*Hifi und Heimkino* Thread

Naja ich kenn mich auf dem Thema Heimkino und Hifi etc. nicht so gut aus, daher frag ich ja hier =). Da ich das von meinem Kollegen auch nicht so recht glauben kann. Er hatte mir heute nur noch gesagt das er einen Röhrenverstärker hat, woran die boxen angeschlossen sind. Mehr wollte er mir auch nicht sagen.
 
naja ein einfacher röhrenverstärker ist ja 2.0 also meint er wohl wirklich nur die bühnenstaffelung, das ist ganz normal bei guten lautsprechern ;)

mit sorround hat das herzlich wenig zu tun, denn bei surround gehts um die effektkanäle ;)

@limonade: da gibts bei nubert auf der seite ziemlich gute wandhalter,

da hängen bei mir Klipsch rf 81 für den Rear bereich dran und das sind für "satelliten" (naja eher regalboxen) schon echte Brocken ;)
 
Was haltet ihr eigentlich hiervon?



Ich bin sehr stark verwundert.
Hab mir das Teil letzthin mal im Media angehört, Präzise, satt, und extrem Power. :wtf:

Das hätte ich bei dem Ding absolut nicht erwartet, ich war förmlich ensetzt!
 
Zu kleiner Teller, besonders bei nem geschlossenen Gehäuse. Das Teil geht nach Herstellerangaben bis nichtmal 50hz (-3db). Zu mehr als zur Unterstützung kleiner Regalböxchen taugt das nicht. Wieso das Ding als Filmsubwoofer bebworben wird, weiß ich nicht, das weiß nur HK.
 
Komisch, dann geht der ja nur bis dahin wo meiner anfängt. Die subs klingen (wenn sie als erweiterung nach unten gedacht sind und bei ca 50-60hz erst anfangen) selten knackig. Das knackige wird dann von den standboxen übernommen ;-)
 
Würde den natürlich auch nicht für 300€ kaufen.
Könnte den aber um etwa 120-130€ bekommen.

Da komme ich ins grübeln, weil das Ding wirklich geil gespielt hat.
 
Zu welchem Zweck? Mehr als den Bass, den deine Lautsprecher sowieso schon spielen können, kann er auch nicht. Wenn du nicht gerade auf "Bum Bum" stehst, ist das eher kontraproduktiv.

Geschlossene Subwoofer sind einfach für den normalen User einfach unnötig...
 
Wollts gerade sagen, da lieber nen bassreflex der zumindest bis 30hz spielt, hat in meinem system enorm was gebracht
 
Hab probleme mit meiner Lautstärkereglung ...
Wär ja natürlich zu einfach wenns n Poti währe...Aber der Regler den ich hab, der geht ja rundum. Iwie ein Drehregler oder sowas? o0

Wie mach ich den mal sauber? BzW. wie komm ic hda überhaupt ran?

gr´uß
 
Ich sehe keinen gravieren Unterschied zwischen ich habe Probleme mit der Lautstärke regelelung und sie funktioniert nicht richtig. Naja kann auch jeder wieder anders verstehen.

Also was ratest du mir, um ihn wieder zum laufen zu bekommen?
 
Dein erster Beitrag klingt so, als wäre das Problem, dass der Regler rundum geht und du deswegen nicht weißt, wie du ihn demontieren kannst. Naja, wie auch immer...

Um an den Regler zu kommen musst du wohl oder übel den Verstärker aufschrauben und dich bis zum Regler durchschlagen. Wenn du Glück hast, kommst du, ohne in abzulöten, an die entsprechenden Halterungen, die zu öffnen sind. Das Schmierfett wird bei dir vermutlich zu weit rein gelaufen sein, das muss gereinigt werden.
 
Okay. Gibt es irgentwelche Anleitungen oder Schaltpläne damit ich weiß wie ich eventuell löten muss bzw welches brauteil es genau ist?
 
Naja, es ist ein Drehregeler. Den findest du auch ohne Schaltplan. Der Rest ist selbsterklärend. Hast du noch nie nen Lötkolben in der Hand gehabt, überlass es lieber nem Profi. Wenn du Glück hast, kommst du auch dran, ohne zu löten.
 
