Hardware Testbericht Eingabegeräte Testbericht Hardware

Patriot Viper V770 Gaming Tastatur im Test

Bei der Viper V770 handelt es sich um eine mechanische RGB-beleuchtete Tastatur aus der Gaming-Sparte Viper Gaming des Speicherherstellers Patriot Memory. Ausgestattet mit Kailh-Switches, dedizierten Makro- und Multimedia-Keys sowie verschiedenen weiteren Features und diversen Beleuchtungseffekten kann sich diese robuste Tastatur mit ansprechendem Aluminium-Gehäuse durchaus sehen lassen.

Lieferumfang

Die Tastatur wird gut verpackt in einem hochwertigen schwarz-roten Karton mit folgendem Zubehör geliefert:

  • Handballenauflage (magnetisch, beleuchtet)
  • Bedienungsanleitung
  • Audio Y-Adapter (Klinke 2-auf-1)
  • Tool zum Lösen der Tasten
  • 2 Viper Gaming Sticker

Viper V770 (Lieferumfang)

Produktmerkmale

Überblick Spezifikation & Features
Produktname Viper V770 Gaming Keyboard
Tasten Kailh Mechanical Switches (hier: Brown)
N-Key Rollover Ja (109 Tasten)
Anti Ghosting Ja
Report Rate 125, 250, 500, 1000 Hz
Hintergrundbeleuchtung Ja (RGB, individuell anpassbar)
Multimediatasten 3 Wipp-Schalter + Lautstärke-Drehrad
Lichtsteuerung 8 dedizierte Tasten + 5 Profil-Hotkeys
Programmierbare Tasten 108 + 5 dedizierte Makrotasten
Game Mode Ja + Windowskey-Sperre
Material Aluminium, Kunststoff
Handballenauflage Ja (magnetisch, beleuchtet)
Anschlüsse USB, USB-Passthrough, Audio-Passthrough
Smartphonehalterung Ja (ausklappbar)
Kabellänge 1,80 m
Abmessungen 49,5 cm (Breite) x 22,9 cm (Tiefe) x 3,9 cm (Höhe)
Gewicht 1398 g

Vgl. Manual & Product Sheet

Verarbeitung

Wenn man den Karton in den Händen hält, lässt sich aufgrund des Gewichts und der Aufmachung bereits erahnen, dass es sich um ein solides Produkt handelt. Beim Auspacken wird man hier keineswegs enttäuscht. Die Tastatur ist recht groß, sieht schick aus und macht qualitativ einen hochwertigen Eindruck. Das Gehäuse ist teilweise aus Aluminium gefertigt, die Ränder und die Rückseite sind allerdings aus Kunststoff. Die ebenfalls aus Kunststoff bestehende Handballenauflage mit leicht gummierter Oberfläche macht einen gleichermaßen guten Eindruck.

Viper V770

Dank ihres ordentlichen Gewichts und den großen Gummifüßen auf der Unterseite liegt die Viper V770 sicher auf dem Tisch. Die herausklappbaren Füße zum Anheben der Tastatur wirken robust und sind ebenfalls gummiert. Die Handballenauflage kann ganz einfach an die Tastatur herangeschoben werden und wird magnetisch festgehalten. Hierbei docken zwecks Stromversorgung und Übertragung des Effektsignals 5 kleine Metallstifte an die Tastatur an. Da die Handballenauflage großzügigerweise mit 6 eigenen Gummifüßen ausgestattet ist, verrutscht auch hier nichts und es kann sicher gezockt oder gearbeitet werden.

Das Kabel ist aufgrund der zusätzlichen Anschlüsse relativ dick. Der hochwertig gefertigte schwarz-rote Überzug sieht schick aus, macht das Kabel allerdings ein wenig steif und unflexibel. Am Ende des Kabels splittet sich dieses in vier einzelne dünnere Kabel auf (2x USB, 2x Audio). Die Stecker sind vergoldet. Am Kabel befindet sich zudem ein Klettband für Kabelmanagement.

Alle Tasten (einschließlich des Lichtsteuerungs- und Multimediabereichs) funktionieren wie sie sollen. Besonders hervorzuheben sind hier die sehr sauberen Tastenbeschriftungen, welche bei eingeschalteter Beleuchtung einwandfrei zu erkennen sind.

