Digi-Cam *** Bilder *** Thread - Verwendung von Thumbnails empfohlen

@Fr3@k
lol, von dir habe ich nix anderes erwartet. Andere Kommis kommen ja sonst nicht! :D ;)

Also ist es eine ja? :D
Meine Güte ist doch nicht schlimm, damals war sie besser als jetzt xD

Ich war heute im Dschungel unterwegs :fresse: (in Königs Wusterhausen um genau zu sein). War schön dort, muss ich unbedingt nochmal hin.

Die leichte Körnung ist beabsichtigt, liegt nicht an der Iso-Einstellung. Ich finde es passt irgendwie.

img1608720x1080isbiz.jpg
 
Jap.
Die Lichtstimmung und die Komposition gefällt.
Auch wenn ich glaube, dass ein (etwas) größerer Tiefenschärfebereich nicht wirklich geschadet hätte, gibts von mir mindestens zwei erhobene Daumen.

Mal ausserhalb der Wertung, wahrscheinlich nur für mich, für mein Weibchen als Besitzerin natürlich auch, interessant, dieser Versuch eines Pferdeportraits.

tigull_fus6u.jpg
 
Ich glaube, dann wären die schwebeteilchen nicht so gut rüber gekommen. das geht dann im wirr warr unter!

Kann sein, dass Du recht hast ...

Jep, Enki hats erfasst. Das waren kleine Insekten, welche bei mehr Tiefenschärfe nicht so wirklich zu sehen gewesen wären. Aber nicht nur deswegen, ich mag einfach wenn der Hintergrund unscharf ist, das macht das Bild "tiefer" und nicht so platt. Man hat mehr das Gefühl "drin" zu sein. Wobei vieles ja Geschmackssache ist.

@Horst

Sind das 2 Pferde auf dem Bild? Durch den Ausschnitt sieht es so aus als wenn das "Portrait"-Pferd sein Hintern in den Vordergrund drängt :D
Aber sehr wahrscheinlich ist es ein anderes was daneben stand oder? ^^

Damits nicht OT ist:

img17631080x720w2az8.jpg
 
Jap, es sind zwei Pferde. Ein Schimmel und ein Fuchs, wie man die Rotbraunen nennt.
Der Fuchs im Vordergrund steht halt immer irgendwie ein Bisschen im Weg.
Und wenn man dann mal die Position gewechselt hat, war der mindestens genauso schnell ... ;)
Wenn nicht, stimmt natürlich garantiert was Anderes nicht. Beispielsweise gibts dann keine solche aus dem Wald-heraus-Situation mit so einer gegenlichtähnlichen Beleuchtung, die ja das eigentliche Ziel war.

Mal bitte nicht falsch verstehen.
Von ganz vorn bis in die allerletzte Hintergrund-Ebene alles knackscharf empfinde ich auch als eher nicht so erstrebenswert.
Jedenfalls nicht immer und überall!
Bei Deinem Shot hätte es sicher nicht gepasst.
Aber die Ebene, in der sich der in der Bildmitte waagerecht durchs Bild ragende Ast und der Farn rechts befindet, hätte imho etwas mehr Feinzeichnung und Einzelheiten vertragen können.
Dann bliebe ja immernoch allerhand Unschärfe in der Tiefe.
Egal!
Wenn Dich das die Sichtbarkeit der Flirre-Fliegen gekostet hätte, wars goldrichtig nur son Bisschen Tiefenschärfe zu wählen.

Dein letztes Bild gefällt auch.
Schön, wenn man zur rechten Zeit am richtigen Ort ist.
Schön, wenn man so gutes Wetter hat.
Richtig gut, wenn man das so vorausgeplant hat. *beifallklatsch*

Im Zusammenhang mit Pferden ne Landschaft mit Einzelheiten.

 
Das war nicht vorausgeplant. War halt ne Fototour und aufm Heimweg sind wir genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen, Zufall :) (Fotoequipment war sogar schon eingepackt, weil es schon so dunkel war, waren ja größtenteils im Wald unterwegs).

@ Horst
Wieso hast du denn beim Letzten Bild Iso800 gewählt?
 
