Hardware Testbericht Mainboards Testbericht Hardware
Solides Board für 140€

Biostar Racing B550GTA im Test

Seit 1986 ist Biostar auf dem globalen Markt zu finden. Seither beliefert das taiwanesische Unternehmen die Gesellschaft mit diversen Computer Produkten. Die Produktpalette geht von der Fernbedienung bis hin zum Mainboard. Hier in Deutschland ist Biostar vorwiegend für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Zum Start des neuen Mittelklasse-Chipsatzes B550 von AMD bringt Biostar ebenfalls neue Mainboards auf den Markt. Dabei handelt es sich um das Biostar Racing B550GTQ und das Biostar Racing B550GTA. Das Letztere wird heute von uns genauer unter die Lupe genommen.

Biostar Racing B550GTA Mainboard Test

Biostar Racing B550GTA im Detail

Das Racing B550GTA optisch recht schlicht gehalten. Eine dunkle Grundfarbe, verziert durch das übliche Racing Design, geben dem Mainboard seinen charakteristischen Schliff. Eine dezente RGB-Beleuchtung gibt dem Board einen gewissen Touch. Das Mainboard fällt direkt durch sein hohes Eigengewicht auf. Besonders im oberen linken Bereich ist es ungewöhnlich schwer. Die optische Blende über dem Spannungswandler-Kühler, ist zur Zierde da und erfüllt unserer Meinung nach keine weitere Funktion. Jedoch gilt es hier zu beachten, dass es bei größeren CPU-Kühlern zu Platzproblemen kommen kann. Ebenfalls kann es in kleineren Gehäusen zu Problemen mit dem hinterem Gehäuselüfter kommen. Die optischen Blenden sind in diesem Preisbereich jedoch Standard. Diese ist gut verarbeitet und wir empfinden sie als sehr ansprechend. Das Mainboard wird auch in unserem B550 & X570 Mainboard-Vergleich berücksichtigt.

Biostar Racing B550GTA Spannungswandler Kühler

Die Blende wird mit insgesamt vier Schrauben zusammen mit dem IO-Shield gehalten. Ein kurzes, unauffälliges Kabel verbindet die RGB-Beleuchtung mit dem Mainboard. Unterhalb der Blende ist der Kühler für die Spannungswandler zu finden. Dieser wirkt, als hätte Biostar hier den Standardkühler genommen und eine Etage draufgesetzt. Das erhöht natürlich die Kühlleistung und erklärt zugleich das hohe Gewicht. Der Kühler ist mit zwei Schrauben montiert und lässt sich einfach entfernen. Bei günstigeren Boards wird dieser mit einer Kunststoffhalterung befestigt und sollte nicht abmontiert werden. Eine solche Variante neigt auch zu einer schlechten Haftung. Im Gegensatz zu diesem Kühler, der sitzt bombenfest. Erst mal entfernt, stellen wir fest, dass ein dunkelgraues Wärmeleitpad verwendet wurde. Also wurde auch im Detail auf die Optik geachtet.

Unterhalb des Spannugswandler-Kühlers liegen die Spannungswandler. Ist der entfernt, sind diese komplett ersichtlich. Insgesamt verfügt das Biostar Racing B550GTA über zehn Spannungswandler. Das sollte für die heutigen Ryzen CPUs vollkommen ausreichen.

Biostar Racing B550GTA Spannungswandler

Das Mainboard verfügt über zwei Steckplätze für M.2 SSDs. Einer davon verfügt über PCIe 4.0. Das soll etwa die doppelte Datenrate als der des bisherigen Standards erzielen. Obendrein sind auf den beiden M.2 Slots entsprechende Kühlbleche für die M.2 SSDs vormontiert. Diese Fallen auch durch einen Tunnel mit ein paar Kühlfinnen im Inneren auf. Diese unterstützen die Kühlung der SSDs. In dieser Form sind sie er selten zu finden.

Zwischen den beiden M.2 SSD Slots befinden sich die PCIe 16x Steckplätze. Diese sind mit einem Metallrahmen verstärk. Hier sollten auch die großen Grafikkarten problemlos halten und keine Schäden anrichten. Hier gilt zu beachten, dass diese sich die PCIe-Lanes Teilen. Das bedeutet, dass sobald beide Steckplätze belegt sind, die Entsprechenden Karten beispielsweise die Grafikkarte und eine zusätzliche Soundkarte nur noch mit acht anstatt 16 Lanes verbunden sind.

