Eingabegeräte News Games Hardware

Valve Steam Machine: Controller bekommt nun doch Knöpfe anstatt des Touchscreens

Valve will dem PC-Gaming-Markt, mit seinen Steam Machines, zu neuem Schwung verhelfen. Aktuell läuft es für das Unternehmen nicht schlecht, denn die ersten Partner sind bereits an Board. Zudem testen derzeit 300 Anwender die Steam Machine-Prototypen auf Herz und Nieren, um mögliche Fehler und Kompatibilitätsprobleme auszumerzen. Einer davon scheint der Touchscreen des neuen Controllers gewesen zu sein, denn wie auf der gerade stattfindenden "Steam Dev Days" mitgeteilt wurde, muss dieser nun klassischen Knöpfen weichen.

Überarbeiteter Steam Controller

Insbesondere bei der Entwicklung des Controllers hat sich Valve viel Mühe gegeben, diesen mit innovativen Funktionen auszustatten. Doch Neuerungen müssen nicht immer positiv sein. Wie Valve auf der Entwickler-Veranstaltung "Steam Dev Days" nun bekanntgegeben hat, wird der mittig platzierte Touchscreen entfernt und stattdessen herkömmliche Gaming-Buttons verbaut.

So soll links ein digitales Steuerkreuz zum Einsatz kommen, während auf der rechten Seite die standardmäßigen A/B/X/Y-Knöpfe zum Zuge kommen. Grund für die Änderung des Controllers war die Tatsache, dass der Bildschirm eher ablenkt, als er den Spielern nützt. Zudem soll es auch einige Kompatibilitätsprobleme mit älteren Spielen gegeben haben. Dennoch soll die Funktionalität des Touchscreens weiterhin Bestand haben. Wie einige Dev-Days-Teilnehmer via Twitter verraten haben, wird es einen "Ghosting"-Modus geben. Engadget vermutet, dass es, bei einer abweichenden Tastenbelegung eines Spieles, zu einer entsprechenden "Visualisierung" auf dem Haupt-Bildschirm kommen dürfte. Ganz offiziell ist hingegen die Bestätigung einer neuen API, mit der der Steam Controller in Games intergriert weden kann; dabei werden bis zu 16 Spieler unterstützt.

Quelle: Engadget

Welovetech