Hardware Testbericht Gehäuse News Testbericht Hardware
Coole Features trotz günstigem Preis?

Sharkoon TG6 RGB Testbericht

Gehäuse mit Seitenteilen aus Glas und allerlei RGB-Features sind in der jüngeren Vergangenheit zum Standard in den Bereichen Gaming und Modding gereift. Das Sharkoon TG6 RGB bietet ein Seitenteil sowie eine Front aus Glas und gleich vier vormontierte Lüfter mit adressierbaren RGB-Funktionen. Wir haben das erschwingliche und vielseitig ausgestattete Gehäuse getestet.

Sharkoon TG6 RGBDas Sharkoon TG6 RGB ist ein PC-Gehäuse im ATX-Formfaktor das mit vielen interessanten Funktionen und einem durchaus erschwinglichen Preis auf sich Aufmerksam macht.

Neben den vier vorinstallierten Lüftern mit adressierbarer RGB Beleuchtung finden wir ein Seitenteil und die Front aus gehärtetem Glas, abnehmbare Staubfilter in der Front, im Dach und im Boden, ein herausnehmbarer HDD-Käfig, versteckte Montageplätze für SSDs bzw. 2,5 Laufwerke, Unterstützung für Radiatoren zwischen 120 und 360 Millimetern sowie vier USB-Ports an der Vorderseite des Dachs.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test einsteigen möchten wir uns bei Sharkoon für die unkomplizierte Bereitstellung eines Testmusters bedanken. Diese Bereitstellung hat keinen Einfluss auf den Test und die Bewertung.

Dies sind die technischen Daten des Sharkoon TG6 RGB:

Technische Daten (Herstellerangaben)
Material Stahl (SPCC), Hartglas, Kunststoff (ABS)
Farbe (innen wie außen) Schwarz
Maße (BxHxT) 475 x 465 x 452 mm
Mainboard Größen Mini-ITX, µATX, ATX
Max. CPU-Kühlerhöhe 167 mm
Max. Grafikkartenlänge 400 mm
5,25" Montageplätze 0
3,5" Montageplätze 3
2,5" Montageplätze 4
Lüfter 4x 120mm (RGB beleuchtet), davon 3 in der Front und einer im Heck
PCIe-Slots 7
I/O-Panel 2x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0, 1x Kopfhörer, 1x Mikrofon
Netzteil ATX (nicht enthalten)
Besonderheit Hartglas-Seitenteil, Hartglas-Front, abnehmbare Staubfilter, RGB Lüfter mit RGB Rahmen, RGB Controller-Board

Lieferumfang des Sharkoon TG6 RGB

Beim Lieferumfang beschränkt sich Sharkoon aufs Wesentliche. im inneren des Kartons befinden sich neben dem Gehäuse und einer Schutzhülle aus schwarzem Stoff ein Materialsatz mit den benötigten Schrauben, zwei Kabelbindern aus Klett und einer Montagehilfe für die Schrauben kein weiteres Zubehör.

Mitgelieferte Kabel sucht man, jenseits der zwingend zum Einbau des Rechners benötigten Kabel, vergeblich.

Die Kabel im Gehäuseinneren zum Anschluss des Controllpanels, aller Lüfter und des RGB-Controller-Boards sind allesamt durchschnittlich lang und sollten für alle handelsüblichen Mainboards ausreichen.

Verarbeitung und Features

Sharkoon TG6 RGBDas Gehäuse selbst wird in einem schmucklosen Karton geliefert. Darin ist das Sharkoon TG6 RGB jedoch gut verwahrt, neben den obligatorischen Fassungen aus Schaumstoff ist das Gehäuse selbst in einer Stoffhülle verpackt die zusätzlich zu den vorhandenen Folien zum Schutz des Gehäuses und insbesondere der Glasteile beiträgt.