Installation

Die Installation der Tastatur gestaltet sich sehr einfach. Über den mit Viper-Logo versehenen USB-Stecker wird diese mit dem Computer verbunden und ist dank Plug and Play sofort nutzbar. Da die meisten Funktionen auch über die Tastatur selbst konfigurierbar sind, ist ein Betrieb prinzipiell auch ohne die Software möglich. Die Beleuchtung kann weitestgehend mit den 6 Effekt-Tasten gesteuert werden und über die 2 Helligkeits-Tasten kann die Helligkeit in 3 Stufen geregelt oder die Beleuchtung ganz ausgeschaltet werden. Die Beleuchtung der Handballenauflage ist ohne Software allerdings nicht einstellbar.

Um den vollen Funktionsumfang zu erhalten, bietet es sich an die zugehörige Software zu installieren. Es handelt sich hierbei um ein verhältnismäßig kleines und unaufdringliches Programm. Der Installer ist nur ca. 5 MB groß und das Programm scheint nur dann zu laufen, wenn es explizit gestartet wurde (kein Hintergrunddienst). Das Programm ist allerdings ausschließlich für Windows verfügbar.

Software

Viper V770 (Software) Die Oberfläche ist sehr schlicht gehalten, daher quasi selbsterklärend und dementsprechend prinzipiell leicht zu bedienen. Im linken Bereich können die Effekte und Farbeinstellungen für Tastatur und Handballenauflage konfiguriert werden sowie Änderungen an der Wiederholrate (2 - 20 ms) und Reportrate (125 - 1000 Hz) vorgenommen werden. Zudem können hier der Spielmodus und die Sperre der Windowstaste aktiviert werden. Im rechten Bereich können mit Ausnahme der Strg-, Windows- und FN-Taste alle Tasten umprogrammiert, deaktiviert sowie mit Makros oder sonstigen Zusatzfunktionen belegt werden. Wenn links unter Lichteffekte eines der 5 Beleuchtungsprofile ausgewählt wird, kann im rechten Bereich individuell für jede Taste die Beleuchtung ein- oder ausgeschaltet sowie die Farbe festgelegt werden.

Im unteren Bereich befindet sich ein Button "Macro", über den bis zu 32 Makros aufgenommen werden können und ein weiterer Button "Profil", über den Einstellungsprofile importiert und exportiert werden können. Über das Zahnradsymbol oben rechts kann die Tastatur auf Werkseinstellungen zurückgesetzt sowie einem Firmwareupdate unterzogen werden.

Man muss leider sagen, dass die Software sowohl gestalterisch als auch funktionell kein Highlight ist. Im Test sind zudem einige Probleme aufgefallen, welche die Bedienung trotz der recht einfachen Oberfläche erschweren:

  • Beim Starten der Software werden die zuvor getroffenen Einstellungen nicht korrekt geladen (der Effekt der Handballenauflage wird immer auf Static White gestellt, Wiederhol- und Reportrate haben häufig einen falschen Wert, der Spielemodus geht immer wieder an und teilweise werden die Einstellungen gar nicht ausgelesen und sind einfach random eingestellt). Glücklicherweise werden die falschen Einstellungen nicht sofort übernommen - zum Speichern muss erst auf "Anwenden" geklickt werden.
  • Das Im- und Exportieren von Einstellungsprofilen sowie der Spielemodus funktionieren nicht ganz intuitiv. Profile enthalten scheinbar keine Makros und der Spielemodus, dessen Abschaltung nach meinem Verständnis eigentlich dazu führen sollte, dass alle umprogrammierten Tasten ihre Standardfunktion zurückbekommen, beachtet keine deaktivieren Tasten - diese bleiben dauerhaft deaktiviert.
  • Bei der Einstellung von individuellen Farben können im Color Picker keine RGB-Werte eingegeben werden. Dies ist etwas ärgerlich wenn mehrere Tasten mit einer speziellen Farbe, die nicht in der Standardauswahl ist, beleuchtet werden sollen.
  • Tasten ließen sich teilweise nicht auf ihre Urspungsfunktion zurücksetzen, sodass ein Reset auf Werkseinstellungen erforderlich war.

Es lässt sich zwar letztlich alles einstellen, aber aufgrund der genannten Probleme macht es eher wenig Spaß mit der Software zu arbeiten.

Beleuchtung

Ein besonderes Highlight der Viper V770 ist die RGB-Hintergrundbeleuchtung. Die LEDs leuchten die Tasten gut aus, wobei Tasten mit Doppelfunktion im unteren Bereich teilweise etwas schwächewr beleuchtet sind - das ist aber nicht weiter schlimm. Das Licht reflektiert leicht an dem dunklen Aluminium-Gehäuse und sorgt zusammen mit den beleuchteten Streifen links und rechts an der Tastatur sowie auf der Hanballenauflage für einen netten Anblick.

