Hardware Testbericht NVMe, SSD & Speichermedien Testbericht Hardware
PCIe SSD mit zwei NVMe SSMs und RGB-Beleuchtung

Western Digital WD_BLACK AN1500 2TB im Test

Die meisten NVMe-SSDs schließt man direkt an dem Mainboard an, doch es gibt auch Lösungen, wie die BLACK AN1500, die per PCIe-Slot angebunden werden können. Die schicke WD_BLACK SSD arbeitet im Inneren mit zwei herkömmlichen NVMe-SSMs und kommt auch mit RGB-Beleuchtung sowie passender Kühlung. Wie sich die Lese- und Schreib-Leistung, Wärmeentwicklung sowie RGB-Beleuchtung machen, klären wir in diesem Test.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB Test/Review

Western Digital WD_BLACK AN1500 2TB im Detail

Mit der WD_BLACK AN1500 geht Western Digital einen etwas anderen Weg, als die meisten anderen Hersteller. WD verkauft zwar eigene NVMe-Module, doch die AN1500 ist eine sehr spannende Ergänzung, denn sie basiert auf PCI-Express 3.0 und nutzt 8 Lanes als Interface zu der AMD und Intel Systemen. Damit eignet sich diese Lösung besonders gut für Systeme, die Platz für nur eine oder gar keine NVMe „SSD“ haben.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB Rückseite

Neue AMD Plattformen nutzen bereits PCI-Express 4.0, Intel ist auf diesen Zug noch nicht aufgesprungen. PCie 3.0 bietet dennoch ausreichend Bandbreite, wenn viele Lanes genutzt werden. So erreicht PCIe 3.0 mit 8 Lanes 7,87 GB/s, ,mit PCIe 4.0 bei 8x Lanes käme auf 15,7 GB/s. Doch die NVMe Solid State Module und Drives erreichen bei weitem noch nicht die 10 GB/s Marke. Damit sind die PCIe 8 Lanes für die WD_BLACK AN1500 in diesem Test vollkommen ausreichend.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB - geöffnet

Laut Spezifikation von WD erreicht die WD_BLACK AN1500 6.500 MB/s beim sequenziellen Lesen und 4.100 MB/s beim sequenziellen Schreiben. Somit liegt sie unter dem theoretischen Limit.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB Slotblende

Durch die Maße 176 x 72 x 13 mm ist die WD_BLACK AN1500 auch schön schlank gehalten und braucht nur einen PCIe Slot in der Höhe. Damit kann sie problemlos unterhalb von Grafikkarten verbaut werden.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB - 2 x WD PC-SN730 1-TB-NVMe-Module

Zwei WD PC-SN730 1-TB-NVMe-Module

Nach dem Öffnen des Gehäuses, das mittels einiger Hex-Schrauben befestigt ist, kamen uns zwei PC-SN730 1-TB-NVMe Module entgegen. Diese basieren auf einem WD Controller, der unter den Aufklebern leider nicht sichtbar war. Laut Spezifikation nutzt WD hier 96-Layer 3D-NAND BiSC4 TLC Flash Speicher von Toshiba. Sie sind jeweils über 4x PCIe Lanes mit dem RAID-Controller verbunden. Spannend ist auch, dass sie mit nur 3.400 MB/s sequenziellem Lesedurchsatz und 3.100 MB/s seq. Schreibdurchsatz spezifiziert sind. Damit wird die Gesamtleistung durch den RAID-Controller realisiert. Die IOPS 4k liegen bei 550k beim Lesen und Schreiben. Sie nutzen den NVMe 1.3 Standard und werden mit DDR4 Speicher als SLC-Cache kombiniert. Die beiden Module haben jeweils eine Kapazität von 1 TB.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB - Marvell 88NR2241-BWW2 RAID Controller

Marvell 88NR2241-BWW2 RAID Controller

Da die einzelnen Module nicht die von WD angegebene Leistung der WD_BLACK AN1500 erreichen können, ist der Marvell 88NR2241-BWW2 RAID Controller also dafür verantwortlich, dass sie dies doch tun. Dieser ist für RAID 0 und 1 ausgelegt, wird hier aufgrund der 1 TB Module RAID 0 gefahren. Diese Konfiguration erlaubt es der WD_BLACK AN1500 einen höheren Datendurchsatz zu erzielen und die Kapazität auf physisch 2 TB zu kombinieren. Damit hat man keine Redundanz, aber auch keine Ausfallsicherheit.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB RGB-Beleuchtung

16 adressierbare RGB-LEDs

Im ausgeschalteten Zustand sieht die WD_BLACK AN1500 2 TB nicht besonders auffällig aus, denn sie ist komplett schwarz und wird nur von einigen weißen Aufdrucken geschmückt. Schaltet man den PC an, dann werden auch die insgesamt 16 adressierbaren RGB-LEDs in Betrieb aktiv. Diese pulsieren ganz angenehm in einem Farbzyklus und stechen im System sehr schön hervor. Damit kann man sie als eine schöne Ergänzung seines RGB-System nutzen.