Biostar Racing B550GTA Soundkarte

Eine Zusätzliche Soundkarte sollte aber auch nicht zwingend nötig sein. Das Biostar Racing B550GTA verfügt über einen Realtek ALC1150 Soundchip, welcher mit hochwertigen Kondensatoren arbeitet. Eine zusätzliche Software erlaubt es, den Sound auf das eigene Wohlbefinden anzupassen.

Biostar Racing B550GTA IO Anschlüsse

Das Mainboard verfügt über diverse Anschlüsse, darunter befindet sich noch ein PS/2 Anschluss, welcher eigentlich schon als veraltet gilt. Im Gegensatz dazu ist der moderne USB 3.2 Anschluss gleich sechsmal vorhanden. Davon einmal mit einem Gen 2 Type-C Port und einmal als Gen 2 Type-A Port.

Biostar Racing B550GTA Header

Am oberen rechten Ende befinden sich die Anschlüsse für die Beleuchtung. Zwei 5V-RGB-Header und ein 12V-RGB-Header sorgen hier für die nötige Konnektivität.

Biostar Racing B550GTA Verpackung

Verpackung

Die Verpackung des Biostar Racing B550GTA ist allgemein dunkel gehalten. Ein bunter Farbstrahl macht auf die RGB-Beleuchtung aufmerksam. Auf der Vorderseite werden Produktname, Sockel und Chipsatz aufgeführt. Die Verpackung selber ist auf das Nötigste reduziert. Ein Inlett aus Pappe trennt das Mainboard von dem Zubehör.

Biostar Racing B550GTA Lieferumfang

Lieferumfang das Biostar Racing B550GTA

In der Verpackung befindet sich das in einer ESD-Folie verpackte Mainboard sowie der Lieferumfang. Der Lieferumfang besteht aus folgenden Komponenten:

  • Handbuch
  • Beilage How to clean your PC
  • Beilage Sticker
  • Treiber-DVD
  • 4x Sata-Kabel
Biostar Racing B550GTA technische Daten
Betriebssystem Windows 10
Prozessor AMD AM4 Prozessoren der 3. Generation
Chipsatz AMD B550
Steckplätze 1x PCIe x16, 1x PCIe x4, 3x PCIe x1, 1x PCI
Formfaktor ATX
Speicher
maximal 128 GB
Anzahl der Slots 4x DDR4
unterstützter Speichertyp SDRAM-DDR4
unterstützte Standards DDR4-4400(O.C)/ 4133(O.C.)/ 4000(O.C.)/ 3866(O.C.)/ 3600(O.C.)/ 3200/ 3000/ 2800/ 2666/ 2400/ 2133 MHz
Kanäle 2
Maximale Speicherranks 8
ECC wird unterstützt Ja
Speichercontroller in CPU ja
Maximale Datendichte 8192 Mbit
RGB Standard AURA Sync
SATA-Controller AMD B550
direkt nutzbare RAID-Level 0, 1, 10
Onboard Grafik Die Grafikanschlüsse des Mainboards sind nur bei Verwendung einer CPU mit integriertem Grafikchip nutzbar.
Sound Realtek ALC1150
LAN Realtek RTL8125
Features CrossFireX
Anschlüsse
USB-C 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s) 1
USB-C 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s) 1
USB-C 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s) 4
USB-A 2.0 2
DVI-D 1
HDMI 1
DisplayPort-Out 1
Mikrofon 1
Line-In 1
Line-Out 1
RJ-45 1
Anschlüsse (intern)
SATA 6
M.2 2
M.2-Modul Key M
M.2 Schnittstelle SATA, PCIe
M.2 Länge 42 - 80 mm
RGB LED Header 1
RGB LED Header 2
4-polig PWM-Lüfter 4

CPU-Unterstützung

Das Biostar Racing B550GTA unterstützt aktuell ausschließlich die Ryzen CPUs der dritten und vierten Generation. Folgende CPUs werden offiziell unterstützt:

Biostar Racing B550GTA Software Tweaker 01

BIOS & Software

Im UEFI BIOS finden wir diverse Einstellungsmöglichkeiten. Die typischen Einstellungen wie das Anpassen der Lüfterkurve oder das Ändern der Bootreihenfolge sind hier natürlich vorhanden. Bei einem B550 Mainboard dürfen natürlich die Overclocking Möglichkeiten nicht fehlen. Diese finden wir im Tweaker.