Viper V770 (Beleuchtung)

Die Tastatur verfügt über 6 Effekt-Tasten, welche jeweils mehrfach gedrückt werden können, um durch diverse Effekte durchzuschalten:

  • (1) Welle --> Scheinwerfer** --> Radar**
  • (2) Ripple
  • (3) Sidewinder** --> Wirbel**
  • (4) Regentropfen --> Reaktiv*
  • (5) Atmung*
  • (6) Spektrum --> Statisch*

Viper V770 (Beleuchtung)

Bei "Welle" handelt es sich um einen sich bewegenden Farbverlauf, "Scheinwerfer" erinnert an eine Art Knight Rider Effekt und "Radar" lässt die Tasten in einer sich um den Mittelpunkt drehenden Bewegung erleuchten. "Ripple" ist ein reaktiver Effekt, der beim Tastendruck dazu führt, dass ausgehend von der gedrückten Taste explosionsartig alle umliegenden Tasten von innen nach außen in zufälligen Farben kurz aufleuchten. Bei "Sidewinder" erhellen die Tasten nacheinander zick-zack-mäßig von links oben nach rechts unten kurz auf und bei "Wirbel" erleuchten diese spiralförmig von außen nach innen. "Regentropfen" lässt die einzelnen Tasten zufällig in unterschiedlichen Farben aufleuchten und wieder erlöschen. "Reaktiv" führt dazu, dass die jeweils gedrückte Taste beleuchtet wird und nach kurzer Zeit wieder erlischt. Bei "Atmung" faded die Beleuchtung kontinuierlich ein und aus. Bei "Spektrum" leuchten alle Tasten konstant bei sich kontinuierlich verändernder Farbe und "Statisch" lässt die Tasten konstant in einer Farbe erleuchten.

Die mit * gekennzeichneten Effekte können durch wiederholtes Drücken der jeweiligen Taste auf eine der nachfolgend genannten Farb-Voreinstellungen gesetzt werden. Die mit ** gekennzeichneten durchlaufen diese Standardfarben automatisch.

  • Wechselnd --> Rot --> Grün --> Gelb --> Blau --> Türkis --> Magenta --> Weiß

Mittels FN + Pfeiltasten kann für die Effekte "Welle" und "Radar" die Richtung verändert werden und mittels FN + Bild hoch/runter kann für alle Effekte die Geschwindigkeit eingestellt werden.

Über die 2 Tasten zur Helligkeits-Steuerung lassen sich folgende Helligkeitsstufen auswählen:

  • Aus - 33% - 66% - 100%

Viper V770 (Beleuchtung)

Über die Tastenkombinationen FN + F1 bis FN + F5 können zudem 5 Beleuchtungsprofile geladen werden, bei denen nur bestimmte Tasten beleuchtet sind. Mittels FN + F12 gefolgt von der Taste des anzupassenden Profils (F1 bis F5) kann on-the-fly konfiguriert werden, welche Tasten leuchten sollen. Durch wiederholtes Drücken der zu beleuchtenden Tasten kann hier jeweils die gewünschte Farbe eingestellt werden - sehr gelungenes Feature!

Über die Software sind zudem für alle Effekte beliebige Farben auswählbar und die Helligkeit ist stufenlos anpassbar. Für die Hanballenauflage stehen in der Software 4 Effekte zur Verfügung: Static (wie Statisch), Breathing (wie Atmung), Vortex (wie Spektrum) und Wave (wie Welle).

Viper V770 (Beleuchtung)

Insgesamt betrachtet bietet die V770 eine nette Palette an Beleuchtungseffekten. Toll ist, dass diese weitestgehend über dedizierte Tasten und Hotkeys gesteuert werden können. Eine Taste zur Einstellung der Handballenauflage wäre noch interessant gewesen und evtl. ein Modus, der die Handballenauflage automatisch an den Tastatureffekt anpasst. Etwas ärgerlich könnte für manch einen User sein, dass die Tastatur auf LEDs zum Anzeigen des Zustands von Num, Caps und Scroll Lock verzichtet. Stattdessen leuchten die entsprechenden Tasten bei aktivierter Funktion weiß. Ebenfalls weiß beleuchtet sind die Zusatztasten am oberen Rand. Die Beschriftungen der Wipp-Schalter sind allerdings nicht beleuchtet, sodass man im Dunkeln wissen muss, wo sich welche Funktion befindet.