Neben den Glas-Segmenten und der nachfolgend thematisierten RGB-Beleuchtung bietet das Gehäuse ein Zwei-Kammer-Layout. Die untere Kammer nimmt das Netzteil, den herausnehmbaren Festplattenkäfig und eventuell überschüssige Kabel auf, während sich die übrige Hardware in der oberen Kammer befindet. Montageplätze für zwei SSDs bzw. 2,5 Zoll Festplatten befinden sich an der Rückseite des tragenden Stahlgestells, unterhalb des RGB-Controller-Boards. Hierfür wurden zwei Montage-Schlitten mitgeliefert die bei Auslieferung noch in der Trennwand zwischen den Kammern verankert sind.

Unterhalb des Netzteil-Lüfters, im Dach und an den Seiten der Front hat Sharkoon abnehmbare Staubfilter montiert die die Hardware im Inneren vor unnötigen Verschmutzungen bewahren sollen. Da die Staubfilter abnehmbar sind können sie ohne großen Aufwand gereinigt und wieder montiert werden.

Die Verarbeitung des Gehäuses geht in allen Bereichen in Ordnung, Schwachstellen muss man mit der Lupe suchen. Offensichtliche Defizite hat das Sharkoon TG6 RGB keine.Alles fühlt sich ordentlich und wertig an, nichts klappert und alle Schrauben passen perfekt in die jeweiligen Bohrungen.

RGB und gehärtetes Glas

Sharkoon TG6 RGBDie RGB-Funktionen des Gehäuses lassen sich grundsätzlich auf zwei Arten ansprechen: Das mitgelieferte Controller-Board, welches bis zu vier Geräte gleichzeitig anzusprechen vermag, kann an einen entsprechenden Anschluss am Mainboard angeschlossen und darüber angesteuert werden. Die zweite Möglichkeit besteht im umschalten zwischen nicht weniger als 13 vordefinierten RGB-Modi (14 wenn man den Modus “Licht aus” mitzählt) über den Reset-Button des Gehäuses. Hier sollte für jeden Geschmack ein ansprechender Modus vorhanden sein. Positiv fällt uns auf dass weitere eventuell vorhandene RGB-Komponenten über das Controller-Board angesteuert werden können, sodass Nutzer dieses Gehäuses eine einheitliche Lösung mit möglichst geringem Verkabelungsaufwand erreichen können.

Das gehärtete Glas in der Front und dem Seitenteil ist in einem deutlich abgedunkelten Ton gehalten, was hervorragend zum ganz in schwarz gehaltenen Design des Gehäuses passt. Die Beleuchtung im Gehäuseinneren kommt hervorragend zur Geltung.

Testsystem und Einbau eines PCs

Sharkoon TG6 RGB

Als Testsystem kommen in diesem Test die nachfolgenden Komponenten zum Einsatz:

  • CPU: Intel Core i5-2500K
  • Mainboard: Asus Maximus IV Gene-Z
  • SSDs: Samsung 840 mit 120 GB und Samsung 860 mit 1 TB Speicherplatz
  • Grafikkarte: KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC Sniper
  • CPU-Kühler: Scythe Shuriken Rev. B mit nachgerüstetem 120mm Lüfter
  • Netzteil: be quiet! System Power B8 80+ mit 550 Watt

Kabelmanagement:

das Kabelmanagement gestaltet sich bei diesem Gehäuse zwar ein wenig knifflig, da im Bereich hinter dem Mainboard nicht sonderlich viel Platz zur Verfügung steht, mit ein wenig Geschick lassen sich jedoch gute Ergebnisse erzielen. Wer keine 3,5 Zoll Festplatten nutzt, sollte den Festplattenkäfig ausbauen und hat dann im Bereich neben dem Netzteil einen großen und durch keines der Fenster einsehbaren Stauraum für überschüssige Kabel.

Darüber Hinaus sind an vielen nützlichen Stellen am Mainboard-Tray durchführungen für Kabel, auch mit breiten Steckern, vorgesehen, sodass sich die meisten sichtbaren Kabel auf ein minimum reduzieren lassen.

