News

Zotac GTS 450 ECO Edition: Bis zu 33 Prozent effizienter als Referenz

Während die Leistungsaufnahme von CPUs in den letzten Jahren halbwegs gleich geblieben oder zum Teil sogar gesunken ist, wurden Grafikkarten zu regelrechten Stromschluckern. Wie man bei Nvidias Fermi sehen konnte war die Leistung das Wichtigste, dass man mit den Karten ein Ei hätte braten können war uninteressant. Allerdings hat Zotac an der bereits etwas älteren GTS 450 nun Hand angelegt und den Strombedarf so weit gesenkt, dass auf einen PCIe Stecker verzichtet werden kann.

Wie genau man das geschafft hat wurde nicht verraten, allerdings verspricht man, dass die GPU Leistung davon nicht beeinflusst wird. Das lässt sich allerdings nur schwer glauben, da die Taktraten massiv gesenkt wurden, um den Verbrauch flach zu halten. Der Kerntakt wurde somit von 783 MHz auf 600 MHz gesenkt, der Shadertakt von 1.566 MHz auf 1.200 MHz und der Speichertakt von 1.804 MHz auf 1.333 MHz, wobei man zusätzlich GDDR3 statt wie beim Referenzmodell GDDR5 verwendet.  

  Die genaue Leistung, die die 192 CUDA Cores und andere Komponenten benötigen wurde nicht genannt, jedoch lässt sich wegen des fehlenden PCIe Steckers davon ausgehen, dass sie unter 75 Watt liegt. Ein weiterer Vorteil der geringen Leistungsaufnahme ist der kleinere Kühler, wodurch die GTS 450 ECO Edition nur noch einen einzelnen Slot benötigt.   Bekannte Features wie DirectX 11 oder Nvidia 3D Vision sind natürlich auch mit dabei. Anschlussseitig stehen dem User jeweils eine DisplayPort, DVI und HDMI Buchse bereit. Einen Preis für die sparsame Pixelschleuder nannte man nicht, ein Releasedatum fehlt ebenfalls.   Quelle: Zotac


Welovetech