Weitere Features

Viper V770 (Media Keys)

Neben den oben schon beschriebenen Beleuchtungstasten verfügt die Tastatur auch über dedizierte Media Controls. Diese sind hier coolerweise als Wipp-Schalter sowie einem Drehrad für die Lautstärke realisiert. Die drei Wipp-Schalter können nach oben oder unten gedrückt werden, um die folgenden Funktionen auszuführen:

  • 1: Play/Pause & Stop
  • 2: Vorwärts & Rückwärts
  • 3: Nächster Track & Voriger Track

Das Drehrad kann nach oben und unten gedreht werden, um die Lautstärke zu regeln und zum Muten zudem nach unten gedrückt werden.

Als weiteres Feature verfügt die V770 auf der linken Seite über 5 dedizierte Makrotasten, welche mit beliebigen Funktionen oder Makros versehen werden können. Zum Aufnehmen und Bearbeiten von Makros ist die Software erforderlich. Die mit einem (R) gekennzeichnete Zweitfunktion der Pause-Taste lässt eine on-the-fly Makroaufzeichnung ohne Software vermuten, diese funktioniert allerdings nicht. FN + Pause scheint ohne Funktion zu sein und ist auch nicht dokumentiert.

Das Kabel der V770 verfügt neben dem zum Anschluss der Tastatur benötigten USB-Stecker noch einen weiteren USB-Stecker sowie zwei Audio-Klinkenstecker. Der zweite USB-Stecker fungiert als USB-Passthrough und verlegt einen USB-Anschluss des Computers direkt auf die Tastatur - dieser befindet sich an der linken Seite. Hier kann dann bequem ein USB-Stick oder -Headset angeschlossen werden. Mit den zwei Klinkensteckern können der Kopfhörer-Ausgang und der Mikrofon-Eingang des Computers, ebenfalls per Passthrough, auf die Tastatur gelegt werden und zwar auf eine Combobuchse auf der rechten Seite. Hier kann dann ein analoges Headset mit Einzelstecker angeschlossen werden. Für Headsets mit separaten Kopfhörer- und Mikrofon-Kabeln liegt ein Y-Adapter bei. Wenn sich allerdings die Maus relativ dicht an der Tastatur befindet, kann das Headset-Kabel unter Umständen schonmal im Weg sein - vor allem wenn noch der Adapter dazwischenhängt.

Abschließend sei noch die Smartphone-Halterung genannt, welche oben aus der Tastatur herausgefahren werden kann. In diese kann man bei Bedarf sein Smartphone einlegen.

Fazit

Viper V770 (Beleuchtung)

Patriot Viper V770 Award Abgesehen von der etwas zu wünschen übrig lassenden Software bietet Patriot dem Spieler mit der Viper V770 eine solide Gaming Tastatur. Abgerundet durch ein schickes Design in schwarz-anthraziter Metalloptik ragt diese durch besondere Features wie die magnetisch zu befestigende beleuchtete Handballenauflage, dedizierte Lichtsteuerungstasten sowie die außergewöhnlichen Media Keys hervor. Bei Bedarf können zudem 5 dedizierte Makro Keys genutzt werden und weiterhin stehen eine optionale Smartphone-Halterung sowie USB- und Audio-Passthrough Anschlüsse zur Verfügung. Die RGB-Hintergrundbeleuchtung ist gelungen und es kann aus einer Palette von verschiedenen Effekten gewählt werden.

Es ist allerdings zu beachten, dass die Tastatur recht groß ist und die Keycaps recht hoch sind. Wenn man eine Low Profile oder gar Chiclet Tastatur gewohnt ist, kann dies zunächst etwas gewöhnungsbedürftig sein. Der Tastenanschlag ist konstruktionsbedingt hörbar, hält sich aber in Grenzen. Beim Test fiel allerdings auf, dass teilweise ein leichter Federhall zu hören ist. Die sonstigen Eigenschaften der Tasten entsprechen denen der jeweils verbauten Kailh-Switches. Getestet wurde die Variante "Brown" mit taktilem Feeling. Alternativ ist die Tastatur auch mit "Red" Switches zu haben, weitere Ausführungen scheint es nicht zu geben. Die Viper V770 hat im Test stets einwandfrei funktioniert, sowohl beim Spielen (Smite, Killing Floor 2) als auch im Büro-Betrieb. Insgesamt eine gute und solide Tastatur.


Welovetech