Für die zuvor gemachten Aufnahmen im Wäldchen ISO 400 als Grundwert eingestellt, weil ich sonst zu lange Belichtungszeiten für Pferde, die ja nie stillhalten, bekommen hätte.
Nichts geändert und dann versehentlich die überbelichtete Aufnahme aus der Belichtungsreihe genommen, d.h. die Aufnahmen mit ISO 400 und ISO 200 sind im Papierkorb gelandet.
 
Für die zuvor gemachten Aufnahmen im Wäldchen ISO 400 als Grundwert eingestellt, weil ich sonst zu lange Belichtungszeiten für Pferde, die ja nie stillhalten, bekommen hätte.
Nichts geändert und dann versehentlich die überbelichtete Aufnahme aus der Belichtungsreihe genommen, d.h. die Aufnahmen mit ISO 400 und ISO 200 sind im Papierkorb gelandet.

Ist ja nicht so schlimm, man muss schon sehr genau hinschauen um ISO-Rauschen zu erkennen. Wäre mir auch ohne mein Exif-Plugin gar nicht aufgefallen.
 
So, mal wieder was von mir.
Ich finde die Mystische Stimmung recht gut festgehalten :)
Auch wenn ich leider nur mein iPhone dabei hatte, und meine Cam Zuhause lag :-/




 
Für mich kommts aufs Foto oder gegebenenfalls aufs Bild an.
Nicht darauf welches Werkzeug das Foto zu machen genommen wurde.

Jap, Nebel hat was Mystisches. Gut gesehen.
Die Umsetzung?
Na ja, ...
Mit nem anderen Werkzeug wärs vieleicht doch besser gegangen?

@ -=Enki=-
Mit den Zwei ersten Bildern, womöglich fehlt mir dafür der Kunstverstand oder ich hab einfach nur die altmodische Sichtweise, kann ich nicht so derb viel anfangen.
 
Was meinst denn hätte wesentlich besser sein können?
Smartphone lässt halt nicht wirklich viel zu...

Habs jetzt mal in Graustufen gesetzt und noch etwas nach bearbeitet.



 
Ich würde vlt eher ins bläuliche gehen, als ins graue.
Ich fand den original-Schnitt (in gerade) aber noch besser als den hier. Weitläufig ist finde ich "mystischer" ;)
 
Jap, weitwinkliger und mit (noch!) mehr Unschärfe im Hintergrund wär der Mystik-Charakter sicher noch besser zur Geltung gekommen.
Da hörts aber mit ner Telefonknipse wohl auf und fängt die Domäne einer DSLR an.

Egal. Nicht mitgehabt ist nun mal nicht zu ändern!
War ja so auch nicht schlecht.
Nee, ganz ehrlich!

Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass ne leichte Blau-Tonung oder ein vorwiegend blaues Duplex, bei dem als zweite Farbe ein mittleres Grau genommen wird, gut ausgesehen haben dürfte.
Wenn Du schon dabei bist die Realität zu fälschen, darfst Du (imho) auch gern mal Hand an die Dimensionen legen.
Nur ein Vorschlag, der meinem Geschmack entspricht ...
Was Du aus Deinen Fotos machst (oder eben nicht machst) bleibt natürlich Deine Sache.

Was meinen Vorstellungen nahe kommen würde, wärs sowas hier:
(Aber OK, sowas muß dem Rest der Community auch nicht unbedingt gefallen.)

mystik_rfj4w.jpg
 
Will auch mal, so ähnlich wäre es wohl bei mir geworden, wobei ich mir mehr Mühe gegeben hätte.

Horizont begradigt (ein Muss mMn), Klarheit angehoben (Vordergrund), leichte Körnung, Tiefen angehoben, Hintergund entschärft, Wasser geglättet, leichte Tönung eingefügt...

img0610wbs2ceup18.jpg
 
Definitiv bessere Bearbeitung. Schnitt ist im original am besten, aber auch ich hätte mir mehr weite gewünscht und vlt etwas tiefer gehen. Stimmung ist aber Top eingefangen.
 
Echt schöne Bilder :)
Freue mich, dass es hier so TOP läuft.

Ich habe auch noch mal ein paar Bilder, wo ich gerne eure Meinung hören würde.

