Games Testbericht Strategie Testbericht Games

Pikmin 3 für Nintendo Wii U im Test

Ein völlig neues Franchise für die Nintendo Wii U? Ja, das wäre was, dennoch bleibt sich Nintendo erst einmal treu und bringt mit Pikmin 3 die Fortsetzung der erfolgreichen GameCube-Titel. Aber immerhin ist es ja auch schon fast neun Jahre her, seitdem Pikmin 2 auf dem Nintendo-Würfel erschienen ist. Eine Zeit, die sich in den letzten Monaten zusätzlich verlängert hat, da Nintendo immer wieder den Release-Termin verschoben hat, um Feinabstimmungen vorzunehmen.

Pikmin 3 Review Opener

Wahrscheinlich hat sich Produzent Shigeru Miyamoto mal wieder in seinen Garten verkrochen, um Ameisenkolonien zu beobachten. Immerhin stammt daher die Inspiration für das Startegie-Franchise. Technisches Vorbild ist die Konzeptdemo Super Mario 128, welche 128 gleichzeitig auf einfache Weise interagierende und auf die Spielwelt reagierende Marios auf einer Spielfläche zeigte.

Pikmin 3 Opener

Was Riesenobst, wie Sonnenkernbeeren oder große Gelbsaurier, mit ganz viel Pikamin U zutun haben, erfahrt ihr auf den kommenden Seiten.

Wir danken an dieser Stelle dem Presse-Team von Popular PR und Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.

Koppai leidet Hunger! Die Bevölkerung des Planeten hat seine natürlichen Ressourcen immer weiter aufgebraucht und steht kurz vor dem Ende. Durch Gefrässigkeit und allgemeine Planlosigkeit kam es zu dieser anscheinend ausweglosen Situation. Zugegeben, das Ganze klingt etwas merkwürdig für eine Zivilisation, die ein Raumfahrtprogramm hat. Aber nun gut, die Rettung sollen nun unbemannte Sonden, die sogenannten SPEROS, bringen. Diese suchen nahe gelegene Planeten nach Essen ab. Als die Situation schon hoffnungslos schien, erreicht die letzte Sonde einen Planeten, der über genug Nahrung verfügt. Die drei Entdecker Alph, Brittany und Charlie fliegen also sofort los, um auf dem neuen Planeten – PNF-404 – Nahrung zu finden, welcher schließlich der Pikmin-Planet ist.

Pikmin 3 Screenshot 6

Dadurch, dass in Pikmin 3 drei spielbare Charaktere auftreten, entsteht eine sehr dichte und dynamische Atmosphäre, immerhin gibt es immer wieder Dialoge und Interaktionen zwischen den Dreien zu bestaunen. Außerdem werden auf PNF-404 bereits bekannte Gesichter vom Planeten Hocotate angetroffen, die dem Spiel weitere interessante Storyhintergründe und -wendungen bieten.

Dank der neuen Hardware der Nintendo Wii U zeigt sich Pikmin 3 dieses Mal in einem neuen Gewand: Neben schönster HD-Grafik präsentiert uns Nintendo eine realistische Umgebung, in welcher unsere kleinen Helfer ihre Lieblingstätigkeiten ausführen können. Die Farben der Umgebung strahlen nur so und dank der liebevollen Details dürfte sich jeder schnell auf dem Planeten heimisch fühlen. Damit kratzen wir in diesem Punkt aber nur an der Oberfläche, denn Pikmin 3 sieht wirklich einfach nur umwerfend aus und zeigt, dass die Nintendo Wii U durchaus ernstgenommen werden kann. Die verschiedenen Natureffekte (Wasser, Licht, Schatten etc.) überzeugen, es gibt Kantenglättung, keine Ruckler, passende Animationen und so toll gestaltete Levels, dass man sich einfach nicht satt sehen kann.

Pikmin 3 Screenshot 4

Auch im Sound-Bereich kann man nicht meckern. Mit fröhlicher Flötenmusik im Hintergrund oder aber geheimnisvollen sowie actionreichen Klängen bei Bosskämpfen, baut sich zusätzlich eine realistische Atmosphäre auf. Dank des niedlichen Pikmin-Gebrabbels, welches Kenner bereits seit zwei Teilen hören dürfen, wird die Soundkulisse zusätzlich untermalt. Es dürfte klar sein, dass es eine wirkliche Sprachausgabe nicht gibt, aber dies ist ja mehr oder minder Nintendo-Standard. Einzig zu Beginn und Ende des Spiels gibt es einen Erzähler, der die Ereignisse harmonisch zu Ende bringt bzw. einführt.

