Android Smartphones Smartphones News Hardware

HTC One (M8): iFixit zerlegt das neue Android-Smartphone

Gestern Nachmittag hat HTC das neue One (M8) offiziell vorgestellt. Wirklich überraschend war die Präsentation in London nicht, denn bereits im Vorfeld waren alle Spezifikationen des neuen Android-Smartphones bekannt. Nach ersten Hands-on-Videos haben es sich auch die Experten von iFixit nicht nehmen lassen, das Device in seine Einzelteile zu zerlegen, um zu überprüfen, wie gut bzw. schlecht es sich reparieren lässt. Das Ergebnis der Bastelei ist, wie bereits beim Vorgänger, ernüchternd. Von 10 möglichen Punkten, die das Maximum darstellen, erreicht das neue HTC One lediglich 2.

HTC One (M8) in Einzelteile zerlegt

Kaum ist das HTC One (M8) vorgestellt worden, schon liegt es auf dem Seziertisch der iFixit-Jungs. Das diese schnell sind, hat man bereits in der Vergangheit gesehen, zuletzt beim ersten Prototypen der Valve Steam Machine.

Fast jedes elektronische Device muss sich dem Basteldrang der iFixit-Experten beugen, jetzt hat es das neue HTC One erwischt. Kann das Smartphone den Wünschen und Anforderungen der Reparatur-Fachmänner gerecht werden? Auf den ersten Blick sieht es zumindest so aus, denn das Gehäuse soll sich, anders als beim Vorgänger, einfacher öffnen lassen. Damit sind die positiven Aspekte allerdings auch schon abgehakt. Wie iFixit schreibt, erschwert der oft zum Einsatz kommende Klebstoff den Öffnungsprozess. So muss zuerst die Platine entfernt werden, um etwa an den Akku zu gelangen. Dieser kann allerdings nicht einfach gegen ein anderes Modell ausgetauscht werden, denn er ist fest mit dem Display-Shield verklebt.

Aufgrund des Klebstoffes, und der damit zusammenhängenden, schwierigen Demontage, vergibt iFixit lediglich 2 von maximal 10 möglichen Punkten. Wer also auf ein Smartphone hofft, das man einfach selbst reparieren kann, wird beim neuen HTC One enttäuscht.

Spielt ihr mit dem Gedanken, euch das HTC One zuzulegen?

Quelle: iFixit

Welovetech