News

AMD "Trinity": Nachfolger "Richland" wieder mit Piledriver-Kernen?

Es ist noch gar nicht so lange her, dass es AMDs neue Trinity-APUs nach monatelangem Warten endlich auf den Markt geschafft haben. Die Grafik konnte in den meisten Tests bisher überzeugen, nur die CPU-Architektur Piledriver, die als Nachfolger von Bulldozer dient und auch in den neuen FX-8350 Prozessoren steckt, schafft es nicht in jedem Fall mit Intel zu konkurrieren oder die älteren Llano-APUs zu überbieten.

Deshalb blickten viele bereits Richtung Zukunft und damit dem geplanten Nachfolger "Kaveri" mit der wieder überarbeiteten "Steamroller"-Architektur entgegen, doch daraus wird wohl vorerst nichts. Laut einer kürzlich aufgetauchten AMD Roadmap wird der Nachfolger auf den Namen "Richland" hören, nach wie vor auf den Sockel FM2 setzen, aber ebenso auch noch "Piledriver"-Kerne nutzen.

Zwar ist zu erwarten, dass bis dahin hoffentlich mehr Anwendungen auf die Nutzung mehrerer CPU-Kerne ausgelegt werden, was der aktuellen AMD Architektur stark weiterhelfen würde, doch seitens des Prozessors selbst sind kaum Steigerungen bezüglich der CPU-Performance zu erwarten - was schade ist, da wir genau das in unserem Test zum A8-5600K bemängelten. Etwas positive Nachrichten gibt es aber dennoch: So wird "Richland" auf überarbeitete Radeon Cores 2.0 setzen, was vermutlich für die Graphics Core Next (GCN) Architektur der aktuellen HD 7000 Grafikkarten steht. Dazu gibt es in Form von "Bolton" einen neuen Chipsatz, wobei unklar ist was dieser bringt, da der A85X zu den derzeit am besten ausgestatteten Chipsätzen gehört.

Aber auch zu anderen Segmenten lassen sich Infos aus der Roadmap entnehmen. So werden die Desktop-CPUs "Vishera" erst 2014 einen Nachfolger mit "Steamroller"-Kernen erhalten. Dadurch lässt sich auch eine Verbindung zu den APUs ziehen, denn scheinbar braucht man für die Weiterentwicklung der Architektur noch etwas Zeit.

Schlussendlich sollen 2013 auch die vor allem im mobilen Bereich eingesetzten "Brazos 2.0" Prozessoren ihren Nachfolger mit "Kabini" erhalten. Dieser wird dann auf neue "Jaguar"-Kerne setzen und auch einen neuen Sockel bekommen, wobei dieser Punkt durch die verlöteten APUs nur für die Boardhersteller von Belang ist.

Quelle: Donanimhaber


Welovetech