Software Testbericht Testbericht

Datenwiederherstellung: Software für Mac und Windows im Test

Auch wenn man oft Backups macht, gerät man manchmal in Situationen, in denen man Daten wiederherstellen muss, von denen es kein Backup gibt. Das passiert besonders häufig bei USB Sticks oder SD Karten, kann aber auch durchaus bei Netzwerklaufwerken passieren. Wir haben uns die Software Recoverit in unterschiedlichen Szenarien getestet.

Recoverit Screenshot

Wir schauen uns in dem Test an, wie in wie weit sich das Recoverit Tool von Wondershare zum Wiederherstellen und Retten von Daten eignet. Die Software gibt es sowohl für den Mac als auch für Windows. Der Hersteller selbst brüstet sich mit einer Datenwiederherstellungserfolgsrate von satten 96%. Dabei ist die Software auf 550 unterschiedliche Dateiformate spezialisiert.

Bei Dokumenten sind es primär:

  • DOC/DOCX
  • XLS/XLSX
  • PPT/PPTX
  • PDF
  • CWK –
  • HTML/HTM
  • INDD
  • EPS

Bei grafischen Dateiformaten:

  • JPG
  • TIFF/TIF
  • PNG
  • BMP
  • GIF
  • PSD
  • CRW
  • CR2
  • NEF
  • ORF
  • RAF
  • SR2
  • MRW
  • DCR
  • WMF
  • DNG
  • ERF
  • RAW

Bei Videofromaten die folgenden:

  • AVI
  • MOV
  • MP4
  • M4V
  • 3GP
  • 3G2
  • WMV
  • ASF
  • FLV
  • SWF
  • MPG
  • RM/RMVB

Die folgenden Audioformate:

  • AIF/AIFF
  • M4A
  • MP3
  • WAV
  • WMA
  • MID/MIDI
  • OGG
  • AAC

Sowie Archive und andere Formate:

  • PST
  • DBX
  • EMLX
  • ZIP
  • RAR
  • SIT

Für Apple MacOS Nutzer ist nennenswert, dass sowohl Partitionen in APFS als auch HFS+ unterstützt werden, aber auch HFS X und Windows‘ eigenes NTFS sowie das gängige FAT und exFAT Dateisystem werden genannt.

Für Apple MacOS Nutzer ist nennenswert, dass sowohl Partitionen in APFS als auch HFS+ unterstützt werden, aber auch HFS X und Windows‘ eigenes NTFS sowie das gängige FAT und exFAT Dateisystem werden genannt.

Recoverit unter MacOS

Installation auf dem Mac

Bei MacOS lädt man wie gewohnt die DMG-Datei runter, öffnet sie und schmeißt die Recoverit App in den App-Ordner. Beim ersten öffnen muss man zustimmen, dass man diese Datei öffnen möchte, denn sie stammt nicht aus dem App Store. Nach der Bestätgung muss man der App die Rechte einräumen, in dem man sich mit seinem MacOS Nutzer und dem Passwort authentifiziert. Danach geht die Software auf und eine neue Browserseite mit Preisen der Vollversion wird geladen. Wir haben Recoverit in der Mac Version 7.3.3 getestet.

Recoverit Windows Installation

Installation unter Windows 10/8/7/Vista/XP

Nach dem kostenlosen Herunterladen startet man den Installer. Dieser bietet die Option die Wunschsprache und den Installationsordner auszuwählen. Nach der Installation startet man das Programm. Unter Windows ist die Software anders strukturiert und zeigt gleich Szenarien wie „Wiederherstellung gelöschter Daten“ oder „Datenwiederherstellung nach Virenangriff“. In dem passenden Szenario sucht man anschließend das zutreffende Laufwerk aus.

Recoverit Claims

Recoverit Pro Lizenz & kostenlose Testversion

Recoverit Lizenz Die Software steht kostenlose zum Download bereit und kann sehr eingeschränkt genutzt werden. Die Testversion kann nur die Daten scannen und gefundene Daten anzeigen. Wenn man nach dem intensiven Scan die Daten findet, die man wiederherstellen will, kommt man nicht um dem Kauf der Pro oder Ultimate Lizenz. Für die meisten Nutzer reicht die Pro Lizenz aber locker aus. Für Windows kostet diese 40 US-Dollar, was umgerechnet ca. 35€ entspricht. Die Mac Version kostet mit 80 US-Dollern (70,50€) gleich mal doppelt so viel. Die 35€ sehen wir als einen sehr niedrigen Preis, wenn es um Rettung von wicht9igen Daten angeht. Man muss sich natürlich vorher fragen, ob die zu rettenden Daten einem 80€ wert sind. Die professionelle Datenrettung ist deutlich kostspieliger. Bei System-Partitionen und Platten, auf denen Software arbeitet, sollte man schnell reagieren, da hier die Wiederherstellung immer schwieriger wird, je länger man wartet. Warum das so ist, erklären wir in dem ersten Szenario: Wiederherstellung gelöschter Dateien.

Testverfahren

Zum Testen nehmen wir einen Mix aus unterschiedlichen Dateien. Das Set besteht auf diversen RAW-Dateien in CR2 Format, aber auch JPGs, HTML, XLS,DOC, Zip, RAR,EXE und PSD. Im Grunde also Dateien, die man für Gewöhnlich wiederherstellen möchte. Der Ordner besteht aus 64 Dateien und wiegt 922,2 MB (922.092.212 bytes).

