News

Samsung Galaxy S4 mit Vanilla-Android nur in den USA

Viele überzeugte Android-Nutzer, die auch gern etwas tiefer ins System eingreifen wollen, wünschen sich Geräte mit offenem Bootloader und einer Android-Distribution mit der Vanilla-Benutzeroberfläche. Mit dem Galaxy Nexus fing Google an eben solche Geräte an den Mann zu bringen und will es jetzt mit einem Galaxy S4 fortführen.

Samsung Galaxy S4 Google Edition

Doch der Euphorie setzt Google vorerst einen Dämpfer. Das auf der diesjährigen Google I/O Entwickerkonferenz vorgestellte Samsung Galaxy S4 in der „Google Edition“ wird es vorerst nur in den USA geben. Grund dafür könnte die Unterstützung des LTE-Moduls in unterschiedlichen Ländern sein. Einen offiziellen Grund gab Google nicht bekannt. Lieferschwierigkeiten wie beim Launch des Nexus 4 werden allerdings ausgeschlossen, da Samsung stolz auf die Anzahl der bisher verkauften Geräte ist und vor kurzem erst das Ziel von 10 Millionen abgesetzten Geräten erreicht hat. Verzug in der Produktion kann man also nicht erwarten.

Bei dem Galaxy S4 „Google Edition“ handelt es sich um ein Galaxy S4 Modell, welches ohne Samsungs TouchWiz Benutzeroberfläche kommt. Stattdessen kommt ein sogenanntes Vanilla-Android zum Einsatz, eine Distribution mit der normalen Android-Benutzeroberfläche. Ab dem 26. Juni wird es im Google Play Store für rund 650 US-Dollar erhältlich sein.

Quelle: CNet


Welovetech