Zur Auswahl stehen dem Nutzer aber auch verschiedene Farben und insgesamt 13 Effekte. Schön ist auch, dass man sie in bestehenden RGB-Systemen wie ASUSAura Sync (Armoury Crate), GIGABYTE RGB Fusion 2.0, MSI Mystic Light oder Razer Chroma RGB integrieren kann. Damit sind die Effekte und Farbspiele mit allen anderen kompatiblen RGB-komponenten synchronisierbar und es bedarf lediglich einer einzigen Software zur Steuerung.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB Kühler

Schicker Kühler in Schwarz

Die in Schwarz gehüllte WD_BLACK AN1500 wirkt an sich ganz schlicht, bis man die Beleuchtung einschaltet. Die Metallabdeckung soll aber nicht nur für schönes Aussehen sorgen. Sie ist ziemlich massiv und dient insbesondere der Kühlung der beiden Solid State Module (SSM) im Inneren. Über ziemlich dicke Wärmeleitpads wird die Wärme so von dem Controller als auch Flash-Speicher abgeführt. Doch auch der Marvell 88NR2241-BWW2 RAID Controller wird an die Metallabdeckung mittels Wärmeleitpad angebunden. So wird die Karte vor einem Hitzetod bewahrt und kann über lange Zeit stabil betrieben werden, ohne dass die SSMs in der Leistung runtergehen müssen. NVMe-Module werden generell alle bei starker Belastung sehr heiß und sollten idealerweise gekühlt werden. Dies wird bei der WD_BLACK AN1500 so tatsächlich schön gelöst.

Spezifikationen

WD WD_BLACK AN1500 1 TB
WD WD_BLACK AN1500 2 TB
WD WD_BLACK AN1500 4 TB
Kapazität
1 TB
2 TB
4 TB
Seq. Lesegeschw.
6.500 MB/s
Seq. Schreibgeschw.
4.100 MB/s
IOPS 4k Lesen
550k
IOPS 4k Lesen
​550k
Formfaktor
PCI-Express 3.0 x4
Controller
WD Custom Controller
NAND
Toshiba 96-Layer 3D-NAND, SLC
Verschlüsselung
Keine
Lebensdauer (MTBF)
n/a
Herstellergarantie
5 Jahre
Preis
(Geizhals.at)
255€
486€
978€

Testaufbau

Das Testsystem basiert auf einem PCIe 3.0 konformen Setup, mit einem SI MPG Z490 Gaming Super Board und der Intel Core i9 10900K CPU. Die anderen zuvor getesteten SSDs sind an unserem PCIe 4.0 System auf Basis des X570 ITX Board von ASUS und der Ryzen 7 3700X CPU getestet worden. Da es sich bei der WD_BLACK AN1500 um eine reine PCIe 3.0 Komponente handelt und kann die Leistung der SSDs durchaus mit einander verglichen werden.

Das Testsystem:

  • CPU: Intel Core i9 10900K @Stock
  • Mainboard: MSI MPG Z490 Gaming Super
  • SSD: Samsung SSD 840 PRO 256 GB, Samsung 850 EVO 500 GB
  • m.2 SSD: Samsung 970 Evo MZ-V7E250BW 250 GB
  • RAM: Patriot Viper Steel 16 GB, DDR4-3868, CL18-22-22-40
  • CPU-Kühler: CRYORIG A40 Ultimate mit zwei Kaze FLex 120 ARGB PWM Lüftern
  • Netzteil: Corsair RM750x - 750 Watt
  • Lüfter: 1 x Scythe Kaze FLex 120 mm PWM Lüfter
  • Gehäuse: Enermax Libllusion LL30

Benchmarks

Wenn man im BIOS entweder keine Einstellungen hat, oder diese nicht richtig konfiguriert hat, läuft die WD_BLACK AN1500 mit nur 4 anstatt von 8 PCIe-Lanes. Das hat signifikante Auswirkungen auf die Leistung. Das für den Test verwendete MSI MPG Z490 Gaming Super hatte die WD_BLACK AN1500 nur mit 4x PCIe erkannt und auch so angebunden. Es gibt keinerlei Optionen, um die Lanes auf 8x hoch zu setzen. Die einzige Möglichkeit, um die 8x PCIe zu erzwingen, ist, die Grafikkarte in den unteren Slot zu setzen, der ebenfalls den x16 Modus beherrscht und die Lanes hat. Daraufhin erkennt das MSI Board auch die WD_BLACK AN1500 als PCIe x8.