2013-10-03_154122_mr_u8y9r.jpg


2013-10-03_154156_mr_pblpw.jpg


2013-10-03_173228_mr_iwa1o.jpg


2013-10-13_143638_mr_gobkd.jpg


2013-10-13_144747_mr_6fzzx.jpg


2013-10-13_144847_mr_wwbio.jpg
 
Ja gerne doch!
Hilfreiche Kritik geht aber nicht. nicht so richtig ...
Jedenfalls nicht von mir, weil ich einfach nicht weiß, was Du hättest grundsätzlich anders oder sonstewie wirklich entscheidend besser machen sollen.

Die Fotos nicht gar so weit eindampfen/schrumpfen, damit man hier nicht so viele "große Briefmarken" zu sehen bekommt, wär schön.
An die 800 Pixel-Beschränkung aus alten Zeiten mußt Du Dich ja inzwischen nicht mehr sklavisch halten(!)
900 Pixel breit darfs ruhig sein. Da greift auch die Forensoftware noch nicht ein, so dass auch keine Schärfe weggerechnet werden kann.
Querformatige Werke mit 1000 oder gar 1200 Pixeln Breite werden freilich zurecht-gerechnet. Ansehnlich bleiben sie dabei aber alle Male.

Gegenlichtshots nach der Machart Deines ersten Fotos sieht man ja zu Tausenden. Fast schon ein inflationärer Trend, wenn man mal bei Flickr oder 500px auf Inspirationstour geht.
Das Foto wird aber dadurch, dass es so viele in dieser Art gibt, nicht schlechter. Du befindest Dich imho durchaus in der Oberliga.
Ich, was aber wohl eher rein persönlich ist, mag die Linsenreflexe nicht so sehr. Ne Ahnung, wie man die vermeidet, hab ich. Ich ahne aber auch, dass das Bild viel verloren hätte, wenn Du aus einem anderen Winkel geschossen hättest.
Wie man sowas vermeidet ohne gleich die Sonne aus dem Bild heraus zu schießen, weiß ich nicht.

Die Staumauer-Maschinenhaus-Ablichtung ist Dir gut geraten. So schön zentrisch und erhaben mag ich das. Portraits und Architektur vertragen den Bruch der Zweidrittelregel halt bestens.
Ich meine, dass die leichte Sepia-Tonung passend ist. Mehr Kontrast, die grafische Wirkung noch zu verstärken, hätte vieleicht gepasst.

Die letzten vier Bilder sehe ich als kleine Serie.
Schön, dass Du Dich auch mal um die oft übersehenen Einzelheiten kümmerst. Gut auch, dass die Schärfe richtig ausgewogen immer genau den richtigen Bereich abdeckt.
Imho ... und soweit man das bei diesen Minibildchen überhaupt beurteilen kann.
Bisschen sehr gesättigt erscheint mir das Ganze. Schreiende Farben durch brüllende Farben zu ersetzen ist zumindest nicht so meins, nachdem ich in dieser Richtung lange auch auf dem Holzweg gewesen war.
(Immerhin, ich kenne meine Sünden.)
Manchmal ist weniger mehr.
Letztlich ists wohl ne Frage des persönlichen Geschmacks und der über Jahre gewachsenen Gewohnheiten.
Bei denen darf man, aller Modernität zum Trotz, ruhig bleiben.
 
Nicht mehr so absolut genau gleich, dafür aber ohne Fahrradreifen im Bild.
Ja, hier zeigt sich, dass man mit etwas weniger Empfindlichkeit wohl doch besser beraten ist.
Rauscht ja doch etwas ... So schlimm, dass es selbst mich stört.



Die Idee einer Serie find ich geil.
Warum fällt mir sowas nicht ein?
Ich werde mal jetzt jeden Morgen (so ungefähr um 05:15) einen neuen Shot machen um zu dokumentieren, dass sich manchmal doch was ändern kann.
Und wenns nur das Wetter ist ...
Was dabei herauskommt, erfahrt Ihr in einer Woche.
 
Nimm nen stativ, markier dir die Position und probiere alle Fotos aus dem gleichen Winkel/Position zu machen. Das wäre schon nett :D
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
0
Zurzeit aktive Gäste
41
Besucher gesamt
41

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?