@cpx: Ich berechne dir was, wenn ich zu Hause bin. Die Masse sind aber nich von einem Quader, denn alle Kanten sind stark abgerundet, oder? Mit einem 10mm dtarken Gehaeuse aus MDF sollten aber trotzdem 2x6L drin sein, oder? Da hab ich schon was, was passen koennte.


EDIT (autom. Beitragszusammenführung):


Auch wenns schon wieder ein Doppelpost ist, anders siehts ja doch keiner:

Gehäuse: 2x5L

Verstärker: (Ist noch der beste Verstärker unter den Billigteilen)

Chassis:

Frequenz"weiche": Jeweils diese drei Teile zwischen Chassis und Verstärker parallel schalten:




und dieses Br-Rohr auf 6-6,5 cm kürzen:


edit: Chassis geändert, war das falsche drin.

Da ich jetzt bestellen wollte muss ich nochmal fragen du schreibst 2x 5l das bedeutet ich muss 2 gehäuse bauen?
 
ich brauche mal eure Hilfe, wo bekomme ich einen Kostenvoranschlag für ein die Reparatur eines defekten Logitech Z5500 her?
 
anscheinend die steuereinheit, bekomm also nichtmal mehr ein standby-leuchten, ist schon ne ganze weile kaputt aber die versicherung des "beschädigers" will nicht ohne kostenvoranschlag/rechnugn zahlen (und die rechnung hab ich nicht mehr, ist schon älter als 2 jahre, also hab ich sie scheinbar weggetan)
 
Hab das hier gerade in einer anderen Diskussion aufgeschnappt. Alle "ein Subwoofer kann auch gut klingen"-Verfechter bitte mal durchlesen:



:)

(Fazit: Egal wie du den einen Subwoofer stellst, die Frequenzkurve fährt immer Achterbahn.)
 
Da steht ja eigentlich nur, dass sich im Raum relativ ungünstige Moden ergeben, was man ja am Messergebnis von den verschiedenen Positionen sieht... wenn dann da noch sowas steht, wie dass Gipskartonplatten toll sind, weil sie dem Schall die Energie entziehen, kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln. Die haben praktisch Wände aus großen Plattenschwingern und wundern sich über Raummoden...

Klar sind tiefe Frequenzen immer problematisch in privaten Räumen, aber manche Leute mögen halt den Klang eines Subwoofers und nehmen das eben in Kauf. Ich hör auch mal gerne eine Live DVD mit Subwooer an, auch wenn sich selten die Gelegenheit dazu ergibt.
 
wenn dann da noch sowas steht, wie dass Gipskartonplatten toll sind, weil sie dem Schall die Energie entziehen, kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln.

Ehm, das ist auch so.

Eine dicke Betonwand reflektiert den Schall, dadurch entstehen die s.g. Raummoden. Eine Wand, die schwingt, absorbiert eher anstatt zu reflektieren. Auf dem Prinzip basieren jegliche Absorber, Helmholzresonatoren, etc...

Die Schallenergie wird in kinetische Energie der Masse der schwingenden Objekte umgewandelt.

Meine Frequenzkurven fahren dank der Betonwände im Bassbereich Achterbahn. Der Dachboden eines Freundes (Rigipsplatten mit ordentlich Dämmstoff dahinter) ist ein Akustikhimmel dagegen.
 
Ein Helmholtzresonator ist aber auch nur eine besondere Form eines Plattenschwingers... allerdings baut man einen Plattenschwinger so, dass man sein Volumen, die Oberflächenbeschaffenheit und Dämmeigenschaften genau kennt. Bei einer Gipskartonwand ist die Resonanzfrequenz erstmal unbekannt, man kann sie allerdings messen. Es kann aber auch gut sein, dass sie auf einige Frequenzen ganz und garnicht absorbierend anspricht, je mehr Wände man dann davon hat, desto größer ist erstmal die Unbekannte. Es kann also auch durchaus Problematisch sein, wenn man den Raum nicht von Anfang an plant.
Rohe Betonwände sind zwar reflektiv, man kann aber immer noch eine Vorsatzschale anbauen und den Raum gleichzeitig abdichten. Ist natürlich auch mit Aufwand verbunden.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
37
Besucher gesamt
38

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?