Hardware Testbericht Multimedia Smartphones Testbericht

Mobee Magic Juice - mobiler Akku im Kurztest

Heutzutage gehen wir auf die Straße und das erste was wir sehen, sind die ganzen Menschen mit ihren Smartphones in der Hand. Wir schreiben uns gegenseitig Nachrichten per WhatsApp oder Facebook, machen Selfies, beantworten Mails oder spielen Musik ab. Ein Smartphones leistet in der heutigen Zeit extrem viel und wir alle sind vermutlich dankbar, dass es sowas überhaupt gibt. Einen saurer Beigeschmack haben aber alle aktuellen Modelle noch und das ist der Akku. Sind wir mal ehrlich. In den kleinen Geräten soll immer mehr Technik eingebaut werden, zeitgleich wird aber alles dünner und leichter. Und es wurde eben noch kein Akku erfunden, der in so einem Minigerät rein passt und eine Woche aushält, obwohl sie immer mehr Kapazität bekommen. Display, GPS, Bluetooth und vieles mehr verbrauchen ordentlich Saft, sodass bei intensiver Nutzung eigentlich täglich das Handy an den Strom muss.

magic-juice

Ich verreise gerne und hatte unterwegs schon manchmal mit Strom zu kämpfen. Wenn ich durch irgendwelche Einöden fahre oder in der Natur unterwegs bin, ist Strom relativ selten. Zusätzlich nutze ich mein Smartphone häufig um GPS Touren aufzuzeichnen. Hier kommen für mich die mobilen Akkus gerade recht. Ich habe einen hier, mit dem ich einen halben Akku meines iPhones aufladen kann. Er hat mal Fünf Euro gekostet, ist von LogiLink und hat gerade mal 2200mAh. Aber so schnell, wie ich mein Akku damit auflade, so schnell ist er auch wieder leer. Mobee veröffentlichte jetzt eine neue Version ihres Magic Juice. Es handelt sich hierbei um einen mobilen Akku für unterwegs mit immerhin 5200mAh. Ich habe ihn mir genauer angeschaut und möchte euch berichten, wie er sich bei mir schlägt und ob er einen Kauf wert ist.

Der Magic Juice ist in Version 2 erschienen. Die damalige erste Version enthielt wohl einen Fehler, auf dem seitens des Herstellers leider nicht näher eingegangen wurde. Der Magic Juice ist ein mobiler Akku, der mit einer USB-Buchse und einer Micro-USB-Buchse ausgestattet ist. Im Lieferumfang befindet sich neben dem eigentlichen Akku noch ein Micro-USB-Kabel, eine Samttasche und eine Anleitung/Übersicht. Optisch macht der Magic Juice zu jeder Zeit eine gute Figur. Im Prinzip ist es ein weißer Kasten, schlicht und hübsch. Eine Taste und vier LED’s geben jederzeit Auskunft über die Restkapazität des 5200mAh großen Akkus. So lässt sich in etwa die Restnutzung abschätzen. Das einzige, was noch mitgebracht werden muss, ist ein USB-Kabel in Richtung Smartphone/Tablet.

Was erwartet ich nun von 5200mAh? Als Vergleich kann ich hier nur meinen alten LogiLink 2200mAh Akku nehmen, mit dem ich etwa 0,5x meinen iPhone 5s Akku (1570mAh) aufladen konnte. Umso erstaunter war ich, dass mein iPhone 5s 2x aufgeladen werden konnte, bis der Magic Juice versagt. Ein gutes Ergebnis wenn man bedenkt, dass er nur 135 Gramm wiegt und mit den Maßen 92mmx41mmx25mm (LxBxH) in fast jede kleine Tasche passt. 6,5 Stunden werden dann wieder gebraucht, bis der kleine seine volle Leistung zurück hat. Somit ist er bereit für die nächste Reise.

Fazit Der Magic Juice hat mich überzeugt, auch wenn dies kein Langzeittest war. Er verrichtet seinen Job sehr gut und stellt Strom unterwegs zur Verfügung. Das geringe Gewicht und die kleinen Packmaße machen ihn für mich zu einem Musthave, wenn ich auf Reise gehe. Und dann noch die Tatsache, dass ich damit 2x mein Smartphone aufladen kann. Das ist spitze. Auch wenn das Aussehen für mich eher nebensächlich ist, hat Mobee hier ebenfalls etwas simples und schickes abgeliefert. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 49,90€ ist der Akku zwar nicht ganz billig, aber das Geld wert. Vor allem wenn man mit Strom zu kämpfen hat oder das Smartphone schnell leer wird.


Welovetech