Biostar Racing B550GTA Software Tweaker 02

Im Tweaker ist es möglich, die Spannungen zu vermindern oder zu erhöhen. Ebenfalls ist es möglich, die Loadline anzupassen. Außerdem kann der CPU-Takt erhöht werden. Ein XMP-Profil kann geladen werden, um den Takt des Arbeitsspeichers zu erhöhen. Das ist nur eine kleine Darlegung der Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten.

Biostar Racing B550GTA Software Tweaker 03

Biostar Racing B550GTA Software Fan 01

### Lüftersteuerung In der Lüftersteuerung können wir für alle vier Lüfteranschlüsse ein eigenes Profil erstellen. Hier kann zwischen drei vorgewählten Profilen und einem eigenen Profil gewählt werden. Als Vorauswahl gibt es "Quiet", "Aggressive" und "Full on". Im manuellen Modus ist es möglich, per Mausklick die Lüfterkurve anzupassen. Im UEFI ist das etwas ruckelig und für jemanden, der das regelmäßig macht, ist das schon nervig. Allerdings ist das bei fast allen Mainboards, die die Lüftersteuerung per Mausklick ändern, so. Hier gilt zu sagen, dass der CPU-Fan, auch wenn er auf 0 % gestellt ist, die Lüfter dennoch betreibt. Das ist ein Sicherheitsfeature. Aber für Menschen, die gerne die volle Kontrolle über Ihre Hardware haben, ist das nervig.

Biostar Racing B550GTA Software 06

RACING GT EVO Utility Software

Die Software bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten, welche auch schon im Bios zu finden sind. Wie es der Name schon sagt, finden wir unter dem Reiter Systeminformation alle möglichen Informationen über unser System. Unter dem Reiter Smart Ear ist es möglich, die Lautstärke zu regulieren. Im GT Touch können wir die verschiedenen Leistungsoptionen des Systems wählen. Das ist auch im Windows selber möglich. Vivid Led DJ ermöglicht es, die RGB-Beleuchtung des Mainboards zu steuern. Ebenfalls können hier an dem Board angeschlossene LED-Leisten oder Strikes gesteuert werden. Das Board verfügt über diverse vordefinierte Effekte. Wobei je nachdem, welches Gerät hier gewählt wird, die Anzahl der Effekte variiert. Bei dem 5 V Anschluss sind die meisten Effekte wählbar. A.I Fan ist dieselbe Lüftersteuerung, welche auch im Bios zu finden ist. Diese ist oben genauer beschrieben.

Der H/W Monitor zeigt die Informationen einiger Sensoren an. Hierunter fallen Temperaturen, Lüftergeschwindigkeiten sowie einige Spannungen. Der OC/OV Bereich erlaubt es, Spannungen von der CPU und des Arbeitsspeichers anzupassen. Ebenso soll es hier möglich sein, die CPU zu übertakten. In unserem Fall ist es hier jedoch nicht möglich, Anpassungen vorzunehmen.

Speichermedien

Das Biostar Racing B550GTA verfügt über sechs Sata 3 Anschlüsse. Zusätzlich gibt es noch zwei M.2 SSD Steckplätze. Davon ist einer an PCIe 4.0 angebunden. Das Mainboard verfügt über einen integrierten Raid Controller. Dieser erlaubt es, die Festplatten im Raid 0, 1 oder 10 zu betreiben.

Biostar Racing B550GTA m.2 oben

Erster M.2-Slot

Biostar Racing B550GTA m.2 oben Temp Im oberen M.2-Slot, welcher direkt oberhalb der Grafikkarte liegt, erreicht unsere Samsung SSD 970 EVO in der ein Terabyte Variante eine etwas geringere Bandbreite als in dem unteren Slot. Im Test erreicht sie hier eine maximale Temperatur von 59 °C. Wird die SSD länger belastet, dürfte diese Temperatur auch noch weiter steigen. Die Temperatur wird gut auf den Kühler des Mainboards übertragen.