WD_BLACK AN1500 bei PCIe x4

Die Leistung der WD_Black AN1500 ist damit sichtbar beeinträchtigt, da die Bandbreite auf das theoretische Maximum von 3,9 GB/s beschnitten wird.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2TB ATTO- IO/s bei PCIe x4

Western Digital WD_BLACK AN1500 2TB ATTO - Datentransfer bei PCIe x4

WD_BLACK AN1500 bei PCIe x8

Nachdem wir die Grafikkarte mit der WD_BLACK AN1500 in den Slots getauscht haben, lief die Konfiguration richtig. Die Grafikkarte wird aber in dem Slot auch nur mit PCIe x4 betrieben, was auf schlechtes BIOS oder Falschangaben auf MSI Seite hinweisen, denn auf der Seite heißt es, es seien zwei PCIe x16 Slots.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2TB ATTO Datentransfer bei PCIe x8

Western Digital WD_BLACK AN1500 2TB ATTO I/O bei PCIe x8

Die Leistung der WD_Black AN1500 geht stark nach oben, wenn man sie im PCIe x8 Modus betreibt. Gleichzeitig wird sie auch deutlich wärmer. Mit 6,17 GB/s bei sequenziellem Lesen und 4,18 GB/s bei sequenziellem Schreiben liegt sie nun nah an den Spezifikationen und übersteigt diese beim Schreiben.

CrystalDiskMark Benchmark

ATTO Disk Benchmark

HDTach Benchmark

Wärmebildaufnahmen

Wärmebildaufnahmen zeigen die Hot-Spots auf. So sieht man ganz gut, dass sich primär die NVMe SSMs aufheizen und der Kühler erreicht an der Stelle knapp 53°C. Der Marvell RAID Controller scheint nicht so viel Hitze zu produzieren. Die Wärmeverteilung auf dem Kühler der WD_BLACK AN1500 ist durchaus gleichmäßig.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB - Wärmebildkamera-Aufnahmen

Temperaturen

Durch den große Kühlfläche verteilt sich die Wärme ordentlich und so halten sich die Temperaturen der beiden NVMe SSMs in Grenzen. Im Vergleich zu den anderen NVMe Solid State Modulen ist die WD_BLACK AN1500 zwar im deltaT wärmer, es werden hier aber auch zwei Module berücksichtigt. Die Werte sind dennoch gut und geben keinen Grund zur Kritik.

Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB RGB-Beleuchtung

Fazit

Mit der WD_BLACK AN1500 bringt Western Digital eine etwas andere SSD-Lösung auf den Markt, die ab Werk mit einem RAID-Controller und noch dazu mit gleich zwei WD PC-SN730 NVMe Solid State Modulen aus eigenem Hause bestückt ist. So erreicht man zwar keine Redundanz aber höhere Datentransferraten. In unserem Test erreichte die WD_BLACK AN1500 im PCI-Express x8 Modus die Datentransferrate von ca. 6,17 GB/s im sequenziellen Lesen und 4,18 GB/s beim sequenziellen Schreiben. Man muss aber unbedingt darauf achten, dass das verwendete Motherboard auch einen freien PCie x16 oder zumindest x8 Slot hat. Bei MSI ist das in unserem Test nicht der Fall, weil der zweite Slot immer nur im x4 Modus arbeitet (obwohl der Slot für 8 Lanes ausgelegt ist).

Die Umsetzung mit großer Kühlfläche und der großflächigen RGB-Beleuchtung kann überzeugen. Der RAID Controller arbeitet gut und sorgt für die spezifizierten Datentransferraten. Western Digital WD_BLACK AN1500 2 TB Award Damit eignet sich die WD_Black AN1500 besonders gut für Systeme, die keinen oder nur einen NVMe M.2 Slot haben oder den PCIe 4 Standard nicht umsetzen, wie es bisher bei Systemen mit Intel Core-10.000 Prozessoren der Fall ist. Der dedizierte RAID Controller und die RGB-Beleuchtung haben aber auch ihren Preis. Die kleinste Variante der WD_Black AN1500 mit 1 TB kostet 255€, was deutlich über dem liegt, was eine herkömmliche NVMe mit 1 TB derzeit kostet. Die WD_BLACK AN1500 mit 2 TB kostet mit 479€ dann noch etwas mehr. Reine NVMe SSMs mit 2 TB und PCIe 4 Support liegen im Schnitt 100€ günstiger. Aus dem Grund kommt die WD_BLACK AN1500 auf eine Gesamtwertung von 80%.


Welovetech