden aber sowieso kaum zum Schwingen, Vibrieren, was auch immer, neigen, weil sie die Frequenzen, die das bewirken, gar nicht abspielen. Unter 100hz machen die Teile nicht mehr viel.
 
Das hat aber nichts mit dem Gehäuse zu tun... die Membran bewegt sich nunmal und das kriegst du nie 100%ig kompensiert... vorallem nicht wenn du noch nen größeres Chassis hast und das bei hoher Lautstärke auch noch ordentlich schwingt.
 
Bring mal ne 50kg Holzkiste, die auch noch innen mehrfach verstrebt ist, so zum Schwingen, dass es sich auf Schränke etc. auswirkt. Bei mir vibrieren zwar auch mal die Schranktüren, jede hat da ihre eigene Frequenz, aber das kommt durch den Schall. Auf meinen Sub kannst du bei vollem Pegel ein Glas Wasser stellen, mehr als ein paar kleine Wellen, die man in einem Meter Abstand schon gar nicht mehr sieht, gibt es nicht - und das bei >110db Schalldruck.

100%ig bekommt man keine Schwingung kompensiert, auch nicht mit 10m hohen Gummifüßen. Doch durch das schwere verstrebte Gehäuse werden die mechanischen Schwingungen so abgeschwächt, dass der Schall alleine ein Vielfaches mehr bewirkt.

Ich bin sicherlich der Letzte, der Klangeinbußen hinnehmen würde, die durch 5€ Gummifüße zu vermeiden wären.
 
Ich hab ja auch nicht gesagt, dass die Gehäusewände schwingen... aber durch die Membranschwingung und die Schwingung der Schwingspule wird eine Kraft auf den ganzen Subwoofer ausgewirkt, die von dieser ja dann ausgleichen will, wie wenn ich gegen nen Fußball trete und der dann wegfliegt. Wenn der Fußball jetzt 200kg schwer ist, kann ich da auch nichts bewirken, aber ganz weg ist die Kraft trotzdem nicht, wenn es keine Gegenkraft gibt. Außerdem ist das ganze Chassis mit den 18" die das glaube ich waren auch viel größer und massiver, was die höhere Gehäusemasse auch mehr beeinflusst, das ist eigentlich proportional gesehen kein großer unterschied zu einem kleineren Subwoofer mit kleinerem Chassis. Wie gesagt, es schwingt immer irgendwo, das KANN man nicht abstellen. Und deine Nachbarn werden auch IMMER was vom Schall mitkriegen, wenn man den Subwoofer angeschaltet hat. Der Schall, der sich in der Luft ausbreitet ist da wieder eine ganz andere Geschichte, der regt ja das ganze Mobiliar logierweise auch nochmal mit an.
 
Der Schall, der sich in der Luft ausbreitet ist da wieder eine ganz andere Geschichte, der regt ja das ganze Mobiliar logierweise auch nochmal mit an.


Genau, und die Anregung durch den Schall ist um ein Vielfaches höher als die mechanische Anregung, sodass die mechanische Anregung zu vernachlässigen ist.

Proportional ist da nichts. Die Membran ist zwar größer und schwerer, macht aber dafür weniger Hub. Dadurch ist die Beschleunigung bei gleichem Pegel gleich der Beschleunigung von kleineren Chassis. Dass mein 18er noch ein bisschen mehr Pegel macht, als kleinere Subwoofer, erhöht das Schwingen natürlich, aber den erhöhten Pegel schafft ein kleiner Sub erst gar nicht.

Natürlich bekommt man die mechanische Schwingung nicht ganz weg, nicht durch Gewicht, nicht durch Entkopplung, nicht durch Ankopplung. Habe ja auch nichts Anderes geschrieben:

100%ig bekommt man keine Schwingung kompensiert, auch nicht mit 10m hohen Gummifüßen. Doch durch das schwere verstrebte Gehäuse werden die mechanischen Schwingungen so abgeschwächt, dass der Schall alleine ein Vielfaches mehr bewirkt.


Aber wenn alleine schon durch das Gewicht und die Verstrebungen diese mechanische Schwingung so verschwindend gering ist, dass man sie gar nicht bemerkt, wieso sollte man dann noch Ent- oder Ankoppeln?


edit: Meine natürlich die Kraft, nicht die Beschleunigung. (Masse x Beschleunigung)
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe gerade in der Bucht ein Paar B&W 603 für 350Euro gefunden. Wäre das ein Schnäppchen bei dem es sich zuzuschlagen lohnte oder dann wirklich lieber neu kaufen und Probehören? Habe da prinzipiell auch garnichts gegen einzuwenden, aber wollte lieber fragen, da das Angebot doch recht verlockend klingt.
 
Ich hab grad diese beiden Schätzchen bei Ebay für 500€ ersteigert:
kgrhqeokpye5cqzq4bonk18z5q.jpg

Ich steh immernoch total unter Strom von der Auktion, die Boxen wollte ich schon immer mal haben und jetzt für diesen Spottpreis, wie geil ist das denn?? :D Bald gehören sie MIIIIRR *verrückt lach*. Handelt sich wie angekündigt um ein Paar Quadral Platinum Ultra 9. ;)

@Lysergsäurediethylamid: Ist der Preis pro Stück oder pro Paar? ;)

@Finch: Die Diskussion geht grad so'n Bisschen am Thema vorbei... es ging darum, wie stark sich Vibrationen in den Boden übertragen und ob man die entkoppeln kann. Ich meine, man kann sie trotz stabilem Gehäuse nicht wirklich entkoppeln. Dazu kommt auch noch der Faktor der Anregung durch die Luft. Ich würds jetzt einfach mal dabei belassen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
3
Zurzeit aktive Gäste
105
Besucher gesamt
108

Neueste Themen

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?