News Games

THQ offiziell insolvent

Publisher THQ hat offiziell die Insolvenz angemeldet. Dennoch ist das Unternehmen wahrscheinlich noch nicht komplett am Ende, denn wie THQ gleichzeitig mitteilte, werden die Bestandteile des Unternehmens für voraussichtliche 60 Millionen Dollar an die Investmentgruppe Clearlake Captial übertragen - 10 Millionen Dollar gehen davon an die Gläubiger.

Bereits in den vergangenen Monaten kamen immer wieder Gerüchte auf, laut denen THQ an massiven Problemen leide. Aus diesem Grund kommt die heute Meldung nicht zwingend überraschend. THQ könnte dank der Übernahme also langsam in eine etwas positivere Zukunft blicken, wenn nicht die Gläubiger wären. Diese sollten nicht zwingend damit zufrieden sein nur 10 Millionen US-Dollar zu bekommen, immerhin hat das Unternehmen rund 100 Millionen US-Dollar Schulden. Wer weiß, vielleicht findet sich in den nächsten 30 Tagen ein anderer Interessent, welcher mehr Geld bietet. Übrigens gilt Clearlake Capital nur als Mittelsmann; welches Unternehmen THQ konkret übernommen hat, hat man bisher noch nicht verraten.

Derzeitig soll die Arbeit bei THQ normal weitergehen, was bedeutet, dass die vier hauseigenen Studios weiterhin an den Projekten arbeiten. Gleichzeitig sollen auch Auftragsarbeiten fertiggestellt werden. THQ-Präsident Jason Rubin versichert der Spielergemeinde sogar persönlich, dass Spiele (z.B. Company of Heroes 2 oder Metro: Last Light) nicht eingestellt werden.

Quelle: THQ


Welovetech