Biostar Racing B550GTA m.2 unten

Zweiter M.2-Slot

Biostar Racing B550GTA m.2 unten Temp Im unteren M.2-Slot erreicht die Samsung SSD eine geringfügig höhere Datenrate. Auch die maximal gemessene Temperatur steigt hier mit 60 °C minimal höher. Theoretisch sind die Unterschiede sehr gering und beide Slots liefern eine sehr hohe Datenrate. Es ist jedoch empfehlenswert, die SSD in dem unteren Slot zu verbauen, da dieser nicht direkt an der Grafikkarte liegt und somit besser gekühlt werden sollte.

SATA-Anschlüsse

Biostar Racing B550GTA Sata SSD Als Sata-SSD wird eine Samsung SSD 860 PRO in der 512 Gigabyte Variante genutzt. Wie in dem Bild zu sehen ist, erreichen wir hier auch sehr gute Datenraten. Die Temperatur der SSD wird in unserem Test vernachlässigt, da diese nicht durch einen Kühler des Mainboards gekühlt wird.

Biostar Racing B550GTA Temps

Spannungswandler

Im Test der Spannungswandler ist die CPU nicht übertaktet. Diese wird für 15 – 20 Minuten mit Prime 95v266 auf maximaler Last betrieben. Eine solche Last wird im Normalbetrieb nicht erreicht. Die Temperatur der CPU wird hier vernachlässigt. Die Spannungswandler erreichen hier 77 °C und führen nicht zu einem Einbruch der CPU-Leistung. Bei günstigen Mainboards ist es oft der Fall, dass bei längerer Last die CPU auf einmal in kurzen Abständen keine Last mehr anliegen hat. Ohne dabei herunter zu tackten. Das wäre hier im Taskmanager erkennbar. Ist jedoch bei dem Biostart Racing B550GTA nicht der Fall.

Biostar Racing B550GTA Mainboard Test

Fazit

Für aktuell nur 140€ hat Biostar mit dem Racing B550GTA ein ordentliches Mainboard auf den Markt gezaubert. Das ansprechende Design, welches nicht zu dick aufträgt, sollte niemanden stören und vielen gefallen. Eine dezente Hintergrundfarbe in Kombination mit dem Racing Design und der auffälligen RGB-Beleuchtung sorgen für einen gewissen Charakter. Die Blende über den Spannungswandlern könnte zu Problemen mit größeren CPU-Kühlern führen. Diese könnte in diesem Fall aber auch entfernt werden. Die Stromversorgung der CPU reicht für alle CPUs im Boost-Tackt aus. Zahlreiche Anschlüsse reichen, um diverse Peripheriegeräte zu betreiben. Intern sind insgesamt acht Festplatten anschließbar. Das sollte für die meisten Betreiber locker ausreichen. Auch die Datenraten der Sata und M.2 Anschlüsse stehen den teureren Kontrahenten in nichts nach. Einer der beiden M.2 Slots ist über PCIe 4.0 angeschlossen. Das ist ein cooles Feature und für die Zukunft sicher relevant. Heute gibt es dafür jedoch noch nicht viel Bedarf. Die Kühlung der M.2-SSDs ist gut gelungen. Die Kühlbleche verfügen über eine erhöhte Oberfläche, ohne dass es optisch auffällt.

Biostar Racing B550GTA Award Der Realtek ALC1150 Soundchip ist nicht das Beste, was der Markt hergibt, aber sollte den meisten reichen. USB-Anschlüsse des Typs C sind zukunftsorientiert und sinnvoll. Das hier noch ein PS/2-Anschlusss vorhanden ist, wundert uns etwas und passt nicht mehr ganz zum Stand der Zeit. Zahlreiche RGB-Anschlüsse ermöglichen es, das System zu beleuchten. Das BIOS ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber auch hier kann man sich schnell einarbeiten. Allgemein bietet es alles, was man von einem BIOS erwartet. Ein eingebauter RAID-Controller ermöglicht, dass Parallele betreiben von Festplatten um vor Datenverlust zu schützen.

Alles in allem handelt es sich bei dem Biostar Racing B550GTA um ein ordentliches Board für relativ wenig Geld. Einzig und allein die Software könnte noch etwas Auffrischung vertragen.


Welovetech