Das grundlegende Prinzip von Pikmin 1 & 2 wird auch in Pikmin 3 beibehalten: Morgens auf dem Planeten im gewünschten Gebiet landen und bis zum Sonnenuntergang möglichst viel erreichen. Dabei muss versucht werden, viel Obst oder Schätze zum Raumschiff, der Drake, transportiert zu bekommen. Dies erreicht ihr mit euren fleissigen ameisenähnlichen Arbeitskräften - den Pikmin. In den Gebieten gibt es verschiedene Hindernisse, wie Monster oder aber Klippen, Flüsse, Wälle und kaputte Brücken. Um diese zu überwinden, gilt es eure fünf verschiedenen Pikmin-Sorten, die ihr im Verlauf des Spiels erhaltet, gezielt einzusetzen. So können zum Beispiel die gelben Pikmin Stromkreise schliessen, da sie immun gegen Elektrizität sind, oder aber die neuen Fels-Pikmin können Glaswände zerstören. Am Ende eines Tages solltet ihr alle Pikmin einsammeln, denn ansonsten gehen sie verloren und werden von fiesen Gegnern gegessen.

Pikmin 3 Screenshot 3

Das Besondere an Pikmin 3: Ihr besitzt drei spielbare Charaktere, die ihr alle gleichzeitig kontrollieren könnt. Es können Gruppen erstellt werden, bei denen jeder Captain seinen eigenen Pikmin-Trupp hat. Über die Ziel-Funktion kann diesem dann bequem auf dem Touchscreen des Wii U GamePads eine Route zugeteilt werden, die der Charakter automatisch abläuft, während ihr anderen Aufgaben nachgeht. Ihr könnt immer versuchen, alle drei Koppaianer zu beschäftigen, um möglichst viel an einem Tag zu erreichen. Doch wenn man möglichst schnell sein möchte, sollte überlegt sein, was man tun möchte. Denn für manche Hindernisse benötigt man zwei oder alle drei Anführer, um weiterzukommen. Wem das jetzt zu stressig klingt: keine Sorge, es kann auch gemütlich gespielt werden. Pikmin 3 hat nämlich keine so strikte Zeitbegrenzung wie der erste Teil. Ihr braucht lediglich eine Flasche Saft pro Tag und solange ihr Säfte habt, könnt ihr weiterspielen. Den Saft erhaltet ihr aus den Früchten, die ihr sammelt, dabei variiert es, wie viel Saft eine Frucht gibt. Wir waren bei unserem ersten Anlauf in etwa 15 Stunden Spielzeit durch den Abenteuermodus durch und haben alle 66 Früchte gesammelt. Doch je nach Spielart kann diese Zeit stark schwanken, beziehungsweise startet man sicher noch einen zweiten Anlauf, um noch schneller zu sein. Manchmal geht auch ein ganzer Tag für einen der sechs Bosskämpfe drauf, planen sollte man also schon können.

Pikmin 3 Screenshot 2

Am Ende des Tages, zurück in einer Planeten-nahen Umlaufbahn wird Bilanz gezogen. Neben den täglichen Logbucheinträgen der Crewmitglieder gibt es Infos darüber, wann im Verlaufe des Tages was geborgen wurde, worum es sich dabei handelt und wie viele Pikmin dazugekommen bzw. gestorben sind. Ein besonders nützliches Feature ist die Wiederholung. Hierbei kann auf dem Wii U GamePad auf der Karte im Schnelldurchlauf der ganze Tag noch einmal begutachtet werden. Hier finden sich Fehler bzw. Verbesserungsmöglichkeiten, denn Tage können jederzeit wiederholt werden. Aber aufgepasst, alle Tage, die danach gespielt wurden, werden dann wieder gelöscht und müssen neu gespielt werden.

Während bei dem normalen Gameplay mit Ressourcen gehaushaltet werden muss, seid ihr bei der Auswahl der Steuerung ziemlich frei. Fast, denn für den Abenteuermodus benötigt ihr zwingend das Wii U GamePad als treuen Koppad-Begleiter. Generell kann mit Wii U GamePad und Fernseher, nur dem GamePad, Wii-Fernbedienung & Nunchuck & GamePad & Fernseher, Wii-Fernbedienung & Nunchuck & GamePad oder dem Wii U Pro Controller gespielt werden. Insgesamt funktionieren alle Möglichkeiten recht gut, wobei uns das Spielen mit dem GamePad sowie die Steuerung über Wii-Fernbedienung und Nunchuck am besten gefallen hat. Falls der TV jedoch gerade von anderen verwendet wird, ist es auch interessant zu sehen, wie Wii-Fernbedienung, Nunchuck und GamePad gleichzeitig benutzt werden können.