Wiederherstellung gelöschter Dateien

Grundsätzlich sind gelöschte Daten nicht weg. Der Speicher wird nur als frei markiert und zum Überschreiben freigegeben. Solange man also nichts auf dem Laufwerk schreibt, ist noch nichts weg. Anders sieht die Sache aus, wenn ein Datenträger Defekt oder vermehrt kaputte Sektoren aufweist.

Recoverit

Man geht bei Recoverit genauso vor wie gehabt und die Software scannt das Laufwerk nach Daten, die gelöscht worden sind. Nach dem Scan-Vorgang können diese wiederhergestellt werden. Die Software findet auch versteckte Ordner und Dateien, die vom System geschrieben werden. Bei MacOS sind es TempDir- und .Spotlight-Ordner. Diese sind für uns irrelevant. Recoverit hat statt 64 Dateien gleich 74 Dateien wiederhergestellt. Das Tool hat die JPG, ZIP, DOC, EXE,RAR,PSD,XLS und HTML sind alle doppelt wiedergestellt worden. Die Dateien waren nicht defekt und ohne Artefakte.

Wiederherstellung aus dem Papierkorb

Beim Leeren des Papierkorbs passiert in erster Linie gar nichts, denn die Daten werden nicht aktiv von dem Datenträger (Festplatte oder SD-Karte) gelöscht, sie bleiben weiterhin drauf. Merkt man das früh und hat einen großen Datenträger, dann sind die Chancen sehr hoch, dass man so ziemlich alle Daten wiederherstellen und damit retten kann.

Wir haben unsere 64 Daten auf der SD-Karte dafür einfach gelöscht und den Papierkorb geleert. Danach haben wir direkt Recoverit gestartet und die Software danach suchen lassen. Auf der 16 GB großen SD Karte dauerte das ca. 15 Minuten, weil die Software nicht oberflächlich arbeitet und die einzelnen Blöcke wirklich ausließt. Bei schnelleren Datenträgern dauert das vermutlich deutlich schneller. Bei MacOS sind die Daten in dem „Trash“ Ordner untergebracht und da hat Recoverit auch gefunden.

Wiederherstellung formatierter Laufwerke

Bei diesem Szenario gibt es gleich mehrere Schwierigkeiten. Wer seine Partition nur ganz einfach und schnell formatiert, der kann die Daten leicht wiederherstellen. Der Platz wird lediglich als frei gemacht aber die Sektoren bleiben alle weiterhin beschrieben. Wenn man aber die Sektoren alle mit Nullen beschreibt, ggf. sogar dreimal nach einander, ist eine Wiederherstellung mit normalen Mitteln fast unmöglich.

Wiederherstellung verlorener Partitionen

Hier gilt es die Partitionstabellen wiederherzustellen und man muss das entsprechende Element im Menü. Dann sucht Recoverit gezielt nach diesen Einträgen und versucht die Partition und damit auch die Daten wiederherzustellen.

Die gelöschte SD-Karte haben wir von FAT32 auf exFAT formatiert und der Vorgang schlug fehl. Damit hatten wir eine nicht richtig formatierte und zugleich falsch umgeschriebene Partition. Recoverit hat es dennoch geschafft die Testdaten zu finden und diese auch noch alle wiederherzustellen! Die wiedergestellten 64 Dateien waren 922,2 MB groß und entsprachen unseren Originalen. Hier wurden auch keine Duplikate erstellt.

Wiederherstellung von externen Geräten

Externe Geräte wie USB-Sticks, SD-Karten oder externe Festplatten verhalten sich sehr ähnlich wie normale Datenträger, die fest verbaut sind. Sie sind aber anfälliger für Schäden und werden gerne direkt gezogen, während der Rechner noch darauf am Schreiben ist. Unter MacOS würde man das Laufwerk erst entfernen, aber unter Windows macht das niemand. Das kann also ein Grund sein für Beschädigungen von Dateien. Als „Best Case“ geht nur die Partitionstabelle kaputt, was genau das ist, was wir im oberen Szenario gemacht haben. Worst Case sind es defekte Daten, die man wiederherstellt die mit Artefakten versehen werden.

Datenwiederherstellung nach Systemabsturz

Recoverit wipe Wenn sich das Betriebssystem mal aufhängt, kann es auch passieren, dass Partitionen oder Daten beschädigt werden. Hier gilt das Gleiche wie bei unserem Test mit verlorener Partition, die beim Formatieren schief ging.

Hat jemand zuvor den Datenträger sorgfältig gewiped, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Nach der intensiven Suche findet die Software nur einige Daten des Systems, die nachträglich geschrieben worden sind.

Recoverit Windows

Fazit

Recoverit Testsiegel Recoverit von Wondershare ist ein sehr hilfreiches Tool, dass man zumindest als Admin in seine Tool-Kiste aufnehmen sollte. Auch für nicht technisch versierte Nutzer eignet sich die Software, die es sowohl für Windows als auch für MacOS gibt. Die Windows Variante in pro Ausführung kann man bedenkenlos empfehlen, denn die knapp 35€ sind die verlorenen Daten meistens wert. MacOS Nuzter müssen mit 76€ deutlich mehr zahlen, aber den Preis sehen wir noch als gerechtfertigt.

Das User Interface ist sehr gut aufgeräumt und man hilft der Software mit seiner Vorauswahl, damit es weiß, wonach es suchen soll. Die Wiederherstellung klappte in der Testumgebung sehr gut. Bei besonders Hartnäckigen Fällen kommt es aber wie immer auf den Grad der Beschädigung von Datenträgern und Daten. Da kann Recoverit keine Wunder versprechen, aber einen Versuch ist die Wiederherstellung immer wert!


Welovetech