Einbau des PCs

Sharkoon TG6 RGBZunächst ist es erforderlich, sich im Gehäuse etwas Platz zu schaffen. Je früher man das umsetzt, desto besser geht der Einbau des PCs über die sprichwörtliche Bühne. Die Kabel für die Lüfter und das Controll-Panel sollten zunächst zur Seite geräumt werden, damit man die SSDs an ihre Montageplätze bringen kann. Für die Montage des Mainboards (Installation von Arbeitsspeicher und CPU-Kühler sollte man lieber außerhalb des Gehäuses erledigen!) sind bereits ausreichend viele Sockel im Mainboard-Tray verschraubt. Abhängig vom individuellen Mainboard-Layout müssen diese eventuell versetzt werden.

Sobald das Mainboard an seinem Platz ist kann dieses mit den Gehäusekabeln und den SSDs verbunden werden. Die Reihenfolge der noch übrigen Komponenten und Kabel hängt ebenfalls vom individuellen System ab. Für uns hat es sich als ideal herausgestellt, zunächst das Netzteil zu installieren und weitgehend zu verkabeln bevor die Grafikkarte montiert und ebenfalls mit dem Netzteil verbunden wird.

Etwaige Kanten im Gehäuseinneren sind abgerundet oder entgratet, sodass man sich auch beim unvorsichtigen Arbeiten keine hässlichen Schnittverletzungen an den Händen zuzieht.

Vorinstallierte Luftkühlung

Wie üblich, wenn ein Gehäuse mit vorinstallierten Komponenten zur Kühlung der Hardware ausgeliefert wird, testen wir die Kühlleistung dieser auch.

Als Vergleichsgröße haben wir hierfür ein Corsair Carbide 500R mit insgesamt 5 Lüftern herangezogen (je 2x 120mm in der Front und im Dach sowie 1x120mm im Heck), in dem das Testsystem vorab verbaut war.

Nachfolgend seht ihr eine Gegenüberstellung der erreichten Temperaturen des Prozessors sowie der Grafikkarte in beiden Gehäusen je einmal im Leerlauf und bei maximaler Auslastung. Die Raumtemperatur bewegte sich während der Messungen jeweils zwischen 18 und 20 Grad Celsius.

Die Leistung der integrierten Lüfter sowie der großen Luftöffnung im Dach kann sich durchaus mit dem älteren Corsair-Gehäuse messen. Berücksichtigt man dass im Corsair Carbide 500R mehr Lüfter zum Einsatz kamen als in der Standardkonfiguration des T6 RGB ist die Leistung sogar besser.

Fazit

Sharkoon TG6 RGBDas Sharkoon TG6 RGB ist ein vielseitiges und optisch ansprechendes Gehäuse. Limitierungen sind bei der Anzahl der verwendbaren Laufwerke gegeben, wie bei allen anderen Gehäusen auch. Die Möglichkeit große Radiatoren oder mehrer zusätzliche Lüfter zu verbauen macht das Gehäuse auch für hitzköpfige Systeme gut verwendbar.

Die mitgelieferten RGB Lüfter lassen sich unkompliziert mit dem Mainboard verbinden, können aber auch bei älteren Systemen verwendet werden da der integrierte RGB-Controller keine Ansteuerung von außen benötigt. So entsteht schnell ein attraktiver Look der auch durch die beiden Teile aus dunklem gehärtetem Glas unterstrichen wird.

Bei der Verarbeitung leistet sich Sharkoon keine Fehler, der Platz für das Kabelmanagement geht angesichts der Größe des Gehäuses in Ordnung. Mit ein bisschen Geduld und Geschick sind hier gute Ergebnisse zu erzielen.

Der Preis von aktuell etwas unter 90€ ist aus unserer Sicht mehr als fair wenn man die gebotene Ausstattung betrachtet und damit vergleicht, das in dieser Preisklasse auch heute noch Gehäuse ganz ohne vergleichbare Extras angeboten werden. Wir verleihen dem Sharkoon TG6 RGB eine Bewertung von 90% und empfehlen es für alle die auf der Suche nach einem günstigen aber durchaus hübschen und gut verwendbaren Gehäuse sind.


Welovetech