Pikmin 3 Screenshot 1

Das GamPpad erinnert stark an die Steuerung der Gamecube-Teile, was für Kenner praktisch sein dürfte. Da man den Touchscreen schon in der Hand hält, lassen sich bestimmte Aktionen einfacher ausführen. Insgesamt bietet diese Variante einem mehr Freiheit mit der Kamera, aber dafür fällt das Zielen, zum Beispiel gegen fliegende Gegner, etwas schwerer. Bei der Steuerung mit Wii-Fernbedienung sowie Nunchuck ist das Zielen, dank Pointersteuerung mittels Sensorleiste, wesentlich intuitiver, dafür kann die Kamera nicht so schnell bewegt werden. Das GamePad mit der Karte auf dem Screen legt oder stellt ihr dann neben euch ab, da ihr manchmal Aktionen auf dem Touchscreen ausführen müsst. Stellenweise ist das leider etwas umständlich bzw. gewöhnungsbedürftig, klappt aber insgesamt recht gut. Letztendlich funktionieren alle Varianten gut und es scheint Geschmackssache zu sein.

Neben dem Abenteuermodus gibt es in Pikmin 3 auch noch Missionen und das Bingoduell. Der Missionsmodus ist zusätzlich in Sammle Schätze, Besiege die Kreaturen und Bosskämpfe unterteilt. Hierbei gibt es jeweils fünf oder sechs Karten zu spielen, welche zwischen sieben und zehn Minuten dauern. Je nachdem wie viel ihr sammelt, tötet oder wie schnell ihr seid, gibt es Medaillen. Eine Platinmedaille in jedem Level zu kriegen, ist eine ziemliche Herausforderung, mit Übung und Fleiß jedoch gut machbar. All diese Missionen lassen sich auch im Koop-Modus spielen. Via Splitscreen können zwei Spieler die drei Captains wie im Einzelspieler-Modus steuern, einzig die Zielfunktion des GamePads ist deaktiviert. In einem praktischen Online-Ranking lassen sich anschließend die eigenen Erfolge mit weltweiten Spielern vergleichen. Dieses Feature stand leider zum Zeitpunkt des Tests noch nicht zur Verfügung, sollte jedoch ohne Probleme funktionieren. Schade nur, dass sich nicht alles online mit Freunden spielen lässt. Ebenfalls interessant: Die lilafarbenen und der weisse Pikmin aus Pikmin 2 sind hier verfügbar.

Pikmin 3 Screenshot 5

Das Bingoduell ist ein 1vs1-Modus, bei dem jeder Spieler eine Bingokarte erhält, die am unteren Bildschirmrand eingeblendet wird. Nun gilt es, Früchte oder Gegner zu sammeln, um eine Reihe auf seiner Bingokarte voll zu kriegen. Wer dies erreicht, gewinnt die Runde. Hierbei kann natürlich auch der Gegner sabotiert werden, indem man die Ziele des Mitspielers klaut oder auch Power-Ups gegen ihn verwendet. So kann man zum Beispiel mit einem Blitz die Pikmin des Gegners schocken. Hier gibt es zwölf verschiedene Gebiete, in denen das Bingoduell gespielt werden kann.

Pikmin 3 ist nach meiner Auffassung mit Abstand das bisher beste Nintendo Wii U-Spiel, und das nicht nur durch die Grafik, sondern vor allem aufgrund des stets motivierenden Gameplays. Dank der drei gleichzeitig spielbaren Koppaianer und der GamePad-Funktionen kommt ein zusätzliches Strategie-Element in das bekannte Konzept, welches wohl gerade erfahrenen Spielern zu Gute kommt. Aber auch für Einsteiger der Reihe ist Pikmin 3 gut geeignet, da die Tagesgrenze sehr hoch angesetzt wurde und der allgemeine Schwierigkeitsgrad normal angesiedelt ist. Der einzige wirkliche Negativpunkt ist wohl das Fehlen eines kooperativen Storymodus. Die Missionen und das Bingoduell sind zusätzliche Koop-Erfahrungen, aber ein alternativer Abenteuermodus oder die Möglichkeit, den vorhandenen Abenteuermodus zu zweit zu spielen, wäre ideal gewesen.

  • Stärken des Spiels:
    • Ideale GamePad-Einbindung
    • Toll gestaltete Gebiete
    • Pikmin-KI funktioniert sehr gut
    • Fröhlich-munterer Soundtrack
    • Online-Ranglisten, Multiplayer-Bereich
  • Schwächen des Spiels:
    • Kein kooperativer Abenteuermodus
    • Kein Online-Multiplayer

Insgesamt erhält Pikmin 3 von uns folgende Wertung:

Pikmin 3 Award


Welovetech